Birds Online
     
  Home > Neuigkeitenarchiv bei Birds Online
     
 
  • 08.05.2014: Ab heute gibt es meinen Artikel über die heimtückische Schnabelerkrankung meines vor geraumer Zeit verstorbenen Wellensittichweibchens Phoebe als kostenlose Leseprobe. Es ist ein PDF-Dokument meines Artikels aus dem WP-Magazin Externer Link, Ausgabe 02/2014. Hier geht es zum Download: meine Publikationsliste.

  • 17.03.2014: Momentan mag es den Anschein haben, es würde sich hier nur wenig tun. Aber tatsächlich überarbeite ich derzeit im Hintergrund die Gesundheitsrubrik von Birds Online. Die Texte werden auf Verständlichkeit geprüft, neue wissenschaftliche Erkenntnisse fließen in die Überarbeitung ein und ich versuche außerdem weitere Tipps unterzubringen, sofern dies möglich ist. Wenn Sie mehr "Action" wünschen, dann schauen Sie doch mal bei Facebook vorbei, dort ist Birds Online auch vertreten, siehe Link.

  • 09.02.2014: Es hat ein wenig gedauert, aber heute bin ich endlich dazu gekommen, die Homepages meiner beiden im Dezember hier eingezogenen neuen Katharinasittiche zu schreiben: Lernen Sie Isabel und Paco kennen.

  • In Gedenken an Chandra08.02.2014: Ich bin sehr traurig, denn ich musste mich vor zwei Tagen von meiner geliebten Wellensittichdame Chandra verabschieden. Sie hat einen Tumor an den Eierstücken bekommen, der sehr schnell gewachsen ist. Als Chandra vor einigen Tagen erste Atemschwierigkeiten erlitten hat, wollte ich nicht, dass sie irgendwann unter Qualen erstickt. Ich habe sie von einem sehr erfahrenen Tierarzt untersuchen lassen und er hat mir versichert, dass keine Operation möglich ist. Deshalb habe ich sie erlösen lassen, damit sie nicht leiden muss. Das war ich meiner gefiederten Freundin schuldig, obwohl es mir das Herz zerrissen hat, sie sterben zu sehen. Ich hätte ein längeres Leben gegönnt, aber das Schicksal hatte leider andere Pläne mit ihr.
  • Sie fehlt mir jetzt schon, denn sie war ein wunderbarer Vogel - immer liebenswürdig und auch zu den Katharinasittichen und Diamanttauben sehr, sehr nett und freundlich. Lebe wohl, liebe Chandra - und danke für die wunderschöne Zeit!

  • 20.01.2014: Heute habe ich auf Birds Online einen Erfahrungsbericht über Schnabelverletzungen veröffentlicht, den die Tierärztin Dr. Martina Schmoock verfasst hat. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei ihr für diesen Bericht bedanken, der hoffentlich vielen Vogelhaltern Mut macht. Denn in ihrem Erfahrungsbericht beschreibt Martina, wie sie ihre niedliche Wellensittichdame Sven nach einer schweren Schnabelverletzung gerettet hat.


  • 17.12.2013: Die Birds-Online-Leserin Maike Scheinkönig hat sich kürzlich leider von ihrem geliebten Vogel Nici verabschieden müssen. Nici litt an schwerer Gicht und wurde deshalb eingeschläfert. Ein schwerer Schritt für Maike, aber für Nici war dies sicher das Beste. Bevor sie Nici gehen lassen hat, hat Maike einige Fotos angefertigt, die die Schwere der Erkrankung dokumentieren. Diese Bilder hat sie für Birds Online zur Verfügung gestellt, sie sind nun im Kapitel über Gicht zu sehen. Danke, liebe Maike. Und ich wünsche Dir ganz viel Kraft, um Deinen Verlus zu verarbeiten.


  • 15.12.2013: Erst einmal wünsche ich allen Lesern einen schönen dritten Advent. Heute gibt es spannende Neuigkeiten: Ab sofort ist Birds-Online.de bei Facebook mit einer eigenen Seite vertreten. Einfach vorbeikommen und "liken". ;-)


  • Wilkommen, liebe Isabel08.12.2013: Ich habe zwei neue gefiederte Mitbewohner! Die beiden Katharinasittiche Sissi und Franz, so ihre bisherigen Namen, sind heute bei mir eingezogen. Sie sind im Jahr 2008 geboren und haben bisher bei tierlieben Menschen in meiner Nachbarstadt gelebt. Leider haben sich die Lebensumstände der beiden Tierfreunde so sehr verändert, dass sie sich von ihren Vögeln schweren Herzens trennen mussten. Die zwei Süßen sind nun bei mir untergekommen und ich habe mich dazu entschlossen ihnen wie den meisten meiner anderen Katharinasittiche spanische Namen zu geben. Aus Sissi (= Elisabeth) ist die spanische Form des Namens geworden, das Mädel heißt nun Isabel, sie ist der grüne Vogel.

    Wilkommen, lieber FranciscoWas den türkis gefärbten Franz angeht, schwanke ich noch zwischen Francesco und der Koseform Paco. Schauen wir mal. Ich kann ihn ja offiziell Francesco nennen und ihm den Spitznamen Paco geben, das wäre vielleicht eine gute Lösung. Alles in allem hoffe ich, dass sich meine beiden Neuzugänge gut einleben werden. Wenn ich sie ein bisschen besser kenne, bekommen sie natürilch auch eigene Webseiten.

  • 30.11.2013: Der Wellensittichhalter Dirk Meißner hat mir ein Foto einer Federling-Larve geschickt, das ich heute im Kapitel über Federlinge veröffentlicht habe. Danke für das tolle Foto, lieber Dirk!

  • 16.11.2013: In der Rubrik über das Verhalten der Wellensittiche habe ich im Kapitel über das Schnabelklopfen heute ein Video ergänzt. Es zeigt meinen neuen Wellensittich Raj dabei, wie er das typische Schnabelklopfen auf einer Sitzstange vorführt.

  • 12.11.2013: Heute hatte ich endlich ein wenig Zeit, sodass ich die beiden Kapitel über meine beiden gefiederten neuen Mitbewohner schreiben konnte. Raj und Sunny haben nun also endlich eigene Webseiten.

  • 05.11.2013: Das Jahr 2014 wirft seine Schatten voraus - in Form hübscher Wellensittich- und Papageienkalender. Auf der neuen Birds-Online-Serviceseite finden Sie ab sofort Informationen über einige schöne Kalender für Vogelfreunde.

  • 27.10.2013: Heute habe ich ein schönes Foto eines hellblauen Opalin-Wellensittichmännchens mit Blackface-Einfluss in der Galerie der Blaureihe veröffentlicht. Ich möchte mich ganz herzlich bei Brigitte Krokowske für die Bereitstellung des Fotos bedanken.

  • 26.10.2013: Mein Vogelschwarm hat sich heute nach langer Zeit endlich mal wieder vergrößert. Die beiden flugunfähigen Wellensittichmännchen Raj und Sunny sind bei mir eingezogen. Raj hieß in seinem früheren Zuhause Ravi. Weil es bei mir aber schon einen Ravi gibt, habe ich ihn umbenannt. Nun heißt er "König", denn das bedeutet sein neuer Name Raj, der aus Indien stammt. Ich hoffe sehr, dass sich mein kleiner König und mein kleiner Sonnenschein gut hier einleben werden. Demnächst bekommen sie selbstverständlich wie all meine Vögel auch eigene Webseiten mit vielen Fotos. Liebe Petra, danke, dass Du mir die zwei süßen Herren überlassen hast. Ich werde gut auf sie aufpassen.

    Sunny Raj

  • 16.10.2013: Ab sofort ist die neueste Ausgabe des WP-Magazins Externer Link im Handel erhältlich. Für dieses Heft habe ich in Zusammenarbeit mit dem luxemburgischen Vogel-Tierarzt Dr. Carlo Manderscheid Externer Link einen Artikel zum Thema Zinkvergiftungen bei Ziervögeln geschrieben. Falls Sie, liebe Vogelhalter, mehr über dieses Thema und auch über andere spannende Inhalte rund um die Papageienhaltung erfahren möchten, könnte das WP-Magazin für Sie interessant sein.


  • Dieser junge Unzertrennliche wird von Menschen mit speziellem Handaufzuchtfutter versorgt12.10.2013: Im Hintergrund läuft zurzeit die Überarbeitung von Birds Online. In der Ernährungsrubrik ist schon viel erneuert, so auch die Kapitel über Grünfutter aus der Natur. Dort sind viele neue Bilder eingefügt worden, die jetzt auch per Mausklick vergrößert werden können. Die Arbeiten gehen selbstverständlich auch in Zukunft weiter, damit Sie demnächst noch mehr Informationen in Wort und Bild auf Birds Online finden werden. Nicht vorenthalten möchte ich Ihnen einen Hinweis auf ein neues Foto im Kapitel über Waisenküken, das ich heute ergänzt habe. Es zeigt einen kleinen Unzertrennlichen, der mit einer Futterspritze ernährt wird und ganz bereitwillig den Handaufzuchtfutter-Brei schleckt. Der junge Vogel befindet sich in der Obhut einer Bekannten der Autorin dieser Website und gedeiht dank ihrer Fürsorge prächtig.

  • In Gedenken an Pinto07.10.2013: Erneut muss ich mich von einem geliebten Vogel verabschieden. Die sehr alte Katharinasittichdame Pinto ist leider heute gestorben. Für einen Vogel ihrer Art ist sie extrem alt geworden. Verglichen mit dem Alter von Menschen wäre sie weit über 100 Jahre alt gewesen. An ihre Freunde gekuschelt, hat Pintos Herz im Schlaf aufgehört zu schlagen. Seit sie bei mir gewesen ist, ist sie nie krank gewesen und ich glaube, sie hat ihr Leben in meinem Vogelschwarm genossen. Selten habe ich einen so freundlichen, sanftmütigen Katharinasittich erlebt wie sie. Es ist schade, dass ihre Zeit auf Erden abgelaufen ist. Ihr wissender, stets sehr aufmerksamer Blick aus ihren großen Knopfaugen und ihr charmantes Wesen werden mir sehr fehlen.

  • In Gedenken an Indira26.09.2013: Gekämpft und doch verloren - Indira ist kürzlich schwer erkrankt und ich habe sie einem der besten Vogeltierärzte Deutschlands zur Behandlung vorgestellt. Leider hat alles nicht geholfen, sie konnte nicht gerettet werden. Gestern ist meine geliebte Vogeldame gestorben. Ihr Tod trifft mich sehr, denn zu Indira hatte ich ein inniges Verhältnis, weil sie ein ganz besonderer Vogel für mich gewesen ist. Als sie in meine Obhut gelangt ist, standen ihre Chancen aufgrund ihrer sehr schweren körperlichen Einschränkungen ausgesprochen schlecht. Aber gemeinsam haben wir trainiert und ihre Muskeln aufgebaut. Dadurch hat sie es gelernt, trotz ihrer massiven Beinfehlstellung sozusagen fest im Leben zu stehen. Fast sechs Jahre hat sie bei mir gelebt, was eine lange Zeit ist - eine lange und wunderschöne Zeit. Jeden einzelnen Tag, den wir gemeinsam hatten, habe ich genossen, weil sie so ein wundervoller Vogel gewesen ist. Danke für die herrliche Zeit und die schönen Momente - und ganz besonders für Dein Vertrauen in mich, liebe Indira.

  • 15.09.2013: Bereits im November 2012 hat eine Vogelhalterin aus Deutschland die Namen ihrer Wellensittiche bei der Statistik der Welli-Namen angemeldet. Unter den Namen hat sich der eines Jubiläumsvogels befunden: Karibik war der 13500ste verschiedene Name, der bis dahin bei der Statistik angemeldet worden ist. Heute habe ich eine Kurzvorstellung und zwei wunderschöne Bilder dieses Jubiläums-Wellis erhalten. Ab sofort kann die zauberhafte Vogeldame Karibik auf ihrer Proträtseite bewundert werden.

  • 27.08.2013: Auch das noch! Wir Vogelhalter müssen beim Erhitzen von Koch- und Backgegenständen, die eine Antihaftbeschichtung haben, sehr aufpassen. Denn die Ausdünstungen dieser Beschichtungen können bei Ziervögeln zu tödlichen Vergiftungen führen. Über dieses Thema berichtet Birds Online im Kapitel über Raclette schon lange. Nun hat sich in einer wissenschaftlichen Untersuchung gezeigt, dass manche Pfannen mit Antihaftbeschichtung offenbar auch noch das sehr giftige Benzol an die Raumluft abgeben. Einen entsprechenden Warnhinweis habe ich im Raclette-Kapitel vermerkt. Dort gibt es auch weiterführende Links zu diesem Thema.

  • 24.08.2013: In der Ernährungsrubrik habe ich heute ein Kapitel über die Kornelkirsche ergänzt, deren Früchte derzeit reif sind und die sich gut als Vogelfutter eignen.

  • 22.08.2013: Die Beerensaison hat begonnen, deshalb habe ich die entsprechenden Kapitel über wilde Beeren überarbeitet und teilweise mit besserem Bildmaterial ausgestattet, das per Mausklick vergrößert werden kann. Außerdem habe ich unter "ungebießbare Beeren" die Beeren des Efeus ergänzt. Sie reifen zwar erst in ein paar Monaten, aber vor dieser giftigen Pflanze kann man nicht früh genug warnen.

  • 18.08.2013: Weil mich so viele Vogelhalter kontaktieren, deren Tiere keine Frischkost anrühren, habe ich das Kapitel über die Gewöhnung an dieses Futter und generell an neue Futtermittel komplett überarbeitet und um etliche Fotos ergänzt. Ich hoffe, dass nun noch mehr Vögel auf den Geschmack gebracht werden können. ;-)


  • In Gedenken an Woodstock11.08.2013: Gestern wollte ich eigentlich an dieser Stelle über etwas Schönes schreiben. Tara hatte gestern ihr achtes Einzugsjubiläum, denn sie ist am 10. August 2005 nach ihrer Rettung aus allergrößter Not in mein Vogelzimmer gezogen. Aber gestern Abend hat ein anderes Ereignis alles überschattet und ich finde jetzt erst die Kraft, darüber zu berichten. Als ich im Vogelzimmer nach dem Rechten gesehen habe, fand ich Woodstock leblos auf dem Boden. Er lag dort, als würde er schlafen. Er war nicht krank, bis zuletzt putzmunter - aber er war schon recht alt. Ich vermute, sein Herz hat gestern Abend aufgrund von Altersschwäche aufgehört zu schlagen. So sehr mich der plötzliche und völlig unerwartete Verlust getroffen hat, ich bin froh, dass Woodstock keine schwere Krankheit durchleben musste und nicht gelitten hat. Der kleine Kerl war ein wundervoller, freundlicher und immer sanftmütiger Geselle und ich werde ihn sehr vermissen. Das Foto in diesem Absatz ist mein Lieblingsbild, denn es zeigt ihn, wie er immer war: fröhlich und dynamisch mit wachem Blick. Mach es gut, kleiner Freund. Und danke für die vielen schönen Jahre, die wir gemeinsam verbringen durften.


  • 08.08.2013: Die Überarbeitung der Rubrik "Allgemeines" ist nun abgeschlossen. Ich habe die Texte teils neu geschrieben und viele Bilder eingefügt, die vergrößert werden können. Jetzt geht es mit anderen Rubriken weiter.


  • 02.08.2013: Die Geschlechtsbestimmung bei Wellensittichen ist je nach Alter oder Farbschlagszugehörigkeit der Tiere äußerst schwierig. Um Ihnen, liebe Leser, eine Hilfestellung an die Hand zu geben, habe ich das Kapitel über die Geschlechtsbestimmung stark überarbeitet und um vergrößerbare Fotos ergänzt. Die dazugehörigen Bildergalerien werde ich mir in den nächsten Tagen vornehmen.


  • 29.07.2013: Endlich ist es mir gelungen, den Vogelknöterich zu fotografieren. Deshalb gibt es ab sofort ein bebildertes Kapitel über dieses Grünfutter aus der Natur, das viele Wellensittiche und andere Ziervögel gern fressen.

  • 26.07.2013: Der Sommer hat uns im Griff - und mit ihm ist die Hitze gekommen. Deshalb habe ich nun das Kapitel über den Badetag bei Wellis komplett überarbeitet und viele weitere wichtige Details eingefügt, damit Ziervögel an diesen warmen Tagen in den Genuss eines kühlen und gesunden Bades kommen.

  • 14.07.2013: Und auch heute habe ich wieder Fotos des hübschen Lutino-Wellensittichkükens meiner Freundin Petra Schröder veröffentlicht. Nun zeigt die Fotoserie, die dank ihrer Hilfe erstellt werden konnte, die Entwicklung des Kükens von dessen Geburt bis zu einem Alter von 15 Tagen. Deutlich ist zu erkennen, dass die roten Augen des Lutinos anfangs nicht sichtbar sind, aber trotzdem völlig intakt sind. Ich hoffe, ich kann Vogelzüchtern damit die Angst nehmen, ein "Küken ohne Augen" im Nistkasten liegen zu haben - in den allermeisten Fällen ist es ein Ino mit roten Augen, die wie die Fotoserie zeigt von Anfang an vorhanden sind.


  • 03.07.2013: Es gibt Kükenbilder-Nachschub im Kapitel "Küken ohne Augen". Natürlich hat das hübsche Küken Augen, es ist aber ein Lutino und damit ein Vogel, dessen Augen rot gefärbt sind. Bei frisch geschlüpften Wellensittichen sind die roten Ino-Augen kaum zu sehen, weshalb immer wieder Züchter entsetzt reagieren und glauben, ihre jungen Vögel wären ohne Augen geboren worden. Mit diesem Vorurteil räumt Birds Online in Kooperation mit Petra Schröder auf. Sie wird auch weiterhin das Wachstum ihres kleinen Lutinos dokumentieren.


