Birds Online
     
  Home > Farbschläge > Ino (Albino und Lutino)
     
  Unter dem Begriff "Ino" werden bei den Wellensittichen man zwei unterschiedliche Farbmutationen zusammengefasst: die weiße Form namens Albino und die gelbe Form namens Lutino. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über diese beiden Farbschläge.

Albinos
Albino-Weibchen beim Baden in feuchtem SalatAlbino-Wellensittiche gehören der Blaureihe an. Sie haben am gesamten Körper ein rein weißes Gefieder, das keinerlei Wellenzeichnung zeigt. Das heißt, diese ist bei Albinos nicht einmal ansatzweise vorhanden, wie es beispielsweise bei den Lacewings üblich ist. Darüber hinaus fehlen den Albinos die Kehltupfen. Ihre Wangenflecken sind weiß und heben sich deshalb kaum vom restlichen weißen Gesicht ab. Allerdings sind die Lichtbrechungseigenschaften der Federn der Wangenflecken etwas anders als diejenigen des umliegenden Gefieders. Deshalb kann man die Wangenflecken aus manchen Betrachtungswinkeln dennoch relativ leicht ausmachen.

Porträt eines Albino-Wellensittichweibchens Ein sicheres Erkennungsmerkmal für einen Albino sind die roten Augen dieser Tiere. Erwachsene Albino-Wellensittiche haben weiße Irisringe, bei Jungtieren sind die Irisringe hingegen wie die Pupillen rot. Bei den Albinos sind die Augen rot, weil diesen Vögeln nicht nur im Gefieder, sondern auch in der Haut und in den Augen alle schwarzen Pigmente fehlen.



Zwei Albino-WellensitticheBei geschlechtsreifen männlichen Albino-Wellensittichen ist die Wachshaut rosa, bei geschlechtsreifen Albino-Wellensittichweibchen ist sie weißlich bis dunkelbraun gefärbt - je nach Hormonstatus. Schnabel und Zehen sind im Vergleich zu den entsprechenden Körperteilen von Wellensittichen, die über schwarze Pigmente in Gefieder und Körper verfügen, bei den Albinos in aller Regel ein wenig heller. Das heißt, der Schnabel ist meist leuchtend orange und die Haut an den Beinen und Zehen ist rosa bis hell beige gefärbt. siehe Kapitel in der Rubrik über die Wellensittichzucht. Zum Glück werden die allermeisten Vögel jedoch mit gesunden Augen geboren und lediglich das Fehlen der schwarzen Pigmente erweckt den Anschein, dass keine Augen vorhanden sind.

Gelbgesicht-AlbinoWeil Albinos bei den Wellensittichen in Kombination mit den Gelbgesicht-Farbschlägen auftreten können, sind sie nicht in jedem Fall rein weiß gefärbt. Bei diesen Vögeln handelt es sich um sogenannte Gelbgesicht-Albinos oder Albino-Gelbgesichter - sie werden mal so und mal so genannt. Die Albino-Vögel tragen dabei einen gewissen Gelbanteil im Gefieder, der je nach Gelbgesicht-Typ nach der Jugendmauser kräftiger werden kann. Vögel, in deren Genen sowohl Albino als auch Gelbgesicht eine Rolle spielen, sind in aller Regel jedoch nicht so kräftig gelb gefärbt wie die Lutinos, die weiter unten beschrieben werden. Gelbgesicht-Albinos sind am Körper meist eher zartgelb gefärbt, das Gesicht (die Maske) ist ein wenig kräftiger gelb.



Gelbgesicht-Albino

Achtung, Verwechslungsgefahr: Hat ein rein weißer Wellensittich oder ein Gelbgesicht-Albino keine roten Augen, handelt es sich nicht um einen Albino. Man hat es in diesem Fall entweder mit einem Schwarzauge oder mit einem doppelfaktorigen Spangle zu tun.

Lutinos
Junger Lutino-WellensittichLutino-Wellensittiche sind Vertreter der Grünreihe.Ihr Gefieder ist am gesamten Körper rein gelb gefärbt und ihre Wangenflecken sind weiß, weshalb sie sich deutlich von der gelben Grundfarbe abheben. Die Schwung- und Schwanzfedern der Lutinos sind normalerweise ein wenig heller gelb als das restliche Gefieder. Typisch für Lutinos sind die roten Augen, die bei erwachsenen Individuen einen weißen Irisring aufweisen, bei Jungtieren sind die Irisringe hingegen wie die Pupillen rot gefärbt. Wie bei den Albinos gilt: Die Augen sind bei diesen Vögeln deshalb rot, weil sämtliche schwarzen Pigmente im Körper der Tiere fehlen.

Bei männlichen Lutino-Wellensittichen ist die Wachshaut rosa gefärbt, die Nase der geschlechtsreifen Wellensittichweibchen dieses Farbschlags ist abhängig vom Hormonstatus weißlich bis dunkelbraun. Der Schnabel und die Zehen sind im Vergleich zu den entsprechenden Körperteilen von Wellensittichen, die anderen Farbschlägen angehören, bei den Lutinos meist ein wenig heller. Ihr Schnabel ist für gewöhnlich leuchtend orange gefärbt und die Haut an den Beinen sowie an den Zehen ist rosa bis fleischfarben.

Es kann vorkommen, dass Lutinos irrtümlich für Albino-Gelbgesichtern, die ebenfalls gelb gefärbt sind und rote Augen haben, gehalten werden. Allerdings ist die Gelbfärbung des Gefieders bei den Albino-Gelbgesichtern in aller Regel deutlich weniger kräftig als bei den Lutinos.

Junger Lutino-Wellensittich

Achtung, Verwechslungsgefahr: Hat ein am gesamten Körper gelb gefärbter Wellensittich keine roten Augen, handelt es sich nicht um einen Lutino. Es ist entweder ein Schwarzauge oder ein doppelfaktoriger Spangle. Zartgelb gefärbte Wellensittiche mit roten Augen sind meist keine Lutinos, sondern Gelbgesicht-Albinos, siehe oben.

Haben Sie Fragen zu den Farbschlägen Ihrer Vögel? Dann wenden Sie sich doch einfach an die vielen Experten im Forum des Vereins der Wellensittichfreunde Deutschlands (VWFD) Externer Link.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.