Birds Online
     
  Home > Vogelgesundheit > Allgemeine Themen > Gesunde Frischkost
     
 

Achtung: Das Lesen dieses Birds-Online-Kapitels sollte niemals den Gang zum Tierarzt ersetzen!

Viele Ziervögel sind echte Feinschmecker, die Abwechslung in ihrer Ernährung lieben. Leider wissen aber nicht alle Vogelhalter, welche Frischkost für ihre gefiederten Mitbewohner bekömmlich ist. Deshalb finden Sie in diesem Kapitel einige grundlegende Informationen zu diesem Thema. Hinweis: Umfangreiche Tipps und Informationen zur Vogelernährung finden Sie in der entsprechenden Rubrik von Birds Online.
Verwendbare Gemüsesorten:
Aubergine Blattsalat1 Blumenkohl2 Brokkoli2
Chicoree Chinakohl3 Eisbergsalat Endivie
Feldsalat Fenchel Frühlingszwiebel Grünkohl3
Karotte (Möhre) Kartoffel (gekocht) Knoblauch Kohlrabi4
Kürbis Lauch (Porree) Lauchzwiebel Mais (milchigweich)
Mangold Möhre (Karotte) Paprika Pastinake
Pak Choi5 Peperoni/Chilischote6 Petersilienwurzel Porree (Lauch)
Portulak Postelein Radieschen Rauke (Rucola)
Rettich Rosenkohl (aufgeschnitten)3 Rote Bete (frisch) Salatgurke
(Schlangengurke)
Schwarzwurzel
(ganze Pflanze)
Sellerie Spinat Stangensellerie
Steckrübe Stielmus Süßkartoffel
(Batate, gekocht)
Tomate
Topinambur (Knolle) Zucchini Zuckerschote Zwiebel

1) Viele Leute raten von der Fütterung mit Blattsalat ab, da dieser bei Wellensittichen und anderen Ziervögeln angeblich Durchfall auslöst. Dies ist ein populärer Irrtum und man kann seinen Vögeln ruhigen Gewissens Salat anbieten, sofern dieser nicht mit Pestiziden belastet ist. Doch woher rührt die Annahme, dass Salat Durchfall verursacht? Weil Salat und anderes Blattgemüse zu großen Teilen aus Wasser bestehen, nehmen die Vögel beim Fressen vergleichsweise viel Flüssigkeit auf. Jenes Wasser gelangt zusammen mit den Kotballen oder gelegentlich in Form eines Urintropfens, der keinen festen Kotanteil enthält, aus dem Vogelkörper. Deshalb gilt: Nicht alles, was die hintere Körperöffnung der Vögel sehr flüssig verlässt, ist echter Durchfall. Nach dem Genuss von Blattsalat oder anderer stark wasserhaltiger Frischkost scheiden die Tiere lediglich vorübergehend etwas häufiger als gewöhnlich Urin aus, und das außerdem in größeren Mengen. Spätestens ein bis zwei Stunden nach dem Verzehr von Salat müsste sich der Urinanteil im Kot von Wellensittichen wieder normalisiert haben.

2) Am besten vertragen Wellensittiche und einige andere Ziervogelarten sehr feine Röschen. Noch besser verträglich ist dieses Gemüse, wenn es (ohne Salz!) gekocht wurde. Außerdem sollten diese Gemüsesorten nicht zu oft gereicht werden, siehe unter Punkt 3.

3) Kohlsorten können bei Vögeln Blähungen und Darmprobleme hervorrufen, weshalb nur sehr zarte Blätter und keine Blattrippen gereicht werden sollten. Kohl sollte zudem nur gelegentlich in kleinen Mengen auf dem Speiseplan der Tiere stehen.

4) Obwohl sich hartnäckig das Gerücht hält, Kohlrabi sei zu schwer verdaulich, kann man dieses Gemüse bedenkenlos an Ziervögel verfüttern. Es führt normalerweise nicht zu Verdauungsbeschwerden und wird in Krankenhäusern sogar heikelsten menschlichen Patienten als Schonkost serviert.

5) Unter dem Namen Pak Choi ist in Asien, vor allem in Thailand, eine botanisch mit dem Chinakohl verwandte Kohlsorte bekannt. Im Unterschied zum Chinakohl bildet dieser Kohl keine geschlossenen Köpfe, sondern ist ein Blattstielgemüse, dessen Aussehen entfernt an Mangold erinnert. Pak Choi ist in asiatischen Lebensmittelgeschäften erhältlich und wird mitunter auch in der alternativen Schreibweise "Pak-Choi" geführt.