  • 27.06.2013: Im Vogelschwarm meiner Freundin Petra Schröder ist es wieder einmal zu einem freudigen Ereignis gekommen: Es sind Jungvögel geschlüpft. Eines dieser Jungtiere fotografiert Petra nun jeden Tag für Birds Online, denn es ist ein Vogel, der aufgrund seines Farbschlags rote Augen hat - ein sogenannter Ino. Sind die Augen noch geschlossen, sehen sie bei frisch geschlüpften Inos so aus, als wären sie gar nicht vorhanden. Das jagt vielen Züchtern, die noch nie einen sehr jungen Ino gesehen haben, oft Angst ein. Sie befürchten, das betroffene Jungtier sei ohne Augen zur Welt gekommen. Um den Züchtern diese Angst zu nehmen, baue ich nun mit Petras Hilfe eine Fotoserie im Kapitel "Küken ohne Augen" auf. Danke für das Anschauungsmaterial, liebe Petra.


  • 10.06.2013: Wie schwierig die Geschlechtsbestimmung bei Katharinasittichen ist und wie falsch man liegen kann, habe ich gestern auf eindrucksvolle Weise erleben müssen. Pinto, mein wildfarbener Kathi, sieht aus wie ein Männchen und hat sich auch immer entsprechend männlich verhalten. Und gestern hat "er" zu meiner allergrößten Verwunderung ein Ei gelegt. Leider ist es zu Bruch gegangen, sodass Frau Pinto nun keine Mutterfreuden erleben wird. Und ich muss diese Neuigkeit nun erst einmal verdauen und mich damit arrangieren, das Vögelchen als Weibchen anzusprechen. ;-)


  • 30.05.2013: Im Kapitel über die Taube Trespe, eine einheimische Grasart, habe ich heute neue und qualitativ bessere Fotos veröffentlicht. Meine Vögel fressen diese Grasart sehr gern.


  • 19.05.2013: Eigentlich ist Ackerschotendotter in Deutschland nicht selten. Aber ich habe seit Jahren kein schönes Exemplar dieser für Wellensittiche und andere Vögel essbaren Pflanzenart vor die Linse bekommen, um die Ernährungsrubrik damit besser zu bebildern. Gestern hatte ich endlich Glück, als ich für meine Vögel draußen Grünfutter gesammelt habe. Das neue Foto ist nun online und meine Tiere schwelgen in den Gräsern und Pflanzen, die ich von draußen als Futter mitgebracht habe. Wollen Sie wissen, was Sie Ihren Vögeln von einem Spaziergang mitbringen können? Dann stöbern Sie doch einfach in der Ernährungsrubrik von Birds Online.


  • 05.05.2013: In der Ernährungsrubrik ist heute ein Kapitel über die Knoblauchsrauke hinzugekommen. Diese bei vielen Ziervögeln sehr beliebte Futterpflanze ist zurzeit in Deutschland an vielen Stellen in der Natur zu finden.

     
  • Grünbürzel-Sperlingspapageien in Venezuela27.04.2013: Ich bin wieder da, liebe Leserinnen und Leser! :-)
    Mein Projekt namens Urlaub ist nun beendet - leider, wie ich sagen muss. In den vergangenen Tagen bin ich in Venezuela gewesen, wo ich in einer wunderschönen, kleinen Pension namens Casa Maria mitten in der Natur gewohnt habe. Mir sind tolle Naturfotos gelungen, die ich nun nach und nach zu einem großen Reisebericht zusammenstelle, den ich bei Fotoreiseberichte.de veröffentlichen werde. Vorab gibt es an dieser Stelle aber schon einmal zwei kuschelnde wilde Grünbürzel-Sperlingspapageien, die mir vor die Linse geraten sind. Diese kleinen Kerlchen habe ich in Venezuela an vielen Stellen beobachten können. Ein paar weitere Bilder sind bei Facebook zu sehen.
  •  

  • Katharinasittiche - Außergewöhnliche Papageien im Kleinformat01.04.2013: Viel Neues gibt es von mir an dieser Stelle nicht. Im Hintergrund laufen Verbesserungsarbeiten an der Rubrik über die Wellensittichzucht. Ich baue dort zum Beispiel mehr große Bilder ein und überarbeite die Texte. In Zukunft werden auch die anderen Rubriken von Birds Online überarbeitet. Doch trotzdem möchte ich heute auf etwas hinweisen, das für Katharinasittich-Freunde wichtig ist. Endlich wird es bald ein richtig gutes Buch über diese Vögel geben. Ich habe selbst schon einen Blick hinein werfen können und ich bin begeistert. Autorin ist Sigrid März, die Betreiberin von Katharinasittiche.de und des Katharinasittichnetzwerks. Weitere Informationen über dieses Buch gibt es auf Siggis Webseite .
  •  

  • 02.03.2013: Das Kapitel über Korkrinde habe ich um ein Video ergänzt, das bei Youtube zu finden ist. Es zeigt ein paar sehr putzige Wellis, die meinen Freunden gehören und vor einiger Zeit bei mir zu Gast gewesen sind. Wie man in dem Filmchen Externer Link sieht, lieben sie es, Kork zu schreddern. ;-)


  • 26.02.2013: In der Rubrik über die Unterbringung von Vögeln gibt es ab sofort zwei Texte, die sich mit Allergieproblemen und Asthma beschäftigen. Einer der Texte ist eine Einleitung in das Thema, der andere ein Erfahrungsbericht. Die Birds-Online-Leserin Shirley Bessem beschreibt darin den Bau eines 'Welliterrariums', das ihrem Ehemann das Zusammenleben mit den Wellensittichen ermöglicht, obwohl er Allergiker ist. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Shirley für die Bereitstellung des Bildmaterials und für den tollen Erfahrungsbericht bedanken!

  • 16.02.2013: In der Gesundheitsrubrik gibt es ab sofort ein Kapitel über die leider bisher unheilbare Erkrankung namens BFD. Diese drei Buchstaben stehen für Budgerigar Fledgling Disease, frei übersetzt für die "Wellensittich-Nestlings-Krankheit". Die Vogelexpertin Andrea Szabo, mit der ich seit vielen Jahren befreundet bin, hat mit dieser schlimmen Erkrankung traurige Erfahrungen sammeln müssen. Um andere Vogelhalter über die Krankheit aufzuklären, hat sie einen sehr informativen Erfahrungsbericht verfasst, den Sie unter BFD nun auf Birds Online finden. Ich möchte Dir auch an dieser Stelle noch einmal dafür danken, liebe Andrea, dass Du Dein Wissen mit uns teilst. Und es tut mir unbeschreiblich leid, dass Du so viele Vögel an diese schrecklicher Krankheit verloren hast.


  • 11.02.2013: Birds Online hat eine neue Titelgrafik bekommen. Das war schon lange überfällig, denn eigentlich geht es auf Birds Online ja nicht nur um Wellensittiche. Ich habe vor, in Zukunft auch mein Wissen über Diamanttauben, das ich mir in den vergangenen Jahren angeeignet habe, mit meinen Lesern zu teilen. Die Katharinasittiche sollen ebenfalls mehr Raum erhalten. Zwar gibt es mit Katharinasittiche.de schon eine sehr gute Seite, die von meiner lieben Netzwerk-Kollegin Siggi März betrieben wird, doch ich halte es für sinnvoll, auf Birds Online auch über die netten Kathis zu informieren. Ach ja, und ich bin nun auch bei Facebook . Nach langer, langer Zeit habe ich mich dazu entschlossen, einen Account anzulegen.


  • 10.02.2013: Ich habe heute das Kapitel über Erkältungskrankheiten überarbeitet und darin ein Foto ergänzt, das mir Ivana Stedul geschickt hat. Dafür möchte ich mich ganz herzlich bei ihr bedanken. Thank you, dear Ivana!


  • 27.01.2013: Veränderungen des Schnabels treten meist nicht ohne Grund auf. Entweder stecken Verletzungen, ein Befall mit Parasiten oder eine Erkrankung dahinter. Mitunter sind es Pilze, die den Schnabel eines Vogels in seiner Farbe und Struktur verändern. Zwei Fotobeispiele für dieses Phänomen sind ab sofort im Kapitel über Grabmilbenbefall und ähnliche Erkrankungen zu sehen. Bereitgestellt hat das Bildmaterial ihres Graupapageis die Vogelhalterin Dagmar Recklies, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihr bedanken möchte.
  • 19.01.2013: Über einen längeren Zeitraum habe ich versucht, das typische "Schimpfen" der Wellensittiche aufzuzeichnen, damit ich ein entsprechendes Klangbeispiel hier auf Birds Online präsentieren kann. Meine Katharinasittiche haben diese Versuche aber stets vereitelt, denn wann immer ich ein passendes Schimpfen aufgezeichnet habe, haben sie im Hintergrund ebenfalls gepfiffen, gebrabbelt oder anderweitige Geräusche erzeugt. Die Aufnahmen waren somit allesamt nicht zu gebrauchen, es war wie verhext. Doch dank des Birds-Online-Lesers Dave gibt es jetzt endlich ein Klangbeispiel für das Schimpfen der Wellensittiche, denn er hat keine Katharinasittiche, die ständig ihren "Senf" zu allem geben müssen. ;-)
    Danke, lieber Dave, die Datei ist prima! Ab sofort ist sie im Kapitel über die Lautäußerungen der Wellensittiche zu finden.
     
  • 06.01.2013: Bei Youtube habe ich heute ein Video veröffentlicht, das mein Diamanttauben-Männchen Pitu bei der Balz zeigt.
  •  

  • 30.12.2012: Im Kapitel über Futterparasiten habe ich heute einige neue Bilder veröffentlicht und den Text erweitert.


  • 28.12.2012: Noch ist der Frühling weit weg, aber damit alle interessierten Vogelhalter im nächsten Jahr Grünfutter in der Natur identifizieren können, das ihre Vögel gern mögen, baue ich zurzeit die entsprechende Rubrik dieser Webseite aus. Einige der älteren Fotos sind durch neue ersetzt worden. Außerdem habe ich heute den Wiesensalbei ergänzt, dessen halbreife und reife Samen viele Wellensittiche gern fressen, wenn sie sich erst einmal an dieses natürliche Futter gewöhnt haben.

  • 16.12.2012: Heute habe ich ein neues Kapitel in der Ernährungsrubrik ergänzt. Es handelt von der Echten Kamille. Sie kann als Futterpflanze eingesetzt werden, denn manche Vögel mögen die halbreifen oder reifen Samenstände sehr gern.


  • Ein Schnee-Welli09.12.2012: Schnee, Schnee, Schnee. Meine
  • Vögel schauen seit Freitag begeistert aus dem Fenster und bewundern die weiße Pracht, die hier in Köln niedergegangen ist. Und ich konnte gerade nicht anders, als wie in Kindheitstagen etwas aus dem Schnee zu basteln. Besonders gut geklebt hat der Schnee nicht, aber immerhin hat es für einen Schnee-Welli gereicht. Mit Rosinen-Knopfaugen, die kurz nach dem Anfertigen des Fotos leider runtergefallen sind. Sehr zur Freude einer hungrigen Amsel. :-)




  • 02.12.2012: Kollisionen mit Fensterscheiben oder anderen Glasflächen stellen für Ziervögel eine große Gefahr dar. Wie man seinen Vögeln viel Sonnenlicht bieten kann, ohne dass die Vögel ständig gegen die Fensterscheiben fliegen, habe ich mit dem Birdpen ausprobiert. Dieser spezielle Filzstift ist ursprünglich als Schutz für Wildvögel entwickelt worden, von denen viele den Tod finden, weil sie von außen gegen Fensterscheiben fliegen. Was für Wildvögel gut ist, kann auch für Ziervögel von Nutzen sein, wie mein Erfahrungsbericht zeigt, den ich heute neu veröffentlicht habe.

  • In Gedenken an Pari17.11.2012: Ich kann es kaum fassen, dass schon wieder eines meiner geliebten Tiere von mir gegangen ist. In den vergangenen Wochen habe ich bereits zweimal Abschied nehmen müssen, aber man bekommt darin keine Routine... Heute ist meine etwas mehr als zwei Jahre alte, liebenswerte Diamanttauben-Dame Pari gestorben. Sie hat an einer schweren Infektion gelitten, die schon vor einigen Tagen mit einem Antibiotikum behandelt worden ist. Nach dem Abschluss der Behandlung hat es zunächst so gewirkt, als ginge es Pari besser. Doch dann hat sie einen Rückfall erlitten und das zweite Medikament, das nun zum Einsatz kommen sollte, hat heute nicht mehr die Zeit gehabt, seine Wirkung zu entfalten. Leider ist die arme Pari noch in der Tierarztpraxis gestorben. Die Ärztin hat versucht, der Kleinen zu helfen, aber Pari ist zu krank gewesen, als dass sie noch hätte gerettet werden können. Ich bin sehr, sehr traurig darüber, dass alle Versuche, ihr zu helfen und ihr Leben zu retten, gescheitert sind. Es war so schön mit Pari, zumal sie mir gemeinsam mit ihrem Gefährten Pitu das hübsche Küken Pema geschenkt hat. In Pema lebt Pari fort und ich hoffe, dass mir ihre Tochter noch lange Zeit erhalten bleibt. Pari werde ich sehr vermissen, sie war immer sehr freundlich und liebenswert. Anders als bei den anderen Nachrufen möchte ich Pari an dieser Stelle mit einem wie ich finde sehr schönen Foto gedenken, das sie als liebevolle und fürsorgliche Mutter zeigt.


  • 09.11.2012: Heute habe ich zwei neue Leseproben meiner Artikel aus dem WP-Magazin veröffentlicht, die kostenlos über meine Publikationsliste heruntergeladen werden können. In einem der Texte stelle ich die Vogel- und Tierwelt Costa Ricas vor - mit dem Schwerpunkt auf Papageien und Sittiche, die ich dort beobachtet habe. Der zweite Artikel befasst sich mit dem weniger schönen Thema Mobbing unter Wellensittichen. Vielleicht gefallen Ihnen ja diese Artikel, dann schauen Sie sich doch einfach auch mal das WP-Magazin an, denn es enthält neben meinen Veröffentlichungen immer sehr viele andere lesenswerte Texte.

  • 08.11.2012: Nach monatelangem Warten ist es vor vier Tagen endlich so weit gewesen - meine Vögel sind wieder zurück nach Hause gekommen. Glücklicherweise geht es mir gesundheitlich nun deutlich besser und die Ursache für meine Erkrankung, eine Schimmelquelle, ist in der Zwischenzeit gefunden und beseitigt worden. Doch trotz allem betreibe ich im Vogelzimmer nun konsequent einen sehr leistungsfähigen Luftwäscher, der alles aus der Luft filtert, sogar kleinste Teilchen wie Feinstaub, Pollen oder Pilzsporen. Das schützt hoffentlich meine Lunge und für die Vögel ist die saubere Luft sicher auch nicht schlecht. Ich hoffe nun sehr, dass ich zukünftig keine weiteren Lungenbeschwerden mehr entwickeln werde und meine Vögel für immer behalten kann.

    Momentan genieße ich es, dass meine Tiere wieder da sind. Und ich habe auch schon einige Projekte gestartet, sodass ich bald Birds Online weiter ausbauen kann, sobald die entsprechenden Erfahrungsberichte fertig sind. So teste ich momentan zum Beispiel einen neuen Fensterschutz, der Kollisionen verhindern soll und sich bislang als sehr gut geeignet erwiesen hat. Das Gute daran ist, dass trotzdem sehr viel Licht hinein kommt, was wiederum meine Diamanttauben toll finden - sie lieben es, im Sonnenschein zu sitzen. Demnächst gibt es mehr Infos zu diesem leicht anzubringenden, offenbar sehr wirkungsvollen Kollisionsschutz und zu weiteren neuen Themen.

  • In Gedenken an Rohanna23.10.2012: Leider musste ich heute schon wieder Abschied von einem geliebten Tier nehmen - allerdings nach wie vor aus der Ferne. Rohanna, mein freundliches und überaus liebenswertes Wellensittichweibchen, das ich vor fast 6,5 Jahren zu mir geholt habe, ist heute an einer schweren Infektion gestorben. Rohanna hat die vergangenen Monate ihres Lebens in der Obhut meiner Freundin verbracht, weil ich meine Vögel wegen meiner eigenen Erkrankung derzeit nicht bei mir haben kann. Es tut mir unbeschreiblich leid, dass ich am Ende nicht für Rohanna da sein konnte. Zum Glück hat aber meine Freundin alles Menschenmögliche getan und sich liebevoll um Rohanna gekümmert. Noch mehr Trost gibt uns, dass das Wellensittichweibchen Mia, mit dem sich Rohanna eng angefreundet hat, sie bis zuletzt mit Liebe überschüttet hat. Meine liebe kleine graue Vogeldame, es tut mir so leid, dass Du nicht mehr nach Hause kommen wirst. Hoffentlich findet Deine Seele Frieden.


  • 21.10.2012: Wegen des Wegfalls der Psittakoseverordnung im September 2012 dürfen inzwischen in Deutschland alle Vogelhalter Wellensittiche züchten, ohne über eine behördliche Genehmigung zu verfügen. Die Zuchtrubrik von Birds Online ist deshalb nun überarbeitet worden, weil die Informationen über die Zuchtgenehmigung und die behördlichen Auflagen aufgrund der neuen Entwicklung veraltet gewesen sind. Ich habe mich aber dazu entschlossen, die Hintergrundinformationen zur Zuchtgenehmigung nicht zu löschen, weil sie für interessierte Vogelhalter und -züchter durchaus interessant sein können.

    Gestern ist außerdem das Heft 06/2012 des WP-Magazins erschienen, in dem ich ausführlich über Mobbing unter Wellensittichen berichte.

  • In Gedenken an Padme13.10.2012: Eine traurige Neuigkeit hat mich heute erreicht. Meine betagte Diamanttaube Padme ist gestorben. Sie scheint friedlich eingeschlafen zu sein, was mich ein wenig tröstet. Auch ist der Gedanke schön, dass sie noch einige schöne Monate in Gesellschaft von Artgenossen erleben durfte, nachdem ich sie im Februar 2012 aus dem Tierheim geholt hatte. Weil ich selbst vor einiger Zeit erkrankt bin (siehe unten), sind meine Vögel nach wie vor bei lieben Freunden untergebracht. Sie haben mir heute von Padmes plötzlichem Tod berichtet. Es ist schade, dass ich nicht bei ihr sein konnte und dass sie nicht mehr zurück nach Hause kommen kann. Ich hoffe, das zauberhafte Vögelchen hat die Zeit bei mir und in dem schönen Vogelzimmer meiner Freunde genossen.
  • Möge es Dir gut gehen, wo auch immer Deine Seele nun sein mag, liebe Padme.

  • 04.08.2012: Heute habe ich die Statistik der Wellensittichnamen mal wieder aktualisiert. Deshalb kann ich nun auf einen neuen Jubiläums-Welli hinweisen: Lina ist am 01.08.2012 angemeldet worden. Dieser Welli aus Deutschland ist der 40.000ste Vogel, dessen Name in die Statistik eingegangen ist. Herzlichen Glückwunsch!


  • 11.07.2012: Es gibt heute eine neue Leseprobe auf Birds Online, der Artikel ist im WP-Magazins erschienen. Es um schweres Erbrechen aufgrund von Trichomonaden. Zu diesen Parasiten habe nicht nur ich etwas geschrieben, sondern auch die Tierärztin Dr. med. vet. Petra Zsivanovits. Die PDF-Leseprobe (und noch etliche weitere) können Sie in meiner Publikationsliste kostenlos herunterladen.


  • Ein offener Brief vom 16. Juni 2012

    Liebe Leserinnen und Leser,

    lange Zeit ist es auf der Neuigkeiten-Seite meines Internetprojekts Birds Online sehr still gewesen. Ich bin seit einiger Zeit gesundheitlich angeschlagen und die Situation hat sich zusehends verschlechtert, bis ich vor einigen Wochen wegen schwerer Atemprobleme ins Krankenhaus eingewiesen worden bin. Dort hatte meine Ärzte-Odyssee ein Ende und man hat eine (für mich ausgesprochen bittere) Diagnose gestellt: exogene-allergische Alveolitis . Es kommt bei der chronischen Form, an der ich leide, aufgrund eines Allergens zu einer Entzündung der Lungenbläschen und man kann irgendwann kaum mehr atmen, die Sauerstoffaufnahme funktioniert nicht mehr richtig. Als Auslöser meiner Alveolitis werden derzeit meine Vögel diskutiert (neben einigen anderen Dingen), Klarheit darüber erlange ich in den kommenden Wochen.

    Damit sich meine Lunge nun erst einmal erholen kann, muss ich allen Belastungen ausweichen, was für mich zu einem sehr, sehr schweren Schritt geführt hat: Ich habe schweren Herzens all meine geliebten Vögel abgeben müssen. Sie leben nun bei lieben Freunden und sind dort in den allerbesten Händen. Die Vogelzimmer, in denen sie untergebracht sind, sind wie mein eigenes Vogelzimmer auf die Bedürfnisse behinderter Tiere abgestimmt und meinen kleinen Schützlingen mangelt es an nichts. Trotz allem hoffe ich inständig, dass sich bei den noch laufenden Tests ergeben wird, dass meine Vögel nicht der Auslöser für meine Lungenkrankheit sind. Daumendrücken ist sehr erwünscht, denn ich würde mich freuen, nach meiner Genesung in ein paar Wochen oder Monaten meine Vögel wieder zu mir holen zu können. Das ist zurzeit mein größter Wunsch und nur die Hoffnung darauf lässt mich den momentanen Kummer verkraften.

    Aufgrund meiner gesundheitlichen Situation und weil ich erst einmal mit dem (hoffentlich nur vorübergehenden) Verlust meiner Tiere zurecht kommen muss, werde ich auf Birds Online in nächster Zeit kaum Neues veröffentlichen können. Selbstverständlich stehe ich jedoch für Anfragen wie gewohnt zur Verfügung. Nur bitte ich darum, von Adoptionsanfragen unbedingt abzusehen, denn aus den oben genannten Gründen ist es mir nicht möglich, weitere Vögel aufzunehmen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Ihre Gaby Schulemann-Maier

  • 13.05.2012: Ich bin zurück aus dem Urlaub. Zwei Wochen in Costa Rica liegen hinter mir und ich bin noch immer ganz im Bann der herrlichen Eindrücke aus diesem wundervollen Land. Sehr zu meiner Freude habe ich neben vielen exotischen anderen Vögeln auch einige Sittiche und Papageien beobachten können. Hier kommen drei Fotos, sie zeigen (v.l.n.r.) einen Arakanga an einer Nisthöhle, einen Aztekensittich und einen männlichen Quetzal.

    Arakanga an Nisthöhle Aztekensittich Quetzal-Männchen

  • Pema, das hübsche Diamanttaubenweibchen20.04.2012: Lange Zeit ist es hier still gewesen, liebe Leser. Aber es gibt mich - und vor allem meine Vögel - noch. Ich hatte beruflich sehr, sehr viel zu tun und bin deshalb nicht zum Schreiben gekommen. Heute möchte ich mich mit einer Neuigkeit zurückmelden, in der es mal wieder um meine Diamanttauben geht (demnächst gibt es auch wieder Wellensittichneuigkeiten, versprochen!). Meine Ende Januar 2012 geschlüpfte junge Taube Pema ist inzwischen geschlechtsreif und ich weiß nun, dass sie eine bezaubernde junge Dame ist. Somit lebt ihr Vater Pitu nun mit drei Weibchen in meinem Vogelzimmer, die Tiere kommen aber bestens zurecht. Richtig niedlich anzusehen ist es, wenn die drei Damen nebeneinander auf dem Boden liegen und ein Sonnenbad nehmen, während der werte Herr über ihnen auf einem Ast sitzt und für sie singt. Ach ja, und es gibt noch eine Neuigkeit: Heute ist die Ausgabe 03/2012 des WP-Magazins erschienen, darin ist ein mehr als vier Seiten langer Artikel über meinen einseitig blinden Wellensittich Ravi zu finden.

  • 10.03.2012: Seit fast einem Monat lebt eine vierte Diamanttaube bei mir, die zunächst in Quarantäne gewesen ist und nun längst im Vogelzimmer bei den anderen Tauben sein darf. Padme ist als Partnerin für Pema, das Küken von Pitu und Pari, hierher gekommen. Sie hat sich inzwischen schon gut eingelebt und sie bereitet mir viel Freude mit ihrem sanften Wesen. Leider hat sie früher wohl etwas Schlimmes erlebt, sodass sie sehr scheu ist. Glücklicherweise legt sich ihre Angst langsam. Bevor sie zu mir gekommen ist, hat die flugunfähige Diamanttaubendame übrigens monatelang im Tierheim in Köln-Zollstock gesessen. Niemand hat sich für sie interessiert, was ich sehr traurig finde, denn Diamanttauben sind wirklich wunderbare Vögel, deren Haltung viel Spaß macht.

  • 23.02.2012: Schon wieder stehen die Neuigkeiten im Zeichen meiner Diamanttauben - und des WP-Magazins . Heute habe ich meinen Artikel über Diamanttauben aus Heft 01/2012 als PDF-Leseprobe in meiner Publikationsliste zum kostenlosen Download hinterlegt.

  • 22.02.2012: Auf Pemas Homepage sind heute noch ein paar ganz aktuelle Fotos hinzugekommen. Das Jungtier ist inzwischen schon fast futterfest und nahezu genauso groß wie seine Eltern.

  • WP-Magazin 02/201220.02.2012: die Zahl 100 hat immer etwas Besonderes an sich. So auch im Fall der 100. Ausgabe des WP-Magazins , die vor wenigen Tagen erschienen ist. Auch in dieser Jubiläumsausgabe finden Vogelhalter wieder jede Menge Tipps und Informationen. Ich habe einen ganz besonderen Artikel beigesteuert: Das große ABC der Wellensittiche. In ihm wird erläutert, was für die artgerechte Haltung der Vögel alles wichtig ist - wie immer begleitet von vielen Bildern.
  • Erhältlich ist das WP-Magazin im gut sortierten Zeitschriftenhandel und mancherorts sogar in den Zeitschriftenabteilungen größerer Supermärkte.

  • 12.02.2012: Seit ein paar Tagen ist das Diamanttauben-Küken Pema bereits flügge. Jetzt wird es noch etwa 1,5 Wochen von seinen Eltern gefüttert, bis es die Selbstständigkeit erreicht hat. Heute habe ich den bisherigen Werdegang des entzückenden Vogels erstellt, es gibt also eine Menge Fotos anzusehen auf Pemas Homepage.

  • Pema ist acht Tage alt05.02.2012: Acht Tage ist das kleine Täubchen inzwischen alt. Es wächst und gedeiht prächtig. Die Eltern füttern Pema - so habe ich das Küken genannt - sehr zuverlässig. Schon seit einigen Tagen sind die Augen geöffnet und das Federkleid sprießt. Pemas Farbschlag unterscheidet sich offenbar stark von dem der Eltern, der Vogel entwickelt sehr helle Federn. Der Vater ist wildfarben, die Mutter gehört dem Farbschlag Weißbürzel an. Aufgrund der cremefarbenen Federn, die sich derzeit bei Pema zeigen, könnte es sich bei ihm/ihr möglicherweise um einen Vertreter des Farbschlags Gelb handeln, siehe Link Externer Link. Doch im Grunde ist es mir eigentlich egal, welche Farbe Pema letztlich haben wird. Hauptsache ist für mich, dass das Küken gesund und munter ist. Aus dem zweiten Ei ist übrigens leider kein Küken geschlüpft, Pema ist ein Einzelkind geblieben.


  • Das junge Diamanttäubchen kurz nach dem Schlupf29.01.2012: Es gibt ein freudiges Ereignis zu feiern! Der Birds-Online-Vogelschwarm ist um ein Mitglied gewachsen, und das auf ganz natürliche Weise. Pari und Pitu, meine beiden Diamanttauben, sind gestern stolze Eltern eines Kükens geworden. Mit ein wenig Glück schlüpft heute im Laufe des Tages aus dem zweiten Ei auch noch ein Jungtier. Küken Nr. 1 ist gestern Nachmittag zur Welt gekommen und es ist richtig schön kräftig. Pari füttert es mit ihrer Kropfmilch, die Tauben in den ersten Tagen für ihren Nachwuchs produzieren. Die Augen des Kükens sind noch geschlossen, aber es kann seinen Kopf schon perfekt aufrecht halten, wie es sich für gesunde Jungtauben gehört. Der feine Federflaum wirkt noch ein wenig drahtig, aber schon recht bald müssten flauschige Federn sprießen, denn bei Diamanttauben dauert es nur elf bis 13 Tage, bis sie flügge werden. Wenn nun alles nach Plan läuft, stehen mir also zwei aufregende Wochen bevor, in denen ich dem Wunder des Lebens zuschauen darf. Ich freue mich sehr, dass es bei meinen Diamanttauben endlich mit dem Nachwuchs geklappt hat. In diesem Absatz ist ein Foto von der ersten Nestkontrolle zu sehen.


  • In Gedenken an Tamlin16.01.2012: Heute Morgen war noch alles in Ordnung, bevor ich zur Arbeit gegangen bin. Ich hätte nicht damit gerechnet, heute Abend nach meiner Rückkehr eine traurige Entdeckung im Vogelzimmer zu machen. Tamlin ist heute gestorben, ganz ohne Vorwarnung. Er war sehr alt und gebrechlich, sodass die Vermutung nahe liegt, dass er aufgrund seiner Altersschwäche aus dem Leben geschieden ist. In den vergangenen Monaten war er oft schläfrig, wie es sich für einen hochbetagten Wellensittich gehört. Sein genaues Alter ist mir zwar nicht bekannt gewesen, doch aufgrund meiner Erfahrung mit anderen sehr alten Vögeln vermute ich, dass Tamlin circa 16 Jahre alt gewesen sein dürfte. Sein freundliches Wesen werde ich vermissen, er war ein richtiger kleiner Sonnenschein. Danke für die gemeinsamen zwei Jahre, mein kleiner Freund.

  • 14.01.2012: Ab sofort gibt es auf Birds Online eine Unterrubrik über das Foraging, also die Fütterung mit Spaßfaktor. Wie es geht und warum es für die meisten Vögel gut ist, können Sie hier nachlesen.

  • 05.01.2012: Ich koche im Winter für mein Leben gern mit Ingwer (im Sommer natürlich auch). Deshalb bin ich nun auf die Idee gekommen, Ingwerknollen endlich auch in der Rubrik über eine artgerechte Ernährung einzufügen. Viele Vögel mögen die saftigen Wurzeln nämlich gern, wenn sie sich einmal an den Geschmack gewöhnt haben.

  • 29.12.2011: Im Kapitel über Fußringe habe ich die Angaben zu den Beschriftungen dieser "Personalausweise der Vögel" stark überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

  • 27.12.2011: Auf dem Fachbuchmarkt gibt es eine sehr gute Neuerscheinung. Das Buch "Spiel- und Wohnideen für Wellensittiche - tier aktiv - GU Tierratgeber" kostet knapp zehn Euro und bietet eine Fülle interessanter Informationen rund um die artgerechte Haltung und Unterbringung von Wellensittichen. Mir hat das Werk sehr gefallen, deshalb habe ich heute meine Rezension dieses neuen Buches von Hildegard Niemann veröffentlicht.

  • 23.12.2011: Liebe Birds-Online-Besucher, ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr. Möge 2012 Ihnen viel Glück und Gesundheit bringen. Etwas Weihnachtliches gibt es auch auf Birds Online. Hier geht es zum Weihnachtscomic.
  • Viel Spaß damit wünscht Ihre Gaby Schulemann-Maier.

  • 18.12.2011: Heute gibt es endlich wieder einige Neuigkeiten. Anja Brodda, die kürzlich einen Erfahrungsbericht über die Eileiterentzündung ihres Wellensittichweibchens Wickie für Birds Online geschrieben hat, hat mir ein Foto der Vogeldame geschickt, das sie gesund und munter zeigt. Von der schweren Eileiterentzündung ist nichts mehr zu sehen. Das Bild ist ab sofort in Anjas Erfahrungsbericht zu finden. Danke, liebe Anja, dass Du die Informationen mit uns teilst!

    Seit dem 16. Dezember 2011 ist das neue WP-Magazin im Handel erhältlich. In dem Heft ist ein Text von mir zu finden, der die Geschichte meiner Diamanttauben Pitu und Pari erzählt. Allerdings ist dieser Text, den ich vor einigen Wochen geschrieben habe, inzwischen ein ganz klein wenig überholt. Denn darin heißt es, Pari würde ihre Eier ständig von einem Ast aus in die Tiefe fallen lassen und dadurch zerstören. Seit einigen Tagen brütet sie aber brav in einem Nestchen, natürlich abwechselnd mit Pitu, wie es sich für ein Diamanttaubenpärchen gehört. Vielleicht gibt es ja in Kürze an dieser Stelle Neuigkeiten über zwei Küken... ;-)
     
  • 12.11.2011: Über die anfangs komplizierte Beziehung zwischen meinen beiden Katharinasittichen Marisol und Smoky habe ich einen Erlebnisbericht verfasst, der seit heute in der entsprechenden Rubrik nachzulesen ist.
     
  • 05.11.2011: Die Gesundheitsrubrik hat heute Zuwachs bekommen. Ab sofort ist dort ein Kapitel über Eileiterentzündungen zu finden. Diese Erkrankung kommt zwar nicht häufig vor, doch sollten Vogelhalter die Anzeichen kennen, um einem erkrankten Vogelweibchen sofort die nötige tiermedizinische Versorgung zukommen zu lassen. In dem Kapitel befindet sich auch ein Erfahrungsbericht, den die Birds-Online-Leserin Anja Brodda verfasst hat. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihr bedanken.
     
  • 30.10.2011: Gestern habe ich die Vogelausstellung Ornithea besucht. Sie ist etwas Besonderes, weil die Vögel nicht einfach nur in Käfige oder Volieren gesetzt werden. Ziel der Veranstalter ist es, auch über die Lebensräume der Tiere zu informieren, weshalb die Volieren und auch die Gänge in der Ausstellung mit allerlei Pflanzen liebevoll ausgestattet sind. Einen Bericht meins Besuchs können Sie in meinem neuesten Blog-Beitrag nachlesen - Fotos gibt es dort natürlich auch.
     
  • 22.10.2011: In den vergangenen Tagen hat es bei mir eine Häufung von Anfragen zu erkrankten Vögeln per E-Mail gegeben. Und leider haben etliche Vogelhalter geschrieben, sie würden ihren Tieren die Tierarztbesuche gern ersparen, weil es zu viel Stress wäre oder weil die Vögel danach vielleicht nicht mehr zahm wären. Solche Ausreden sind erschreckend, vielen Haltern ist offenbar nicht bewusst, wie sehr sie ihren Tieren dadurch schaden können. Gerade der Aspekt, dass ein Vogel nach dem Tierarztbesuch nicht mehr zahm sein könnte, ist absolut unwichtig angesichts der Tatsache, dass das Tier möglicherweise schwer erkrankt ist und sterben könnte. Ein Tierarztbesuch sollte oberste Priorität haben und deshalb habe ich das bereits seit längerer Zeit existierende Kapitel über entsprechende Ausreden um den Aspekt des möglichen Verlustes der Zutraulichkeit erweitert. 
     
  • 10.10.2011: Der Name Merlin steht für Magie. Etwas Magisches hat auch der Wellensittich Merlin von Nicole S. an sich, dessen beide Körperhälften unterschiedlich gefärbt sind. Zwei Fotos dieses wunderschönen Vogels habe ich heute im Kapitel über Halbseiter veröffentlicht. Danke für die Bereitstellung der tollen Bilder!
     
  • 06.10.2011: Im Kapitel über Legedarmentzündungen habe ich ein Foto eines Wellensittichs eingebaut, der unter einer Eileiterentzündung gelitten hat. Die äußerlich sichtbaren Symptome dieser Erkrankung ähneln denen der Legedarmentzündung sehr stark, weshalb die Abbildung, die Anja Brodda bereitgestellt hat, im Abschnitt über ähnliche Erkrankungen zu finden ist. Danke für das hervorragende Bildmaterial, liebe Anja.