6) Anders als wir Menschen verfügen Vögel nicht über einen Geschmackssinn für "scharf". Deshalb kann man ihnen bedenkenlos Peperoni oder Chilischoten anbieten.

Achtung, giftig oder unverträglich!
Bitte verfüttern Sie auf keinen Fall Avocados an Ihre Vögel, da dieses Gemüse viel zu fetthaltig ist. In Kernnähe sind Avocados für Vögel darüber hinaus giftig! Auch Bohnen sind für Ziervögel als Futter in aller Regel gänzlich ungeeignet. Sie verursachen schwerste Verdauungsstörungen. Spargel und Pilze sind ebenfalls nicht als Vogelfutter geeignet.
Verwendbare Obstsorten:
Ananas Apfel Aprikose Banane
Birne Blaubeere Blutorange1 Brombeere
Cherimoya Clementine1 getrocknete Dattel2 Erdbeeren

Feige (frisch und getrocknet)2

Granatapfel Guave Heidelbeere
Himbeere Holunderbeere Honigpomelo1 Japanische Mispel (Loquat)
Johannisbeere
(rot und schwarz)
Jostabeere Kaki Kaktusfeige
Karambole
(Sternfrucht)
Kirsche Kiwi Litschi
Loquat
(Japanische Mispel)
Mandarine1 Mango Maulbeere3
Melone4 Mirabelle Mispel, Japanische Nashi
Nektarine Orange1 Papaya Pfirsich
Pflaume Physalis
(Kapstachelbeere)
Quitte Rambutan
Renecloude Sharon Stachelbeere Tamarillo (Baumtomate)
Weintraube Zimtapfel (Schuppenannone) Zwetschge  

1) In Zitrusfrüchten steckt viel Fruchtsäure. Diese kann bei einigen Vögeln zu Reizungen der Schleimhäute des Verdauungstraktes führen. Zeigt ein Ziervogel nach dem Genuss von Zitrusfrüchten Unwohlsein, sollte ihm diese Frischkost zukünftig nicht mehr gereicht werden. Generell sollten Orangen und Co. nur in geringen Mengen verfüttert werden, um keine Verdauungsprobleme zu riskieren.

2) Es gibt ungezuckerte getrocknete Datteln, sogenannte Soft-Datteln; auch entsprechende Feigen sind im Handel erhältlich. Diese Soft-Früchte können Sie Ihren Vögeln gelegentlich als Futter reichen. Geben Sie sie ihnen nicht zu oft, da getrocknete Datteln und Feigen aufgrund ihres hohen natürlichen Zuckergehalts echte Dickmacher sind.

3) Wellensittiche und viele andere Ziervögel essen nicht nur gern die Beeren selbst, sondern auch die Blätter des Maulbeerbaums.

4) Jede Art von Melone ist bei Wellensittichen und anderen Vögeln gleichermaßen beliebt. Von der Wassermelone über die Galia bis hin zur Honigmelone sind sämtliche Sorten für die Tiere ein gesunder Leckerbissen.

Achtung: Lesen Sie bitte im Kapitel über die Vogelernährung auch die wichtigen Informationen über schädliche Obstsorten.
Verwendbare Küchenkräuter:
Bärlauch Basilikum Beifuß Bohnenkraut
Borretsch Brunnenkresse Dill Fenchelgrün
Estragon Karottengrün Kerbel Koriandergrün
Kresse Liebstöckel Majoran Melisse
Minze1 Oregano1 Petersilie2 Pimpinelle
Portulak Rauke Rosmarin1 Salbei1
Sauerampfer Schnittlauch Thymian1 Zitronenmelisse

1) Meist müssen sich Vögel erst an das sehr aromatische Kraut gewöhnen, nehmen es dann aber gern als Grünfutter an. Bitte verfüttern Sie diese Kräuter nur in geringen Mengen, da sie reich an ätherischen Ölen sind, die in höheren Dosen reizend auf die Schleimhäute der Vögel wirken könnten.

2) Immer wieder hört man, Petersilie sei giftig für Vögel. Es stimmt tatsächlich, dass in Petersilie giftige Stoffe wie Apinol und Myristicin enthalten sind. Diese beiden Substanzen machen jedoch nur einen geringen Teil der gesamten Inhaltsstoffe aus. Um es zu verdeutlichen: Damit sich ein Vogel an Petersilie vergiften kann, müsste er mehrere Sträuße auf einmal essen. Wer seinen Ziervögeln nur gelegentlich geringe Mengen Petersilie reicht, bringt die Tiere nicht in Gefahr, denn die Dosis macht bekanntlich das Gift.

 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.