  • 05.10.2011: Heute habe ich im Kapitel über abnormes Federwachstum einen Abschnitt über Keratinablagerungen in den Federn ergänzt. Ein Foto hierzu, das solche Ablagerungen zeigt, hat Gwenny von Nymphies-Home Externer Link bereitgestellt, wofür ich mich ganz herzlich bei ihr bedanken möchte.
     
  • Neues Vogelzimmer in Köln02.10.2011: Am 26. September bin ich von Düsseldorf nach Köln gezogen. Der Umzug ist sehr anstrengend gewesen und ich bin froh, dass meine liebe Freundin Petra während dieser Zeit auf meine Vögel aufgepasst hat. Sie sind bei ihr im "Ferienlager" gewesen, während ich das Chaos beseitigt habe, das so ein Umzug zwangsläufig mit sich bringt. Gestern haben meine Freunde Ulrike und Norbert die Chauffeure für meine Vögel gespielt, sie haben den Birds-Online-Schwarm in ihr neues Zuhause gefahren. Der Einzug der Sittiche und Tauben in das neu eingerichtete Vogelzimmer ist problemlos verlaufen, die Tiere scheinen dort wohl zu fühlen - so viel kann ich nach einem Tag sagen. Vieles ähnelt dem alten Vogelzimmer, insofern müssen sich die Tiere nicht so stark umgewöhnen. Was besser ist als vorher: Es gibt drei sehr große Fenster, das neue Vogelzimmer ist herrlich hell. Meinen Freunden möchte ich dafür danken, dass sie sich so lieb um meine Tiere gekümmert und sie zu mir gebracht haben. Ihr seid toll! :-))

    MiaNoch eine weitere Neuigkeit gibt es zu berichten. Meine Vögel haben aus dem "Ferienlager" eine kleine Freundin namens Mia mitgebracht. Das junge Wellensittichweibchen ist jetzt circa ein halbes Jahr alt und schwer gehandicapt. Mia ist extrem kleinwüchsig und sie hat leider kaum Federn. Diverse Untersuchungen haben ergeben, dass sie weder an PBFD, noch an einer Infektion mit Polyoma-Viren leidet. Warum sie kaum Federn hat, lässt sich nicht sagen - nicht einmal unser vogelkundiger Tierarzt konnte den Grund herausfinden. Bei meiner Freundin Petra ist Mia in dem großen Vogelschwarm regelrecht untergegangen. Und weil ich selbst vor Jahren bei Tara, die ähnlich nackt zu mir gekommen ist, schon einmal Erfolge verbuchen konnte, was das Federwachstum angeht, ist Mia nun erst einmal bei mir in Pflege. Vielleicht gelingt es mir ja, das Gefiederwachstum zu fördern, damit Mia eines Tages mindestens so viele Federn hat wie Tara. Jedes Daumendrücken für die kleine Mia ist ausdrücklich erwünscht. ;-)

  • In Gedenken an Bubi18.09.2011: Leider reißt die Unglücksserie nicht ab. Vor einigen Wochen sind innerhalb kurzer Zeit Phoebe und Fralie aus dem Leben geschieden. Phoebe war die Frau von Bubi, der am 16. September nur eine knappe Woche nach Pollux gestorben ist. Vier Vögel in so kurzer Zeit zu verlieren, ist schwer. Bubi war ein sehr charmanter kleiner Kerl, den nicht nur ich, sondern vor allem die Vogelweibchen sehr gemocht haben. Alle waren verrückt nach ihm und er hat für sein Leben gern geflirtet. Doch seine Phoebe war sein Lebensmittelpunkt. Nachdem sie tot war, war auch er nicht mehr ganz der Alte. Wer weiß, vielleicht hat seine Trauer seinen Körper geschwächt. Sehr schnell ist seine Leber angeschwollen und das Organ hat versagt. Höchstwahrscheinlich hat ein rasant wachsender Tumor zu Bubis Tod geführt. Alles ist so schnell gegangen, dass ich dem armen Vogelmann nicht mehr helfen konnte. Das macht mich sehr traurig.
     
  • 11.09.2011: Mich hat eine Anfrage eines TV-Senders erreicht. Es soll eine Dokumentation über Animal Hoarding Externer Link, also das aus dem Ruder gelaufene Sammeln von Tieren, produziert werden. Hierfür werden entsprechende Fälle gesucht. Das hier ist die Annonce des TV-Senders:

    Familie, Freunde, Nachbarn und Hausverwalter aufgepasst:
    TV Produktion sucht Mieter mit übermäßig vielen Tieren!


    Sie kennen jemanden, der einen Kleintierzoo zu Hause hält? Übermäßig viele Haustiere finden kaum noch Platz in der Wohnung? Sie sorgen sich um die artgerechte Haltung? Sie möchten helfen, wissen jedoch nicht wie?
    Unsere TV Produktion hilft in Zusammenarbeit mit professioneller Unterstützung die Wohnsituation positiv zu verändern.
    Für weitere Informationen melden Sie sich am besten noch heute mit Ihren Kontaktdaten bei uns!

    Kontakt:
    wellenreiter.tv GmbH
    Casting
    Elife Kurteshi
    Tel.: 0221-500 66 -57
    E-Mail: casting@wellenreiter.tv


  • In Gedenken an Pollux09.09.2011: In letzter Zeit habe ich oft Abschied nehmen müssen - so auch gestern, als ich meinen gefiederten Freund Pollux gehen lassen musste. Vor etwa zwei Jahren ist er an einem Hodentumor erkrankt, der anfangs zum Glück nur zu einer Wachshautverfärbung geführt hat, weil es zu einem Hormonungleichgewicht gekommen ist. Zwei Jahre hatte Pollux keine Beschwerden, doch nun ist der Tumor plötzlich stark gewachsen. Gestern hat der arme Vogel kaum noch atmen können, deshalb habe ich beschlossen, ihm weiteres Leid zu ersparen. Ihn einschläfern zu lassen, ist mir nicht leicht gefallen, denn Pollux hat seit März 2003 bei mir gelebt. Wir haben eine wunderbare Zeit miteinander verbracht und ich werde ihn sehr vermissen.
     
  • 21.08.2011: Es gibt nun ein neues Kapitel in der Rubrik über die artgerechte Ernährung der Wellensittiche. Dieses neue Kapitel beschreibt die Quirlige Borstenhirse, eine Futterpflanze aus der Natur.
     
  • 14.08.2011: Heute habe ich das Kapitel über das Einparfümieren mit Kräutern in der Verhaltensrubrik überarbeitet. Hinzugekommen sind auch zwei Fotos, die die Birds-Online-Leserin A. Stadlin freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Danke dafür!

  • In Gedenken an Fralie30.07.2011: Ein Unglück kommt selten allein - dieser Spruch hat sich nun leider einmal mehr bewahrheitet. Nachdem ich vor etwas mehr als einer Woche Phoebe einschläfern lassen musste, hat sich Fralies Gesundheitszustand plötzlich leider ebenfalls dramatisch verschlechtert. Innerhalb von zwei Tagen hat sie stark abgebaut und unter neurologischen Anfällen gelitten. In ihrem Bauch hat sich ein harter Knoten gebildet - höchstwahrscheinlich ein Tumor. Es ging ihr heute Morgen sehr schlecht und sie hat nur noch unter größter Anstrengung atmen können, weil die Wucherung in ihrem Bauch auf ihre Atmungsorgane zu drücken begonnen hatte. Um ihr weiteres Leid zu ersparen, habe ich Fralie schweren Herzens einschläfern lassen. Diese einst so fröhliche Vogeldame sterben zu sehen, hat mich sehr, sehr traurig gemacht.

  • In Gedenken an Phoebe23.07.2011: Nach langer Zeit melde ich mich heute mit einer traurigen Nachricht zurück. Phoebe ist gestern Abend gestorben. Die arme Wellensittichdame hat an einer sehr gravierenden Schnabelveränderung gelitten und ihr ist vor kurzem der gesamte Oberschnabel abgefallen. Es hat für sie bedauerlicherweise keine Rettung mehr gegeben, weshalb sie eingeschläfert werden musste. Diese hübsche gelbe Vogeldame war immer freundlich und sanftmütig, die anderen Tiere haben sie alle sehr gemocht. Liebe Phoebe, ich vermisse Dich jetzt schon, obwohl Du erst wenige Stunden nicht mehr bei uns bist.

  • 23.06.2011: Im Hintergrund sind in den letzten Tagen und Wochen einige Arbeiten gelaufen. Das Wichtigste ist, dass Birds Online auf einen anderen Server gezogen ist - inklusive der Datenbank, die die Einträge der Wellensittichnamenstatistik enthält. Diese Arbeiten haben mich neben dem Job gut beschäftigt, aber nun ist alles erledigt - hoffe ich zumindest. ;-)

    Heute habe ich endlich wieder ein wenig Zeit gefunden, um ein neues Kapitel zu verfassen. Es gibt nun Informationen über eine weitere Grasart, die man Vögeln als Futter aus der Natur reichen kann: Das Kammgras wird ab sofort in Wort und Bild in der Ernährungsrubrik vorgestellt.

  • In Gedenken an Kimmy05.06.2011: Abschiede tun meist sehr weh. Das gilt besonders für den von Dir, liebe Kimmy. Du hast fast zwei Jahre bei mir gelebt und ich habe Dich in dieser Zeit tief in mein Herz geschlossen. Heute bist Du von uns gegangen, weil Du in Deinem doch recht fortgeschrittenen Alter mit der Hitze nicht mehr zurecht gekommen bist. Gegen den Hitzschlag habe ich alle nötigen Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet, aber Dein Körper ist zu schwach gewesen. Es tut mir so leid, dass ich Dich nicht retten konnte, meine kleine Freundin. Deine Anhänglichkeit und Dein großes Vertrauen in mich sind bezaubernd gewesen. Unsere "Kuschelstunden", während derer ich ausgiebigen Dein Köpfchen gekrault habe, werden mir sehr fehlen.

  • 27.05.2011: Derzeit versetzen die durch EHEC verursachten Erkrankungen viele Menschen in Angst und Schrecken. Die Frage liegt nahe, ob durch das Verfüttern von mit EHEC belastetem Gemüse auch Ziervögel erkranken können. Weil sich so viele Vogelhalter hierüber den Kopf zerbrechen, habe ich zu dem Thema heute einen aktuellen Blog-Beitrag verfasst.

  • 14.05.2011: Die Vogelhaltung ist schön, doch mitunter ändern sich Lebensumstände und ein Halter möchte seine Tiere abgeben. Wie dabei vorzugehen ist und wie man am besten ein schönes, tiergerechtes Zuhause für seine Vögel findet, beschreibt ein neues Kapitel auf Birds Online. Darin wird auch der Spezialfall "unverträgliche Vögel" erläutert, denn mitunter harmonieren einzelne Tiere plötzlich nicht mehr mit ihren langjährigen Artgenossen. Wann unter solchen Bedingungen das Abgeben entsprechender Tiere das Beste ist, verrät das neue Kapitel ebenfalls.

  • 08.05.2011: Heute hat es nur eine kleine Erweiterung des Internetprojekts gegeben. Im Kapitel über Federbalgzysten habe ich ein neues Foto eingebaut, das Sylvia Urbaniak freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Es zeigt einen Wellensittich, der an einer solchen Hauterkrankung leidet.

  • 24.04.2011: Erst einmal frohe Ostern, liebe Leserinnen und Leser. An diesem Wochenende habe ich endlich die Zeit gefunden, den vor einiger Zeit angekündigten Beitrag über meinen Besuch des Loro Parque auf Teneriffa als Special auf Birds Online zu veröffentlichen. Ganze 100 Fotos sind enthalten. Wer nun neugierig geworden ist, kann hier klicken: Auf geht's zum Loro-Parque-Special.

  • 10.04.2011: Im Kapitel über Augenlidverletzungen gibt es ein neues Foto, das die Birds-Online-Leserin Hinrika Hirthe bereitgestellt hat (vielen Dank dafür!). Zwar ist das Bild nicht gerade schön anzusehen. Doch es zeigt, dass die Vogelhaltung mitunter auch unerfreuliche Seiten haben kann. Und Vogelhalter sollten solchen Situationen gerüstet sein, um ihren Tieren helfen zu können. Frau Hirthes Vogel geht es zum Glück dank eines raschen Tierarztbesuchs und einer zielgerichtete Behandlung der Verletzung inzwischen deutlich besser.

  • Wellensittiche im Loro Parque03.04.2011: Belagerungszustand in der Voliere - ein beliebter Welli kann sich kaum vor Verehrern retten. Dieses Motiv hat sich mir vor einigen Tagen im Urlaub geboten, als ich den artenreichsten Papageienpark der Welt besucht habe: den Loro Parque auf Teneriffa. Von dort habe ich sehr viele Fotos mitgebracht, in Kürze werde ich auf Birds Online einen Bericht über meinen Besuch dieses herrlichen Parks präsentieren. Da ich aber erst gestern Abend zurückgekehrt bin, muss ich nun die Wäsche waschen, putzen und meine eigenen Sittiche begrüßen, die ich nun eine Woche nicht gesehen habe. Aber sobald ich ein wenig Zeit finde, gibt's den Bericht über die für mich immer wieder beeindruckende Parkanlage in Puerto de la Cruz, versprochen!

  • 25.03.2011: Ich gehöre zu denjenigen Papageienfreunden in Deutschland, die das große Glück haben, vor ihrer Haustür wild lebende Papageienvögel beobachten zu können. Denn an meinem Wohnort in Düsseldorf kommen Halsbandsittiche in freier Natur vor. Diesen herrlichen Vögeln habe ich ein Special gewidmet, in dem ich Fotos der schönen grünen Tiere veröffentlicht habe. In Zukunft möchte ich die Bildersammlung erweitern, wenn mir mal wieder einige neue tolle Schnappschüsse der Düsseldorfer Halsbandsittiche gelungen sind.

  • 21.03.2011: Im Kapitel über den Grauen Star, eine Augenerkrankung, habe ich heute einen Abschnitt über ähnliche Augenprobleme eingefügt. Denn wenn sich ein sogenanntes Ödem bildet, sieht es einem Grauen Star sehr ähnlich, ist oft aber behandelbar. Darüber wird nun in dem genannten Kapitel informiert.

  • 06.03.2011: Heute habe ich einige kleine Ergänzungen in bestehende Texte meiner Internetseiten aufgenommen. Im Kapitel über die Untersuchungsmethoden beim Tierarzt ist eine Mikroskopaufnahme hinzugekommen, die rote Blutkörperchen (Erythrozyten) eines Vogels zeigt und die von Sylvia Urbaniak bereitgestellt worden ist. Danke dafür! Weidenkugeln sind bei vielen Vögeln sehr beliebt, doch sind diese herrlichen Naturspielzeuge lange Zeit nur schwer im Handel zu finden gewesen. Wie ich nun erfahren habe, bietet der Grünschnabel Biofuttershop Externer Link jetzt auch große Weidenkugeln, siehe auch mein Kapitel über dieses Vogelzubehör. Im Kapitel über das gesunde Raumklima für Ziervögel habe ich einen Tipp von L. G. eingebunden: Tonblumentöpfe, die in Wasserschalen auf die Heizung gestellt werden, tragen zu einer Erhöhung der Luftfeuchtigkeit bei. Ein Foto hat Leonard auch zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

  • 26.02.2011: Das heute neu veröffentlichte Kapitel ist etwas für Vogelhalter, die gern basteln. Die Birds-Online-Leserin Sandra M. hat für ihre Wellensittiche einen Pool gebaut und sie hat eine Schritt-für-Schritt-Anleitung erstellt, damit auch andere Tierfreunde eine solche Badegelegenheit für ihre Ziervögel bauen können. Zu finden ist das neue Kapitel hier. Ich möchte mich ganz herzlich bei Sandra dafür bedanken, dass sie die Bilder und die Anleitung bereitgestellt hat.

  • 20.02.2011: Das neue WP-Magazin ist vor zwei Tagen erschienen und ab sofort im Handel erhältlich. In dem Heft berichte ich über die richtige Haltung blinder und sehbehinderter Vögel. Eine PDF-Datei des Artikels ist in der Liste meiner Publikationen zu finden.

  • In Gedenken an Bianca19.02.2011: Mehr als sieben Jahre habe ich mit der zauberhaften Katharinasittich-Dame Bianca verbringen dürfen. Sie ist als Energiebündel in den besten Jahren zu mir gekommen und in meiner Obhut mit der Zeit zu einer freundlichen, hochbetagten Vogelseniorin geworden. Das Besondere an Bianca ist immer gewesen, dass sie ihre Artgenossen mit Zuneigung überschüttet hat, auch jeden Neuen, der von den anderen Katharinasittichen erst einmal misstrauisch beäugt wurde. Von Biancas hat es nie Ablehung gegeben, immer nur Offenheit und Freundlichkeit. Auch Menschen gegenüber hat sie sich so verhalten und ich habe sie dafür tief in mein Herz geschlossen. Gestern ist sie aus dem Leben geschieden und sie hinterlässt eine Lücke, die Katharinasittiche und ich vermissen sie sehr. Leider ist es uns nun nicht mehr möglich, ihren kurz bevorstehenden 13. Geburtstag zu feiern. Mach es gut, liebe Bianca, ich werde die Erinnerung an Dich immer in meinem Herzen tragen.

  • 06.02.2011: Heute habe ich im Kapitel über das Herstellen von Tyrodelösung auf den Wunsch des Autors (L. G.) hin noch einen Aspekt ergänzt: Die Waage für das Abmessen der Zutaten muss unbedingt auf einem ebenen Untergrund stehen. Danke für diese zusätliche Anregung! Darüber hinaus habe ich im Kapitel über Legenot zwei neue Röntgenbilder eingebaut, die ein Wellensittichweibchen zeigen, das an dieser gesundheitlichen Komplikation leidet. Die Bilder hat Sylvia Urbaniak bereitgestellt, wofür ihr mein Dank gilt.

  • 28.01.2011: Kürzlich hat mir die Vogelhalterin Daniela Petrenz mitgeteilt, dass ihr Videoaufnahmen von lebenden Trichomonaden durch ein Mikroskop gelungen sind. Im Kapitel über diese Krankheitserreger habe ich nun den Link zu ihrem Film eingebaut, er ist gleich im ersten Absatz zu finden. Im Kapitel über Nickhautentzündungen habe ich ein Foto eingefügt, das eine ähnliche Erkrankung zeigt: eine Wucherung (Polyp) an der Nickhaut. Die Wellensittichalterin Christine Arck hat das Foto bereitgestellt.

  • 15.01.2011: Immer wieder kontaktieren mich Vogelhalter, die ein geliebtes Tier verloren haben und die mit dem Tod des gefiederten Freundes nicht zurecht kommen. Weil es schwer sein kann, einen solchen Verlust zu verarbeiten, suchen sie Hilfestellungen für die Trauerbewältigung. Konkrete Handlungsanweisungen kann ich nicht geben, weil jeder Mensch anders mit der Trauer umgeht. Doch es gibt einige Dinge, die generell gültig sind und die ich in einem neuen Kapitel über die Trauer nach dem Tod eines Vogels zusammengefasst habe.

  • 08.01.2011: Im Anatomie-Kapitel über das Brustbein gibt es ab sofort ein neues und gleichzeitig besseres Foto als zuvor.

  • 01.01.2011: Frohes neues Jahr, liebe Birds-Online-Leser und Vögel der Birds-Online-Leser! ;-)

    Hier gibt es ab sofort eine Änderung: Neuheiten werden nicht mehr nur auf dieser Seite veröffentlicht, sondern vor allem in meinem soeben frisch eröffneten Blog namens "GSM-Blog". Wofür GSM steht? Ganz einfach: für Gaby Schulemann-Maier. Zu finden sein wird in dem Blog nicht nur alles, was mit Birds Online und Ziervögeln zu tun hat, sondern auch Naturthemen, weil ich mein Internetprojekt Fotoreiseberichte.de dort ebenfalls mit Beiträgen begleiten möchte. Und natürlich habe ich gerade auch schon etwas über meine Vögel an Silvester gebloggt. Der Text ist hier zu finden.

  • 21.12.2010: Inzwischen ist am Kiosk das neue WP-Magazin , die Ausgabe 01/2011, erhältlich. Deshalb habe ich nun meinen Text aus der vorangegangenen Ausgabe als PDF-Datei in der Liste der Publikationen veröffentlicht. Es geht in dem Artikel um das Thema: "Ich gehe nicht zum Tierarzt, weil..." - Typische Ausreden und warum sie unsinnig sind. Zu finden ist diese Leseprobe hier. Vielleicht gefällt Ihnen dieser Text ja und Sie bekommen Lust, sich das WP-Magazin einmal anzusehen.

  • In Gedenken an Sara16.12.2010: Immer wenn man glaubt, es könne nicht mehr schlimmer kommen, passiert meist genau das. Momentan bin ich gesundheitlich selbst sehr angeschlagen und auch die vielen tragischen Todesfälle der letzten Zeit in meinem Vogelschwarm haben mir zugesetzt. Dass meine geliebte kleine Sara vor einigen Wochen erkrankt ist, sich dann besser gefühlt hat und schließlich kürzlich einen Rückfall erlitten hat, hat mich in Sorge versetzt. Obwohl die neuen Medikamente zu wirken begonnen hatten, war Sara heute Morgen plötzlich sehr schwach und zerbrechlich. Am Mittag ist sie gestorben und es zerreißt mir das Herz, dass ich nichts dagegen tun konnte. Leider ist diese unbeschreiblich charmante Vogeldame nur etwa sechs Jahre alt geworden. Wie gern hätte ich sie noch viele weitere Jahre in meiner Nähe gehabt, als Bereicherung meines Alltags, denn sie ist immer so fröhlich gewesen und hat kleine Streiche ausgeheckt. Sara, Du fehlst mir schon jetzt ganz entsetzlich.

  • 11.12.2010: Heute habe ich das Kapitel über Erkältungskrankheiten um ein Foto ergänzt, auf dem ein Katharinasittich mit schwerem bakteriellem Schnupfen zu sehen ist. Außerdem gibt es ein neues Video zu diesem Thema.

  • Marisol04.12.2010: Eine lange Zeit hat Marisol, mein neuer Katharinasittich, wegen einer schweren Erkrankung der Nase und des Rachens allein verbringen müssen. Mehrmals täglich habe ich die Vogeldame einfangen und mit diversen Medikamenten behandeln müssen. Doch inzwischen ist sie gesund und seit ein paar Tagen endlich im Vogelzimmer. Marisol fühlt sich dort sehr wohl und hat heute eine eigene Homepage bekommen, damit sie nicht nur im realen Leben Teil meines kleinen Schwarms ist, sondern auch im Internet. Hier geht es zu ihrer Webseite.

  • In Gedenken an Aditi30.11.2010: Warum? Das ist alles, was ich mich zurzeit fragen kann. Warum ist es geschehen? Ein wenig schwer geatmet hat Aditi am Sonntag, also vor zwei Tagen. Mir hat das alles einige Sorgen bereitet. Zwar bin ich nicht übermäßig beunruhigt gewesen, weil Aditi eigentlich eine sehr robuste Gesundheit hatte. Aber ich habe es natürlich trotzdem sofort überprüfen lassen wollen und ein Arzt sollte klären, was hinter den Atemproblemen meiner liebenswerten Wellensittichdame steckt. Also habe ich sie schnellstmöglich zum Arzt gebracht. Doch dann ist das Unfassbare geschehen, was höchst selten vorkommt und leider ausgerechnet die arme Aditi getroffen hat: Während der Untersuchung hat sie einen Krampfanfall erlitten, der innerhalb von Sekunden tödlich verlaufen ist. Ich werde nie erfahren, warum sie sich in einem so schlechten Zustand befunden hat, denn ich habe nach all den Todesfällen in den vergangenen Wochen nicht mehr die Kraft, nun auch noch Aditis sterbliche Überreste untersuchen zu lassen. Es hätte zwar vielleicht eine neue Erkenntnis gebracht, aber Aditi hatte nichts Ansteckendes, sodass für die anderen Vögel keine Gefahr besteht. Und letztlich würden sie die Untersuchungsergebnisse nicht wieder lebendig machen. Zurück bleibt bei mir tiefe Trauer über dieses jähe und schreckliche Ende eines ganz wunderbaren, liebenswerten und zauberhaften Vogels, der leider nur etwa zwei Jahre bei mir zugebracht hat. Meine liebe Aditi, ich werde die Erinnerung an Dich hüten wie einen Schatz.

  • 28.11.2010: In der Verhaltensrubrik habe ich heute einige kleinere Arbeiten vorgenommen. Dort ist im Kapitel über das Kopfreiben ein Video hinzugekommen. Ein kurzer Clip, der das Klopfen mit dem Schnabel aus nächster Nähe zeigt, ist auch neu veröffentlicht worden. Ein weiteres Video zeigt einen Wellensittich, dem es sichtlich nicht wohl geht. Zu sehen sind in dem Film die ganz typischen Merkmale des Unwohlseins, auf die Vogelhalter unbedingt achten sollten. Ein Foto eines Wellensittichs, dessen Oberschnabel erheblich zu lang ist, habe ich in der Bildersammlung zu langer Schnäbel veröffentlicht. Das Bild hat Sylvia Urbaniak bereitgestellt, wofür ich mich herzlich bedanken möchte. Ebenfalls bedanken möchte ich mich für ihr Bild eines Wellensittichs, der einen Tumor am Gehörgang hat. Zu sehen ist das Foto in der Tumor-Bildersammlung.

  • In Gedenken an Shiva22.11.2010: Ich hatte so sehr gehofft, die Zeit der vielen Abschiede von gefiederten Freunden wäre erst einmal vorbei. Doch leider habe ich heute schon wieder einen meiner geliebten Wellensittiche verloren. Shiva ist heute Vormittag während einer Operation eingeschläfert worden, denn die beiden Tumoren im Bauchraum haben sich als nicht operabel herausgestellt. Es hat mir das Herz zerrissen, als ich erfahren habe, dass mein Tierarzt Shiva leider nicht mehr anders helfen konnte, als das Leiden zu beenden. Die durch die Tumoren verursachte Schwellung habe ich vorgestern entdeckt, sie ist sehr schnell gewachsen. Ich kann nur hoffen, dass Shiva keine allzu großen Schmerzen erlitten hat. Mein armes Vögelchen ist nur etwa vier Jahre alt geworden, ich hätte mir ein viel längeres Leben für diesen unbeschreiblich charmanten Welli gewünscht. Seine Freundin Indira ruft nach ihm, sie versteht nicht, weshalb er nicht mehr da ist. Wo er doch in all den Jahren, die die beiden Vögel nun schon bei mir leben, nie länger als ein paar Sekunden von ihrer Seite gewichen ist... Indira wird Dich sicher wie ich ganz schrecklich vermissen, Shiva. Danke für alles, lieber kleiner Freund. Du wirst für immer in meinem Herzen wohnen.

  • Marisol21.11.2010: Bereits am 6. November dieses Jahres habe ich das neueste Mitglied meines Vogelschwarms ins Haus geholt: die Katharinasittichdame Marisol. Allerdings ist sie noch immer kein richtiges Schwarmmitglied, sondern bedauerlicherweise ohne Kontakt zu ihren Artgenossen. Marisol befindet sich zu ihrer eigenen Sicherheit nach wie vor in Quarantäne, denn leider ist das junge Vogelweibchen von Anfang an krank gewesen. Ihre Nase und Nasennebenhöhlen sind aufgrund einer bakteriellen Infektion vereitert, wie man auf dem Foto sehen kann. Außerdem hat sich der arme Vogel vor seinem Einzug Schimmelpilze der Gattung Mucor eingefangen, die sowohl in der Nase als auch im Rachen wuchern. Seit zwei Wochen behandle ich Marisol nun intensiv, einige weitere Wochen stehen ihr noch bevor. Glücklicherweise schlägt die Therapie gut an und ich hoffe, dass Marisol im Dezember endlich ins Vogelzimmer einziehen kann. Daumendrücken ist deshalb für die Vogeldame erwünscht, liebe Leserinnen und Leser.

  • 20.11.2010: In meinem Vogelzimmer gibt es ein neues Traumpaar: Pari und Pitu haben erstaunlich schnell ihre Zuneigung für einander entdeckt. Noch vor wenigen Tagen habe ich mich gefragt, ob die beiden Diamanttauben ein Paar werden würden. Und dann ist alles ganz schnell gegangen. Pitu hat die soeben erwachsen gewordene Pari mit schönen Balzverbeugungen und nettem Gurren becirct, sie hat sein Werben erhört und jetzt hat sie sogar schon Eier gelegt. Allerdings nachts und von einer hohen Stange des Schlafkäfigs aus, sodass ich morgens zweimal "Rührei" auf dem Boden vorgefunden habe... Aber immerhin mögen sich die beiden Tauben sehr, was mich natürlich freut. ;-)

  • In Gedenken an Bob08.11.2010: Und wieder einmal habe ich Abschied nehmen müssen von einem gefiederten Freund. Lieber Bob, ich hoffe, Du hast Dich wohl gefühlt in meinem Vogelschwarm. Ende 2009 bist Du hierher gezogen, weil Du als flugunfähiger Vogel ein behindertengerechtes Zuhause benötigt hast. Hier ist ein Plätzchen für Dich frei gewesen und ich hätte es Dir gern noch viel länger gewährt. Aber leider hatte das Schicksal andere Pläne mit Dir. Gegen Deinen Nierentumor sind mein Tierarzt und ich machtlos gewesen. So ist mir nichts anderes übrig geblieben, als Dich heute einschläfern zu lassen. Es ist wirklich schlimm, dass innerhalb so kurzer Zeit der zweite Vogel aufgrund eines schweren Nierenproblems gestorben ist. Vor einigen Wochen erst habe ich Milla an diese furchtbare Erkrankung verloren.

  • Was guckst Du? - Halsbandsittich am Erdnuss-Silo07.11.2010: Die Schlagzeile von heute: Düsseldorfer Vogelprominenz an Balkonfutterplatz erwischt! Vor einigen Wochen habe ich mein Wildvogel-Restaurant wie jeden Herbst wieder eröffnet. Zwar ist es noch nicht sehr kalt, aber langsam sollen sich die Vögel daran gewöhnen, dass es dort etwas Fressbares gibt. Wenn dann bald der erste Kälteeinbruch kommt, müssen sie nicht lang suchen. Gerade eben habe ich festgestellt, dass mein Balkonfutterplatz, bestehend aus einem Futterhäuschen mit selbst gemachtem Fettfutter und einem Erdnuss-Silo, von der Düsseldorfer Vogelprominenz entdeckt worden ist. Erst hat sich eine Haubenmeise blicken lassen, was wirklich toll ist. Aber die drei Halsbandsittiche, die ich mit der Kamera erwischt habe, sind für mich als Krummschnabelfreundin eine echte Sensation. In Düsseldorf leben etliche wilde Halsbandsittiche, sie sind also keine Seltenheit in meiner Stadt. Auf meinem Balkon aber schon. ;-)

    Halsbandsittich nach Fettfutter-Mahl am Balkonfutterplatz

  • 06.11.2010: Heute habe ich das Kapitel über Augenentzündungen überarbeitet und um Fotos ergänzt. Eines stammt von meiner Freundin Petra Schröder. Danke für das informative Bild, liebe Petra.

  • Pari01.11.2010: Meine Diamanttaube Pari hat heute endlich eine eigene Homepage bekommen. Inzwischen ist die Vogeldame längst ins Vogelzimmer eingezogen und sie hat sich dort bestens eingelebt. Da sie noch recht jung ist, sieht der Täuber Pitu in ihr derzeit noch keine potenzielle Partnerin, sodass ich noch kein echtes Paarverhalten beobachten konnte. Aber die beiden Tauben verstehen sich zum Glück gut. Und was nicht ist, kann ja noch werden. Vielleicht verlieben sie sich ja bald ineinander.

  • 30.10.2010: Heute habe ich das Kapitel über die Gemeinschaftshaltung von Wellensittichen mit anderen Vogelarten überarbeitet und erweitert. Ausschlaggebend ist dafür gewesen, dass mir die Birds-Online-Leserin Melanie Winkelmann eine E-Mail geschickt hat, in der sie über ihre harmonische Gemeinschaftshaltung von Schildsittichen und Wellensittichen berichtet hat. Ihre Anregung habe ich gern aufgegriffen und auch ihr schönes Foto in das Kapitel eingebaut. Darüber hinaus sind noch Bilder von Kanarienvögeln, Zebrafinken und Diamanttauben dazu gekommen.

  • 25.10.2010: Das, was meine Katharinasittichdame Kimmy zurzeit durchmacht, fällt ganz klar in die Kategorie: Was Vögel nicht alles bekommen können... Mehr durch Zufall habe ich kürzlich entdeckt, dass sie sich ständig die Nase reibt. Überhaupt hat sie schon seit ihrem Einzug in mein Vogelzimmer immer etwas schwerer geatmet, als es normal gewesen wäre. Bei der Organuntersuchung ist aber während des Eingangschecks nichts aufgefallen. Doch jetzt hat sich Kimmy kürzlich die Wachshaut aufgescheuert. Das hat den Blick freigegeben auf einen Nasenstein. Voller Entsetzen habe ich dann festgestellt, dass sich - aufgrund der Wachshaut völlig unsichtbar - auch in der zweiten Nasenhöhle ein solcher befunden hat. Mein Tierarzt hat den Horror beendet und die Steine entfernt. Jetzt wird Kimmys chronische Nasenentzündung antibiotisch behandelt. Und weil die Sache für den armen Vogel so unangenehm ist und Nasensteine so leicht zu übersehen sind, habe ich sofort ein Kapitel darüber verfasst, damit andere Vogelhalter bei ihren Tieren im Fall der Fälle Nasensteine rasch erkennen können.

  • WP-Magazin 06/201024.10.2010: Die neuste Ausgabe des WP-Magazins ist ab sofort im Handel erhältlich. Seit dem Bestehen des Magazins - es ist immerhin inzwischen der 16. Jahrgang - ist zum ersten Mal ein Mensch auf dem Titel zu sehen: Frank Elstner. Der prominente Moderator ist ein begeisterter Papageienfreund und setzt sich für den Arterhalt der schönen Tiere ein. Kürzlich ist er mit Dr. Matthias Reinschmidt , dem Kurator des Loro Parque auf Teneriffa, nach Brasilien zu den großen blauen Aras gereist. Im Heft gibt es eine Reortage über diese Reise der beiden Vogelbegeisterten. Ich habe auch einen Artikel beigesteuert. Er beschäftigt sich mit typischen Ausreden, die manche Vogelhalter aufführen, um mit ihren gefiederten Schützlingen nicht zum Tierarzt gehen zu müssen. Hier geht es zum Arndt-Verlag, der das WP-Magazin veröffentlicht: Link .

  • In Gedenken an Milla23.10.2010: Abschiede fallen mir jedes Mal schwer, auch dieses Mal, liebe Milla. Es tut mir so leid, dass Du so schwer erkrankt gewesen bist. Eine Rettung hat es nicht gegeben, gegen einen Nierentumor ist selbst die inzwischen weit fortgeschrittene Vogel-Medizin machtlos. Ich hoffe, Du hast die fast 3,5 Jahre in meinem Vogelschwarm genossen. Mir hat es großen Spaß gemacht, Dir beim Aufblühen zuzusehen. Denn als Du Mitglied meiner Welli-Truppe geworden bist, hat man Dir das Leid aus Deinem "früheren Leben" noch deutlich angesehen. Aber schon bald hast Du den Kummer und die Angst hinter Dir gelassen, bist zu einem fröhlichen Vogel geworden. Als Du in Ravi die große Liebe gefunden hast, habe ich mich sehr für Euch beiden gefreut. Milla, lass es Dir gut gehen, wo auch immer Deine Seele nun sein mag. Hier wirst Du nicht vergessen.

  • Pari18.10.2010: Das erste Foto von Pari soll heute online gehen. Das kleine Diamanttäubchen ist laut Züchter ein Weibchen und somit hoffentlich eine attraktive Partnerin für mein seit Juli hier lebendes Männchen Pitu. Noch ist Pari in Quarantäne, doch ich hoffe, dass die Kleine bald zu meinen anderen Vögeln ziehen kann. Denn Pitu ist seit drei Monaten ohne Artgenossin und auch Pari leidet unter der Einsamkeit. Sie ist noch nie von ihresgleichen getrennt gewesen und wirkt entsprechend unglücklich. Aber ich denke, wenn sie erst einmal im Vogelzimmer wohnt, wird es ihr bald besser gehen und sie wird an der Seite von Pitu aufblühen.

  • 16.10.2010: Eigentlich ist es immer etwas Schönes, einen Jubiläumsvogel bei meiner Statistik der Wellensittichnamen vorzustellen. Doch im Fall der am 9. Oktober 2010 angemeldeten Vogeldame Roxy ist daraus eine traurige Geschichte geworden. Nachdem ich ihre Halterin in Australien kontaktiert hatte, hat diese mir vor einigen Tagen Fotos und einen Text über ihre gefiederte Freundin geschickt. Heute habe ich endlich die Zeit gefunden, diese Inhalte hochzuladen - und was soll ich sagen: Leider ist die Vorstellung des süßen Wellis ein Nachruf, denn Roxy ist Ende September gestorben. Ich hoffe sehr, dass es der traurigen Familie ein wenig Trost spendet, Roxy nun als Jubiläums-Welli auf meiner Internetseite zu sehen. Hier geht es zum Text über diesen besonderen Sittich.

  • 10.10.2010: Im Kapitel über Trichomonaden habe ich heute das Problem der sich im Rachen bildenden Beläge noch etwas stärker herausgestellt. Außerdem habe ich ein Foto ergänzt, das diese Beläge zeigt. Bereitgestellt hat es Sylvia Urbaniak von der Greifvogelhilfe Mönchengladbach Externer Link. Danke, liebe Sylvia!

    Außerdem habe ich auf den Seiten über meine drei Katharinasittiche Pinto, Smoky und Enrique jeweils einige neue Fotos veröffentlicht. Angefertigt habe ich sie mit einer Nikon Coolpix S1100pj, die ich zurzeit testen muss. Sie ist wirklich nett, die Fotos sind recht überzeugend. Manchmal hat es wirklich Vorteile, Journalistin zu sein und über Unterhaltungselektronik schreiben zu müssen. ;-)

  • 07.10.2010: Heute habe ich im Kapitel über Gefiederfarbstoffe einen Abschnitt über die Schutzfunktion verfasst, die von den Farbstoffen ausgeht. Belegt haben diese jüngst Forscher aus den USA.

  • 02.10.2010: Das Kapitel über Kot als Indikator für Krankheiten ist heute um Informationen über die Verfärbung der Häufchen durch Vitamin B ergänzt worden. Das dazugehörige Bild hat L.G. bereitgestellt, vielen Dank dafür!

  • 25.09.2010: Aus aktuellem Anlass habe ich heute im Kapitel über Verletzungen einen Absatz und ein Foto über großflächig ausgerissene Federn veröffentlicht. Leider ist die Katharinasittichdame Kimmy übel von der Wellensittichdame Fralie attackiert worden. Normalerweise verstehen sich die Vögel sehr gut, doch Fralie ist zurzeit stark in Brutstimmung. Bisher ist sie dabei immer sehr ruhig und lieb gewesen, doch aus irgendeinem mir nicht bekannten Grund ist sie wie eine Furie auf die blinde Kimmy losgegangen. Inzwischen sitzt Fralie mit ihrem Partner in einem separaten Käfig, um sich hormonell abzukühlen. Das Foto von Kimmys übel zugerichtetem Rücken ist ab sofort im Kapitel über Verletzungen zu sehen.

  • In Gedenken an Punto21.09.2010: Und schon wieder habe ich Abschied nehmen müssen. Der kleine und schon sehr alte Katharinasittichmann Punto, der erst vor wenigen Wochen bei mir eingezogen ist, lebt leider nicht mehr. Er ist am 19. September vermutlich im Schlaf gestorben. Morgens hat er an seinem Schlafplatz gelegen, ganz entspannt haben seine sterblichen Überreste ausgesehen. Sehr wahrscheinlich hat er gar nichts gespürt und ist einfach nicht mehr aufgewacht. So traurig es mich auch macht, den charmanten Vogel nur so kurze Zeit beherbergt zu haben, so froh bin ich andererseits darüber, dass er nicht krank war oder gar leiden musste. Punto ist in Frieden gegangen, angekuschelt an seinen besten Freund Pinto. Viele Vögel haben weniger Glück und sterben einsam. Ich bin mir sicher, Punto wusste zu schätzen, dass er nicht allein war. Sein freundliches Wesen war wirklich bezaubernd und ich vermisse den kleinen Kerl, obwohl er nur so kurz unter meinem Dach gelebt hat.

  • In Gedenken an Maggie12.09.2010: Leider habe ich heute von einem meiner lieben Vögel für immer Abschied nehmen müssen. Maggie ist so schwer erkrankt, dass ich sie vom tierärztlichen Notdienst einschläfern lassen musste. Am Mittwoch ist sie noch munter durch mein Vogelzimmer geflogen, am Donnerstag, also vor vier Tagen, ist mir aufgefallen, dass sie sich häufig hingelegt hat. Außerdem hat Kot an ihrer Kloake geklebt. Sofort habe ich sie zu meinem Vogel-Tierarzt gebracht, der eine Darmentzündung festgestellt hat. Übers Wochenende wurde Maggie von mir mit einem Antibiotikum behandelt, doch ihr Befinden besserte sich nicht. Gestern sah ich erste kleine helle Knötchen an ihren Füßen, die durch die Haut schimmerten. Heute Morgen hatte ich dann die traurige Gewissheit: Maggie hatte über Nacht sehr schlimme Gichtknoten an ihren Füßen bekommen, die Gelenke waren komplett versteift. Das war es also, was sie quälte. Die arme Vogeldame ist an der nicht heilbaren Gicht erkrankt und ich habe sie nicht unnötig leiden lassen wollen, denn sie muss schreckliche Schmerzen gehabt haben. Sie einschläfern zu lassen, war die einzig richtige Entscheidung, obwohl es mir das Herz zerrissen hat, sie hergeben zu müssen. Danke für die schöne gemeinsame Zeit, liebe Maggie.

  • 10.09.2010: Geschafft! Meine beiden neuen Katharinasittiche Pinto und Punto haben jetzt auch eigene Internetseiten.

  • 04.09.2010: In der Rubrik über die Unterbringung von Wellensittichen und anderen Vögeln habe ich heute ein neues Kapitel ergänzt. Es beschäftigt sich mit selbst gebastelten Vogelspielplätzen aus Stoff. Hierfür hat die Birds-Online-Leserin Silvia Berkemeier zwei tolle Tipps gegeben und dazugehöriges Bildmaterial bereitgestellt. Ich möchte mich ganz herzlich dafür bedanken! Hier geht es zu dem neuen Kapitel.

  • 28.08.2010: Meine (bisherigen fünf) Katharinasittiche haben Verstärkung bekommen. Heute sind Pinto und Punto bei mir eingezogen. Die beiden Vögel haben bisher bei den Familie Niemann gelebt, die die Tiere vor einiger Zeit aus schlechter Haltung übernommen hat. Damit die beiden Grünen wieder mehr Kumpels um sich herum haben, sind sie nun bei mir eingezogen. Sie sind beide schon älteren Semesters und Pinto hatte vor einiger Zeit eine schlaganfallähnliche Erkrankung. Deshalb kann er nicht mehr so gut fliegen, außerdem haben beide Vögel Fußprobleme. In meinem auf die Unterbringung gehandicapter Sittiche zugeschnittenen Vogelzimmer dürften sie aber trotz ihrer Handicaps gut zurecht kommen. Weil sie zuvor von einem Vogel-Facharzt durchgecheckt worden sind, durften die zwei Neuen sofort nach ihrer Ankunft zu meinen anderen fünf Kathis ziehen. Pinto und Punto sind mit großem Hallo freudig begrüßt worden - und die Freude war ganz auf ihrer Seite. Sie haben sich gleich unter das eher grüne als bunte Kathi-Volk gemischt und wirken sehr zufrieden. Die Frischkost-Futterbar haben sie auch sofort entdeckt. In Zukunft werden sie eigene Seiten in der Katharinasittich-Rubrik bekommen, wenn ich sie etwas besser kenne und weitere Fotos von ihnen angefertigt habe.

    Willkommen, Pinto und Punto!

  • WP-Magazin, Ausgabe 05/201027.08.2010: Heute erscheint am Kiosk die neue Ausgabe des WP-Magazins Externer Link. In dem Heft ist ein langer Artikel über Wildgräser als gesundes Vogelfutter, den ich für die Zeitschrift verfasst habe. Erhältlich ist das Heft entweder direkt beim Verlag oder in gut sortierten Zeitschriftenhandlungen.



  • 21.08.2010: Das Verfassen mancher Kapitel für das Internetprojekt Birds Online fällt mir zugegebenermaßen schwer. Dies gilt auch für das heute erstellte Kapitel, denn ich habe dabei einen meiner Vögel vor Augen: Fralie. Sie hat erst kürzlich ihr Glück mit Woodstock gefunden, siehe unten. Doch Fralie ist auch sehr krank, denn sie leidet gelegentlich an Anfällen mit neurologischen Störungen. Wodurch diese neurologischen Ausfälle bei ihr entstehen, hat mein Vogel-Tierarzt nicht herausfinden können - das ist mitunter bei Vögeln leider so. Weil es wichtig ist, bei einem Anfall das Richtige zu tun und die betroffenen Tiere vor weiteren Schäden zu bewahren, habe ich heute ein Kapitel über neurologische Ausfälle geschrieben. Es wird ergänzt durch zwei Videos, die ich vor einigen Tagen angefertigt habe. In den Filmen ist Fralie zu sehen, die sich zum Glück wieder voll und ganz ihrem jüngsten Anfall erholt hat. Ich wünsche jedem Vogelhalter, niemals bei einem seiner Schützlinge einen Anfall mit neurologischen Ausfallerscheinungen erleben zu müssen. Diese Situation ist bedrückend, weil man so wenig für das Tier tun kann.

  • Fralie und ihr Mann Woodstock11.08.2010: Viele Vogelhalter kennen das wahrscheinlich. Da hat sich im Schwarm ein neues Pärchen gefunden, aber irgendwie will es einem nicht gelingen, die beiden frisch Verliebten zusammen zu fotografieren. So ist es mir nun schon seit Wochen mit Fralie und Woodstock ergangen. Doch gerade war ich genau zur rechten Zeit mit der Kamera im Vogelzimmer, als es einen magischen Schmusemoment zwischen den Beiden gegeben hat. Und im Unterschied zu sonst haben sie meine Kamera und mich gar nicht wahrgenommen. Jetzt habe ich endlich ein Foto der zwei Hübschen im Kasten, wenn auch mit etwas unromantischen Hintergrund. Shiva hat nämlich an der Stelle vorgestern die Tapete von der Wand gerissen...

  • Pitu30.07.2010: Vorgestern ist die gesetzliche Wartefrist von 14 Tagen vorüber gewesen, aber niemand hat sich in der Zwischenzeit gemeldet, der sein entflogenes Diamanttäubchen vermisst. Somit ist das von mir am 15. Juli gefundene Männchen nun offiziell in meinen Besitz übergegangen. Intensiv habe ich nachgedacht, was aus dem kleinen charmanten Kerlchen werden soll. Inzwischen steht der Entschluss fest: Er wird nicht vermittelt, Pitu darf weiterhin bei mir wohnen. Nun suche ich ein Weibchen für meinen charmanten kleinen Täuber, der seit heute auch eine eigene Seite auf Birds Online hat.

  • 25.07.2010: Seit langem brennt mir ein Thema unter den Nägeln, zu dem ich über Wochen Informationen zusammengetragen habe: Ausreden rund um Tierarztbesuche. Immer wieder kontaktieren mich über diese Seite Menschen, deren Vögel krank sind, die aber nicht zum Tierarzt gehen möchten. Es werden in solchen Fällen typische Argumente genannt, die jedoch keine wirklichen Begründungen sind. In dem neuen Kapitel beschäftige ich mich mit diesen Ausreden und erläutere, weshalb es sich bei ihnen nur um Ausflüchte handelt.

  • 15.07.2010: "Komm mal schnell, da sitzt ein Wellensittich-ähnlicher Vogel draußen vor der Tür." - Diese Worte meines Chefs haben mich heute gegen elf Uhr blitzschnell aus meinem Büro sausen lassen. Und richtig: Draußen vor den Garagen hat tatsächlich ein Vogel gesessen, der aus der Ferne an einen Wellensittich erinnert, zumindest ein ganz kleines bisschen...:

    Diamanttäubchen

    Das kleine Diamanttäubchen ist von der Sommerhitze sehr erschöpft gewesen und hat sich leicht einfangen lassen. Den Tag hat es mit mir im Büro verbracht, jetzt residiert es in einem großen Quarantänekäfig mit Kokosnussschale zum Liegen, Kolbenhirse, Sittichfutter und diversen Wildsaaten sowie Frischkost. Langsam kommt das Vögelchen zu Kräften und gerade hat es sogar seine Stimme vernehmen lassen.

    Aber es gibt doch da draußen bestimmt jemanden, der dieses zauberhafte Geschöpf vermisst! Melden Sie sich bitte bei mir, wenn Sie jemanden in meiner Umgebung kennen, dem um den 15. Juli 2010 herum eine Diamanttaube entflogen ist (webmaster@birds-online.de). Eingefangen habe ich das Täubchen, das unberingt ist, auf der Herderstraße 18 in 40237 Düsseldorf. Sämtliche Tierheime der umliegenden Städte und natürlich auch das in Düsseldorf habe ich bereits über den Fundvogel informiert.

  • 02.07.2010: Und noch etwas Neues in der Ernährungsrubrik: Weizengras. Für viele Vögel ist es eine leckere Abwechslung auf dem Speiseplan, andere müssen sich erst daran gewöhnen, mögen es aber dann recht gern.

  • 26.06.2010: In der Rubrik über gesunde Ernährung ist eine weitere Grasart hinzugekommen, die Wellensittiche und andere Ziervögel gern fressen: die Wald-Hainsimse.

  • 19.06.2010: Heute habe ich in der Gesundheitsrubrik in der Unterrubrik über Hauterkrankungen einige Fotos ergänzt, die mir Sylvia Urbaniak zugeschickt hat (danke dafür!). Die Fotos zeigen einen Wellensittich vor und nach der Behandlung seiner starken Wachshautwucherung und einen Bauchtumor bei einem Wellensittich.

  • Speedy14.06.2010: Nach dreiwöchigem Kampf um einen meiner gefiederten Freunde habe ich heute einen schweren Schritt unternehmen müssen. Der arme Speedy hat sich trotz intensiver medizinischer Versorgung nicht von seiner Candida- und Bakterieninfektion des Verdauungssystems erholt. Im Alter von acht Jahren ist er heute aus dem Leben geschieden. Leider konnte ich ihm nicht mehr anders helfen, als ihn einschläfern zu lassen. Tapfer hat er gekämpft - bis heute. Ich habe in seinen Augen sehen können, dass er sich und den Kampf gegen die Krankheit aufgegeben hat. Er war müde und erschöpft, eine Hoffnung auf Heilung gab es bedauerlicherweise nicht mehr. Lieber Speedy, ich hoffe, dass Du gespürt hast, wie sehr ich Dich ins Herz geschlossen habe. Danke für die schöne Zeit, mein kleiner Freund. Ich werde Dich nie vergessen.

  • 12.06.2010: Dieses Mal gibt es nur eine klitzekleine Neuigkeit zu berichten. Die Wellis im Logo haben sich passend zur WM "gekleidet". ;-)
    Ich selbst nehme momentan eine Auszeit von Birds Online, weil ich viel in einem anderen Bereich zu tun habe: Heute und morgen findet in meiner Heimatstadt Düsseldorf eine große Aktion zum GEO-Tag der Artenvielfalt Externer Link statt. In einem herrlichen Naturschutzgebiet werden von Experten Tier- und Pflanzenarten gezählt, ich werde dabei sein und die Aktion fotografisch begleiten. Und natürlich Tiere und Pflanzen beobachten, zählen, ablichten. Denn neben der Vogelhaltung ist die Naturfotografie meine zweite große Leidenschaft, wie man unschwer an meiner Internetseite Fotoreiseberichte.de erkennen kann. Wer wissen möchte, wo ich an diesem Wochenende den Tieren und Pflanzen mit der Kamera nachstelle, kann einfach mal meinen "Reisebericht" über den Himmelgeister Rheinbogen lesen.

  • 05.06.2010: In der Gesundheitsrubrik habe ich einige neue Bilder eingebaut, die von der Birds-Online-Leserin Kathrin Springer stammen. Sie kümmert sich um gehandicapte und chronisch kranke Wellensittiche und hat deshalb immer wieder mit schlimmen Fällen zu tun. Für die Bereitstellung des Bildmaterials, das in den Kapitel über Ekzeme und Federrupfen zu sehen ist, möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bei Dir bedanken, liebe Kathrin.

  • 01.06.2010: Happy Birthday, Welli.net! Heute vor drei Jahren ist das Internetprojekt Welli.net Externer Link offiziell an den Start gegangen. Seit dem Beginn gehöre ich zum Team, das hinter dem Webangebot steht. Welli.net ist einerseits eine Internetseite mit Informationen über Wellensittiche und andererseits ein Forum - genau genommen das Partnerforum von Birds Online. Falls Sie Welli.net noch nicht kennen, kommen Sie doch mal bei uns vorbei, es lohnt sich!

  • 29.05.2010: Die Birds-Online-Leserin Silvia Birkemeier hat eine tolle Anregung, wie man Vögel mit Wildgräsern gleichzeitig beschäftigen und füttern kann. Im Kapitel über Wildgräser ist ihr Tipp inklusive Bild nun ganz unten zu finden. Danke an dieser Stelle für die tolle Anregung und das Bildmaterial.

  • 27.05.2010: Das Kapitel über den Pendelkropf, eine krankhafte anatomische Veränderung des Kropfes, ist heute überarbeitet und um einige Aspekte ergänzt worden. Außerdem habe ich zwei neue Bilder eingefügt.

  • 25.05.2010: Heute ist ein Foto dazu gekommen, das ein Männchen mit einer Hormonstörung aufgrund einer unbekannten Ursache zeigt. Zu sehen ist es in der Galerie der Männchen im Geschlechtsbestimmungsteil. Die Abbildung ist ganz unten auf der Seite zu finden, sie zeigt ein Männchen mit einer braunen Wachshaut, wie sie für Hormonstörungen typisch ist.

  • 24.05.2010: Es ist schon einige Monate her, dass meine Welli.net-Kollegin Externer Link Lea Hausmann einen Erfahrungsbericht über ihren federrupfenden Wellensittich Kahlúa verfasst hat, der fast ständig eine Halskrause tragen muss. Inzwischen hat sie einen Nachtrag verfasst, der die weitere Entwicklung schildert. Diesen Nachtrag und ein weiteres Foto von Kahlúa habe ich heute im Erfahrungsbericht veröffentlicht. Danke, liebe Lea, dass Du Dir die Arbeit gemacht hast und uns alle auf dem Laufenden hältst.

  • 15.05.2010: Endlich gibt es draußen die ersten Wildgräser. Nach dem nicht enden wollenden Winter und dem bisher doch recht kühlen Frühling hat es lange gedauert, bis ich für meine Vögel erstmals den beliebten Snack draußen sammeln konnte. Heute war es dann so weit und ich habe bei einem Spaziergang ein Büschel halbreifer Gräser für die Tiere "geerntet". Sie haben sich alle wie von Sinnen auf das frische Grün gestürzt. Es scheint, als hätten sie die Gräsermahlzeiten ziemlich vermisst. Welche Wildgräser man Wellensittichen und anderen Vögeln servieren kann, erfahren Sie im entsprechenden Kapitel.

    Leckere Wildgräser!

  • 08.05.2010: Anfang Januar 2009 habe ich einen Wellensittich aufgenommen, der schwer erkrankt gewesen ist: Ravi. Er musste sofort operiert werden, weil sich in seinem Gesicht eine riesige Zyste befunden hat. Durch diese Operation konnte sein Leben gerettet werden, aber Ravi hat leider sein linkes Auge verloren, es war nicht mehr zu retten. Wie sich die Genesung entwickelt hat, habe ich in einem speziellen Kapitel dokumentiert, das mit teils sehr blutigen Fotos bebildert ist. Anklicken sollte es also nur, wer es vertrage kann, Blut zu sehen.

    Anfang dieses Jahres ist die Zyste erneut aufgetreten, es folgte eine Behandlung (keine Operation), und dann eine zweite, weil die Zyste erneut wucherte. Den weiteren Verlauf habe ich in dem genannten Fallbeispiel-Kapitel dokumentiert. Inzwischen ist die Zyste glücklicherweise komplett verschwunden und es geht Ravi blendend.

  • 02.05.2010: Heute ist in der Farbschlagsrubrik im Kapitel über Blackface-Wellensittiche ein Foto hinzugekommen, dass mir Solsti aus Spanien geschickt hat. Muchas gracias!


  • Sara mit Medikamentenbärtchen01.05.2010: Endlich habe ich wieder ein wenig Zeit gefunden, um mich der Erweiterung von Birds Online zu widmen. Heute ist ein Kapitel hinzugekommen, das hoffentlich vielen Vogelhaltern hilft, die ihren Tieren Medikamente in den Schnabel eingeben müssen. Wer kennt sie nicht, die gefürchteten "Medikamentenbärtchen"? Das Gefieder im Gesicht verklebt und die Vögel leiden darunter. In einem neuen Kapitel habe ich einige Tipps zusammengefasst, um gegen diese lästigen Medikamentenkrusten im Gesicht der Vögel vorzugehen. Inspiriert hat mich dazu meine Vogeldame Sara (siehe Foto rechts), die zurzeit wegen ihrer Megabakterien mit einem sehr klebrigen Medikament behandelt werden muss. Das kommt ausgerechnet zu einer Zeit, wo sie "berühmt" wird, denn sie ist in der aktuellen Ausgabe des WP-Magazins, die am 30. April 2010 erschienen ist, mit einer Geschichte vertreten: Rachitis - Saras Leben mit O-Beinen. Das WP-Magazin ist in gut sortierten Kiosken erhöltlich oder kann direkt beim Verlag Externer Link bestellt werden.
  • 18.04.2010: Es hat vor zehn Tagen ein neues Jubiläum bei meiner Wellensittichnamen-Statistik gegeben. Cindy aus Deutschland hat den Namen des 34000sten Wellensittichs angemeldet. Inzwischen hat sie mir ein Foto und einen kurzen Text über diesen besonderen Vogel zukommen lassen. Heute ist Emils Jubiläums-Kapitel online gegangen, siehe Link.
  • 11.04.2010: In der Gesundheitsrubrik sind heute ein paar neue Fotos hinzugekommen. Eines zeigt einen Wellensittich mit einer Halskrause, die dem Weibchen nach einer Operation angelegt werden musste. Danke an Margret Gergen für dieses aussagekräftige Foto. Im Kapitel über Erbrechen habe ich ein neues Foto eingebaut, dass Barbara Viehmann freundlicherweise bereitgestellt hat, wofür ich mich an dieser Stelle bei ihr bedanken möchte. Und zuletzt möchte ich noch darauf hinweisen, dass ich in der Bildersammlung, die Vögel mit Grabmilbeninfektionen zeigt, ein weiteres Foto veröffentlicht habe.
  • 05.04.2010: Meinen Vögeln ist mit einem neuartigen Detektor, der als "FENSTER" bezeichnet wird, der Nachweis der Existenz außerfensterischer Vögel gelungen. Sie haben draußen Halsbandsittiche beobachtet, die in meiner Umgebung in freier Natur heimisch sind. Nachzulesen ist der bebilderte Bericht in der Humor-Rubrik. ;-)
  • 04.04.2010: Endlich funktioniert mein Internetanschluss wieder. Deshalb gibt es heute ein paar Neuigkeiten. Im Kapitel über Erbrechen habe ich ein Foto eingebaut, das erbrochene Körner am Käfiggitter zeigt. Im Kapitel über Erkältungen ist ein neues Foto zu sehen, das ein verstopftes Nasenloch eines Wellensittichs zeigt. Bereitgestellt hat das Bildmaterial L. G. Herzlichen Dank dafür!
  • 13.02.2010: Ein neues Foto ist heute im Kapitel über Gicht hinzugekommen. Es zeigt einen Gichtknoten am Flügel eines Schönsittichs und ist von Sylvia Urbaniak bereitgestellt worden. Danke dafür, liebe Sylvia!
  • 06.02.2010: Im Kapitel über Zimmervolieren ist ein Abschnitt ergänzt worden, der sich mit typischen Mängeln und Zeichen für schlechte Qualität beschäftigt. Bebildert worden ist dieser Textteil mit Fotos, die L.G. unter einer Public-Domain-Lizenz zur Verfügung gestellt hat. Vielen Dank dafür, Leonard!
  • Tamlin 24.01.2010: Gestern Abend hat der Birds-Online-Vogelschwarm Zuwachs bekommen: Tamlin ist eingezogen. Dieser charmante Wellensittich ist schon etwas älter, schätzungsweise zehn Jahre alt. Leider ist er schwer gehandicapt und leidet unter anderem an Arthrose. Weil er in seinem vorherigen Zuhause bei einer lieben Freundin von mir von einigen Weibchen ständig geärgert worden ist, musste ein neues Plätzchen für ihn gefunden werden. Er hat deshalb seinen Altersruhesitz in meinem behindertengerecht eingerichteten Vogelzimmer erhalten. Herzlich willkommen, lieber Tamlin!
  • 23.01.2010: Endlich bin ich dazu gekommen, in der Rubrik über die Unterbringung der Wellensittiche ein lang geplantes Kapitel über Zimmervolieren zu veröffentlichen. Es war mir ein Anliegen, diesen Bereich von Birds Online auszubauen, denn beim Kauf einer möglichst tiergerechten Voliere sind einige Aspekte ausgesprochen wichtig. Diese werden in dem neuen Kapitel benannt.
  • 16.01.2010: In der Bildersammlung gegen Einzelhaltung ist heute ein schönes Motiv von Yvonne Widmer dazugekommen und eines von Silvia Telligmann. Und in der Farbschlagsrubrik sind in der Galerie der Grünreihe zwei wunderschöne Fotos eines Wellensittichmännchens des Farbschlags Clearbody Opalin grün hinzugekommen, sie sind von Nicola Greiff bereitgestellt worden. Für die Galerie der Blaureihe hat Michaela Szary ein Foto eines Australischen Schecken Opalin in Blau bereitgestellt. Bei allen Fotospendern möchte ich mich ganz herzlich bedanken!
  • 10.01.2010: Heute ist eine Reihe von Fotos hinzugekommen, die mir Diana und Thomas Tews zur Verfügung gestellt haben. Dafür möchte ich mich als erstes einmal ganz herzlich bei den beiden Vogelfreunden bedanken. Eines der Fotos, das die Wellis Lotti und Willi zeigt, findet sich ab sofort in der Galerie gegen Einzelhaltung. Ein weiteres Bild ist im Kapitel über das Zähmen von Wellensittichen zu finden und eines im Kapitel über selbst gebastelte Spielzeuge.

    Auch die Birds-Online-Leserin Silvia Schaffer hat mir die Verwendung eines Fotos gestattet, wofür ihr mein Dank gebührt. Zu finden ist es in der Tumorbildersammlung und es zeigt einen Knochentumor am Bein eines Wellensittichs.

    In der Farbschlagsrubrik habe ich heute auch zwei Fotos ergänzt, sie stammen von Michaela Szary. Eines ist in der Galerie der Blaureihe zu sehen und zeigt den Farbschlag Normal Zimt Hellflügel Europäisches Gelbgesicht (EGG) hellblau. Das zweite ist in derselben Bildersammlung zu finden und zeigt einen Opalin Hellflügel Mauve AGG 1fg. Michaela war so lieb, die Bestimmungen der Farbschläge gleich mitzuliefern. Danke dafür und für die Bilder! ;-)

  • 09.01.2010: Es hat sich Einiges getan, wovon Sie, liebe deutschsprachige Leser, allerdings nicht unmittelbar profitieren. Trotzdem möchte ich Ihnen diese Neuigkeit vorstellen: Schon seit langer Zeit gibt es in der englischen "Abteilung" von Birds Online eine Rubrik mit einer Kampagne gegen das Stutzen der Flügel. Dies wird vor allem in den USA vergleichsweise häufig praktiziert, um Vögel leichter zu zähmen und weil es angeblich sicherer für die Tiere ist, wenn sie nicht fliegen können. Diese Praxis empfinde ich als barbarisch, denn es werden gesunde Tiere absichtlich so übel zugerichtet, dass sie flugunfähig sind, also eine schwere körperliche Einschränkung erleiden. Aus dem Grund gibt es die "Campaign against wing clipping".

    Und eben diese ist in den vergangenen Tagen von einer sehr fleißigen und fantastisch arbeitenden Wellensittichfreundin ins Französische übersetzt worden. Christiane Gervais vom Forum "PSITTA PASSION Externer Link" hat mir erklärt, dass beispielsweise auch in Kanada, wo Französisch gesprochen wird, viele Menschen die Flügel ihrer Vögel stutzen. Um diese Menschen aufklären zu können, hat sie sich eine französische Version der Kampagne gewünscht - und kurzerhand meine Texte übersetzt. Das hat sie in Rekordzeit bewältigt, ich verneige mich vor ihr und möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihr bedanken. Nun gibt es also auch französische Texte gegen das Flügelstutzen auf meiner Internetseite, damit Christiane und andere französischsprachige Vogelfreunde Aufklärung betreiben und auf die Kampagne verweisen können. Über diese internationale Kooperation freue ich mich sehr!

    Für die deutschen Leser von Birds Online gibt es aber auch eine kleine Neuheit. Im Kapitel über Verletzungen habe ich einen Absatz über Zungenverletzungen ergänzt.

  • 01.01.2010: Frohes neues Jahr, liebe Birds-Online-Besucher! Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben alles Gute für 2010!

    Heute habe ich einen Text über das Eincremen von Hauterkrankungen und -verletzungen bei Vögeln geschrieben, der eine Warnung darstellen soll. Denn häufig wird beim Auftragen von Salben oder Cremes nicht darauf geachtet, das Gefieder sauber zu halten - mit üblen Folgen für die Vögel. Zwei Fotos von Vögeln, deren Gefieder durch zu große Creme-Mengen stark verunreinigt worden sind und die sich einer aufwendigen Reinigungsprozedur beim Tierarzt unterziehen mussten, hat Sylvia Urbaniak bereitgestellt. Danke, liebe Sylvia!

  • Bob31.12.2009: Schon am 27. Dezember hat es eine Veränderung in meinem Vogelschwarm gegeben: Der freundliche und zurückhaltende Wellensittichmann Bob ist eingezogen. Heute habe ich endlich die Zeit gefunden, seine Homepage zu basteln, zumal es nun auch erste Fotos von ihm gibt. Bob ist ein netter kleiner Kerl, der leider bisher eine Menge Pech in seinem Leben hatte. Wegen seiner schweren Behinderung - er kann nicht fliegen und ist auch ein wenig wackelig auf den Beinen - konnte er in seinem bisherigen Zuhause leider nicht mehr bleiben. Sehr zum Kummer seiner bisherigen Besitzer ist er von ihren anderen Vögeln ständig geärgert worden und war nicht wirklich glücklich mit der Situation. Deshalb haben sie Bob vor einigen Tagen zu mir gebracht. In meinem Vogelschwarm leben mehrere gehandicapte Vögel, mit denen der Neue nun schon Kontakt aufgenommen hat. Hier ärgert ihn niemand und er wirkt sehr zufrieden in seinem neuen Zuhause. Ich hoffe sehr, dass es ihm gefällt.

  • 20.12.2009: Wie schnell die Zeit vergeht... Noch vor einigen Monaten war Chandra ein jugendliches Vogelmädel, jetzt ist sie eine erwachsene Dame. Deshalb habe ich ihre Rubrik um einige neue Fotos ergänzt und bei der Gelegenheit auch von ihren Schwarmgefährten Fralie, Speedy, Ravi und Woodstock neue Bilder hochgeladen.

  • 19.12.2009: Im Kapitel über Durchfall habe ich einen Abschnitt ergänzt, in dem ich beschreibe, wie man eine mit Kot verschmierte Kloake eines Vogels reinigen sollte. Dazu gibt es auch ein (leider sehr schlimmes) Foto.

  • 09.12.2009: Ich habe vom Arndt-Verlag ein PDF-Dokument meines Artikels über Animal Hoarding (krankhaftes Sammeln von Tieren) erhalten, der im WP-Magazin erschienen ist. Er kann in der Liste meiner Publikationen ab sofort heruntergeladen werden.

  • 08.12.2009: Heute ist ein sehr umfassender Erfahrungsbericht über das Selbstmischen von Tyrodelösung hinzugekommen, den L.G. freundlicherweise bereitgestellt hat. Tyrodelösung kommt bei Vögeln mit Nierenerkrankungen zum Einsatz. Danke für diesen sehr, sehr guten Bericht!

  • 07.12.2009: Auch heute habe ich wieder ein Foto eingebaut, das Michaela Szary bereitgestellt hat. Es zeigt ihren Wellensittich Rocky, der an einem unheilbaren Nierentumor gelitten hat. Zu finden ist das Foto ab sofort in der Tumor-Bildersammlung. Danke für das Bild, liebe Michaela.

  • 06.12.2009: Das Gesundheitskapitel über das Phänomen "kahler Hinterkopf" ist nun um einige Abschnitte speziell über Wellensittiche erweitert worden. Hierfür hat die Birds-Online-Leserin Alexandra Neumann zwei sehr anschauliche Bilder zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte!

  • 04.12.2009: Es gibt heute zwei neue Tumorbilder in der entsprechenden Galerie, die Michaela Szary bereitgestellt hat (vielen Dank dafür!). Sie zeigen das Wellensittichweibchen Nelly mit einer Wucherung am Bauch.

  • 03.12.2009: In der Farbschlagsrubrik ist heute ein schönes Foto eines Rundhauben-Wellensittichs hinzugekommen, das Sandra Walker bereitgestellt hat. In der Bildersammlung zu langer Schnäbel sind drei Motive hinzugekommen, die Sylvia Urbaniak mir geschickt hat. Zwei der Fotos zeigt einen Neuguinea-Edelpapagei mit einem zu langen Oberschnabel vor und nach dem Kürzen. Das dritte neue Bild zeigt einen Nymphensittich, dessen Unterschnabel viel zu lang ist. Danke an dieser Stelle an die beiden "Fotospenderinnen"! In der Ernährungsrubrik ist ein Kapitel über die Mariendistel ergänzt worden, weil die Samen dieser Pflanze vor allem für gefiedere Leberpatienten sehr wichtig sind. Außerdem habe ich noch einmal das Kapitel über ideale Käfige überarbeitet. Die Arbeiten haben zwar lang gedauert, aber Birds Online ist eben eine ewige Baustelle. ;-)

  • Lebe wohl, lieber Torben29.11.2009: Seit Wochen habe ich versucht, Torben im Kampf gegen seine schwere Lebererkrankung - eine Entzündung - zu unterstützen. Im Oktober ist er krank gewordenundanfangs haben die Medikamente gut angeschlagen. Doch in letzter Zeit hat er mehr und mehr abgebaut. Heute ging es ihm plötzlich sehr schlecht. Als er zu krampfen anfing, stand für mich fest, dass ich ihm helfen musste. Mit Freunden, die so lieb waren, mich zum tierärztlichen Notdienst zu fahren, habe ich Torben zum Arzt gebracht. Leider blieb uns nichts anderes mehr übrig, als den freundlichen und zauberhaften kleinen Kerl einzuschläfern. Es ist mir einerseits schwer gefallen, ihn gehen zu lassen, denn ich hatte ihn sehr gern. Andererseits wusste ich, dass keine Heilung möglich war und er nur noch gelitten hätte. Ich bin es ihm schuldig gewesen, ihm das zu ersparen, auch wenn es mir das Herz zerrissen hat, ihn gehen zu lassen. Danke für die schöne Zeit, die wir gemeinsam hatten, lieber Torben.

  • 28.11.2009: Heute habe ich drei Fotos ergänzt, die von der Birds-Online-Leserin Michaela Szary stammen. Sie zeigen ihr leider verstorbenes Wellensittichweibchen Lilly. Der Vogel litt an einem Tumor im Bereich der Flanke und höchstwahrscheinlich an einem Lebertumor. Zu sehen sind die Fotos in der Tumorbildersammlung. Danke für das Bildmaterial, liebe Michaela!

  • 22.11.2009: Im Kapitel über Lebererkrankungen habe ich heute einige Änderungen und Erweiterungen vorgenommen, es ist nun ausführlicher. Außerdem ist ein Video ergänzt worden, das einen Wellensittich zeigt, der infolge eines Leberproblems neurologische Störungen aufweist. Auch hat Sylvia Urbaniak mir wieder Bildmaterial zugeschickt. Im Kapitel über Grabmilben gibt es ein neues Foto sowie in der Bildersammlung zu diesen Parasiten. Danke, liebe Sylvia!

  • Lebe wohl, Nik20.11.2009: Ich kann es noch gar nicht fassen, alles ging so schrecklich schnell. Nik, mein armer kleiner Freund, ich hätte Dir so gern geholfen. Alles, was in meiner Macht stand, habe ich versucht. Leider war Deine Infektion zu stark. Du hast tapfer gekämpft, aber es war vergebens. Die Mädels im Vogelschwarm werden Dich schrecklich vermissen und auch mir fehlst Du jetzt schon, obwohl Du gerade erst von uns gegangen bist. Danke für die schöne Zeit, kleiner "Womanizer". Es war schön, Dich in meiner Obhut zu haben. Die Zeit war nur bedauerlicherweise viel zu kurz. Ich hoffe, Du findest nun Frieden und hast keine Schmerzen mehr.

  • 14.11.2009: Heute sind wieder einige neue Fotos hinzugekommen, die Sylvia Urbaniak bereitgestellt hat. Tausend Dank dafür, liebe Sylvia! Eines der neuen Fotos zeigt einen Fuß eines Wellensittichs mit vielen Gichtknoten. Auch im Kapitel über die Hauterkrankung Xanthomatose ist ein Foto hinzugekommen. Im Kapitel über Untersuchungsmethoden beim Tierarzt ist eine Röntgenaufnahme eines Wellensittichs neu veröffentlicht worden.

  • 07.11.2009: In der Gesundheitsrubrik habe ich heute einige Fotos ausgetauscht und durch bessere Aufnahmen ersetzt, unter anderem im Kapitel über die Augen der Vögel. Im Kapitel über Luftsackerkrankungen habe ich ein sehr gutes Foto eines Kanarienvogels mit einem Luftsackriss eingebaut. Bereitgestellt hat es Sylvia Urbaniak. Sie hat mir auch ein Bild einer Blutentnahme bei einem Wellensittich zugeschickt, das ab sofort im Kapitel über Untersuchungsmethoden beim Tierarzt zu finden ist. Danke für die Bilder, liebe Sylvia!

  • 31.10.2009: Der Birds-Online-Leser D. Reddin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass in vielen Internetforen auf das Kapitel über den idealen Käfig verwiesen wird. In diesem Text wird aber ein Passus über die Käfiggröße offenbar häufig missverstanden. Für diesen Hinweis bin ich ihm dankbar. Soeben habe ich das Kapitel neu formuliert, in der Hoffnung, dass nun bei den Lesern keine Missverständnisse mehr aufkommen.

  • 29.10.2009: Im Kapitel über Niereninfektionen in der Gesundheitsrubrik habe ich einen Tipp eingebaut, den mir der Birds-Online-Leser L. G. zukommen lassen hat. Er beschreibt darin, wie man bei der Herstellung von Tyrodelösung für nierenkranke Vögel eine Menge Geld sparen kann. Danke für diesen sehr hilfreichen Hinweis!

  • 28.10.2009: Erneut habe ich ein Foto eingebaut, das mir Stefanie Kranjc vom Essener Tierheim Externer Link freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Es ist im Kapitel über Schnabelveränderungen zu finden und zeigt einen Wellensittich, der an einem Schnabeltumor leidet. Den Abschnitt über diese Erkrankung habe ich ein wenig erweitert.

  • 27.10.2009: Heute habe ich im Kapitel über Schnabelveränderungen einen Abschnitt über sehr extreme Fälle hinzugefügt, in denen das Schnabelhorn gespalten wird. Dies geschieht, weil der Knochen entzündet ist. Solche Infektionen nehmen oft ihren Ausgang in der Nase und wandern von dort aus in den Knochen hinein. Zwei Fotos, die einen Vogel zeigen, der dieses Schicksal erlitten hat, sind ebenfalls neu hinzugekommen. Für die Bereitstellung der Bilder möchte ich mich herzlich bei Stefanie Kranjc vom Essener Tierheim Externer Link bedanken.

  • 21.10.2009: Im Kapitel über Blutvergiftungen ist heute ein - leider sehr trauriges - Foto hinzugekommen. Es zeigt den komplett abgestorbenen Fuß eines Wellensittichs. Danke, liebe Sylvia, für die Bereitstellung des Bildmaterials.

  • 19.10.2009: Die Birds-Online-Leserin Luisa Battiato hat mir ein Foto ihres Wellensittichweibchens geschickt, das an einem inoperablen Flügel-Lipom leidet. Das Foto habe ich soeben im Kapitel über Lipome ergänzt und zum Thema Flügel-Lipome einen kurzen allgemeinen Informationstext verfasst. Danke für das Bild, liebe Luisa!

  • 17.10.2009: Es sind heute eine Reihe Fotos hinzugekommen, die allesamt in der Gesundheitsrubrik in verschiedenen Kapiteln zu finden sind. Bereitgestellt hat sie Sylvia Urbaniak, wofür ich mich bei ihr ganz herzlich bedanken möchte. Zu sehen sind die Fotos hier: Fotosammlung zu langer Schnäbel, Kapitel über Grabmilben, Kapitel über Bürzeldrüsenveränderungen, Kapitel über abnormes Gefiederwachstum und Farbveränderungen der Federn, Kapitel über Geschwüre und Abszesse, Kapitel über Lipome und im Kapitel über die Französische Mauser. Darüber hinaus habe ich ein sehr schlimmes Foto von Sylvia erhalten, das einen Wellensittich zeigt, der von einem Rosella attackiert worden ist und dessen Oberschnabel abgerissen worden ist. Dem Vogel war bedauerlicherweise nicht mehr zu helfen, er musste eingeschläfert werden. Dieses schreckliche Fallbeispiel zeigt, wie wichtig es ist, bei der Mischhaltung auf verträgliche Arten zu achten.

  • Kimmy10.10.2009: Heute bin ich endlich dazu gekommen, die Homepage meines neuen Katharinasittichs Kimmy zu erstellen. Die schwer gehandicapte Vogeldame ist bereits am 2. Oktober in mein Vogelzimmer eingezogen. Vorher hat Kimmy, die nicht richtig fliegen kann und auf dem rechten Auge blind ist, in einer Außenvoliere gelebt. Weil sie dort wegen ihrer Handicaps aber nicht mehr so gut zurecht gekommen ist, hat sie einen Platz in meinem Katharinasittich-Schwarm erhalten. Dieser Platz ist wenige Wochen zuvor frei geworden, als mein geliebter Costa gestorben ist. Kimmy hat sich seit dem Einzug schon sehr gut eingelebt und sie beginnt langsam, sich mit den anderen Katharinasittichen anzufreunden. Erstaunlicherweise ist sie schon am Tag nach ihrer Ankunft vom Wellensittich-Weibchen Chandra "adoptiert" worden, die ihr eine treue Freundin geworden ist. Ich hoffe, Kimmy fühlt sich hier wohl und wird eine lange, glückliche Zeit in meinem Vogelzimmer haben.

  • 03.10.2009: Immer wieder wenden sich Vogelhalter an mich, die ihre Wellensittiche (oder andere Vögel) brüten lassen haben, wobei es zu einer Notsituation gekommen ist. Diese Tierhalter stehen vor der schwierigen Aufgabe, Küken von Hand großzuziehen.

    Bisher habe ich den Betroffenen einen von mir erstellten Leitfaden nur auf Anfrage per E-Mail zugeschickt, weil ich Angst hatte, dass eine auf meiner Internetseite hinterlegte Anleitung manche gewissenlosen Halter zum Missbrauch verleiten könnte. Denn es gibt leider einige Menschen, die vorbildlichen Vogeleltern die Küken wegnehmen, um sie von Hand großzuziehen und so auf sich zu prägen. Dabei spielen sie mit dem Leben der jungen Vögel, denn die Handaufzucht ist extrem kompliziert und sollte nur als lebensrettende Maßnahme praktiziert werden! Für noch schlimmer halte ich Züchter, die Küken von Hand großziehen, um sie als "superzahme Jungvögel" gewinnbringend zu verkaufen, und nicht etwa, weil die Küken tatsächlich in Not geraten sind. Derlei kommerzielle Handaufzucht verabscheue ich. Zumal ich nicht verstehen kann, wie man sich den immensen Stress einer Handaufzucht freiwillig antun kann...

    In jüngster Zeit haben sich die Anfragen von Menschen, die aus einer reinen Not heraus ein Küken großziehen müssen, zusehends gehäuft. Diese vielen Anfragen alle einzeln zu beantworten und das entsprechende PDF-Dokument zu verschicken, ist für mich aus zeitlichen Gründen kaum mehr möglich. Deshalb gibt es ab sofort den Leitfaden frei verfügbar auf meiner Internetseite. Zu finden ist er im Kapitel über verwaiste Küken. Meiner Freundin Petra Schröder möchte ich an dieser Stelle für das Korrekturlesen und für die Bereitstellung des Bildmaterials danken. Außerdem gilt mein Dank dem Vogel-Tierarzt Dr. Janeczek, der mir den nötigen Impuls gegeben hat, mich zur Veröffentlichung des Leitfadens durchzuringen.

  • 28.09.2009: Meine Welli.net-Kollegin Externer Link Katharina Lehmann war so lieb, mir zwei sehr gute Fotos für die Internetseite zur Verfügung zu stellen. Eines der Bilder zeigt eindrucksvoll, wie groß der Brutkot eines Vogels ist, das andere erlaubt einen Blick auf den Halsluftsack eines Wellensittichs.

  • 27.09.2009: Heute habe ich ein sehr viel besseres Foto von Mehlbeeren im entsprechenden Kapitel in der Ernährungsrubrik veröffentlicht. Darüber hinaus habe ich eine neue Pflanzenbeschreibung inklusive Foto in der Futterrubrik eingefügt: Gelber Steinklee.

  • 23.09.2009: Durch Zusammenstöße mit harten Gegenständen können sich Wellensittiche schwere Verletzungen zuziehen. Eine solche ist auf einem neuen Foto zu sehen, das im Kapitel über Schnabelbrüche veröffentlicht worden ist. Zu dem Foto, das Stefanie Kranjc bereitgestellt hat, habe ich einen erläuternden Text verfasst. Das Bild zeigt einen Vogel, dessen Schnabel durch eine Kollision gespalten ist. Was dem Vogel genau zugestoßen ist, ist leider unbekannt. Es handelt sich um einen Vogel, der mit seiner schweren Verletzung im Essener Tierheim Externer Link gestrandet ist. Bei Stefanie möchte ich mich ganz herzlich für die Bereitstellung des Fotos bedanken.

  • 22.09.2009: Im Kapitel über Haubenwellensittiche ist ein wunderschönes Foto eines Vogels mit einer Rundhaube hinzugekommen. Es ist von Dorothee Möllenkamp bereitgestellt worden, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte.

  • 19.09.2009: In der Gesundheitsrubrik ist ein bebildertes Fallbeispiel eines an PBFD erkrankten Vogels hinzugekommen. Das Wellensittichweibchen Joy leidet zwar an der schweren Krankheit, doch der Vogel hatte Glück im Unglück: Das Federkleid, das anfangs stark geschädigt war, ist nahezu vollständig und vor allem normal nachgewachsen. Inzwischen kann Joy, die bei der Birds-Online-Leserin Jasmin Störk lebt, sogar fliegen. Danke für die Bilder, liebe Jasmin!

  • 12.09.2009: Die Birds-Online-Leserin Barbara Börner verfolgt das Schicksal eines Wellensittichkükens mit, das unter einer ausgekugelten Hüfte leidet. Die Beinchen sind vom Tierarzt bandagiert worden, damit das Hüftgelenk hoffentlich dauerhauft in der richtigen Position bleiben wird. Barbara hat für Birds Online Fotos angefertigt, die nun im Kapitel über abstehende Beine bei Küken in der Zucht-Rubrik zu sehen sind. Danke, liebe Barbara! Dem Küken drücke ich ganz doll die Daumen.

  • 05.09.2009: Ich habe weitere Fotos in der Ernährungsrubrik ausgetauscht und ergänzt. Zu sehen sind nun bessere Abbildungen vom Wiesenklee, Spitz- und Weidewegerich, von der Vogelwicke und vom Schwarzen Holunder. Ganz neu hinzugekommen ist eine Beschreibung des Tatarischen oder Weißen Hartriegels.

  • 31.08.2009: Heute ist ein neues Foto des Hasenklees in der Ernährungsrubrik hinzugekommen.

  • 30.08.2009 (II): Blogs sind in, soziale Netzwerke auch. Weil ich leider recht wenig Zeit habe, ist dieser Trend bisher an mir vorüber gezogen. Aber es gibt ja zum Glück Twitter. Da kann man kurze Nachrichten veröffentlichen - dafür habe sogar ich Zeit. :-)
    Und deshalb gibt es jetzt Neues rund um Birds Online auch ab sofort bei Twitter zu lesen: http://twitter.com/BirdsOnline Twitter

  • 30.08.2009 (I): Die Birds-Online-Leserin und Vogelhalterin Jasmin Störk beherbergt einige gehandicapte Vögel, darunter das einflügelige Weibchen Maja. Über diesen bemerkenswerten Wellensittich hat Jasmin einen Erfahrungsbericht geschrieben, der ab sofort in der Rubrik über gehandicapte Vögel zu finden ist. Danke für den tollen Bericht und die schönen Fotos, liebe Jasmin!

  • In Gedenken an Costa27.08.2009: In meinem Vogelzimmer gibt es nun leider einen Bewohner weniger. Meinem armen Katharinasittich Costa, der sehr schwer erkrankt war, konnte nicht mehr anders geholfen werden, als ihn von seinem Leiden zu erlösen. Es war sehr schwer, ihn gehen zu lassen, denn ich hatte Costa besonders in mein Herz geschlossen. Mit ihm verband mich etwas, denn wir haben viel gemeinsam durchgemacht. Und obwohl er von seinem Vorbesitzer furchtbar schlecht behandelt worden ist und völlig verstört war, hat er mir seine Zuneigung und sein Vertrauen geschenkt. Das war rührend und ich habe es als etwas Kostbares empfunden. Danke, lieber Costa, dass Du mir vertraut hast. Ich hoffe, Du hast Deine Zeit in meinem Vogelschwarm genossen und gespürt, dass Du geliebt wurdest. Mach es gut, kleiner Freund!

  • 22.08.2009: Weil in der Natur gerade so viele Beeren und Pflanzen zu finden sind, habe ich für die Ernährungsrubrik einige neue, viel bessere Fotos angefertigt. Heute sind neue Fotos in den Kapiteln über Schwarzdorn, Sanddorn, Hagebutten, Hartriegel und Weißdorn.

  • 14.08.2009: Und noch einmal gebührt mein Dank meiner Welli.net-Kollegin Lea Hausmann. Sie hat wunderbare Erfahrungsberichte zu Halskrausen geliefert, die ich um einige einleitende Worte ergänzt habe. Herausgekommen ist ein Informationstext über dieses Thema, der ab sofort in der Gesundheitsrubrik zu finden ist. Danke für den sehr informativen Text und die tollen Bilder, liebe Lea!

  • 10.08.2009: Meine Welli.net-Kollegin Lea Hausmann hat einen sehr interessanten Erfahrungsbericht über ihren Vogel Kahlúa geschrieben. Das Wellensittichmännchen ist zu einem starken Federrupfer geworden und Lea hatte alle Hände voll zu tun, um ihn davon und von der Selbstverstümmelung abzuhalten, denn Kahlúa hat sich sogar blutig gebissen. Danke für den sehr guten Text, liebe Lea!

  • 08.08.2009: Ich liebe Flickr! Bei dieser Bilder-Community habe ich zwei Fotos gefunden, die ich für den Ernährungsteil von Birds Online bestens gebrauchen konnte, weil beide Beerenarten bisher nicht bebildert gewesen sind: Schwarze Maulbeere und Weiße Maulbeere. Außerdem habe ich ein Foto im Kapitel über die Polyostotische Hyperostose, eine nicht heilbare Knochenerkrankung, ergänzt. Das Bild zeigt den Wellensittich Tweety, über den in einem kurzen Erfahrungsbericht zu einer Medikamententherapie gesprochen wird. Verfasst hat den Tipp Jana Gleis, von ihr stammt auch das Foto des Wellis. Danke, liebe Jana!

  • 02.08.2009: Weiter geht es mit dem Ausbau der Rubrik über Grünfutterpflanzen. Der Purpur-Sonnenhut hat ein neues Bild spendiert bekommen. Ganz neu ist das Kapitel über Kapuzinerkresse.

  • 01.08.2009: Und wieder gibt es in der Ernährungsrubrik ein neues, sehr viel besseres Foto. Im Kapitel über Schafgarbe ist es zu sehen.

    Außerdem möchte ich auf einen Beitrag über Mais und andere Frischkost hinweisen, weil derzeit gerade Hochsaison für sie ist: Frischkost für den Winter haltbar machen.

  • 24.07.2009: Im Kapitel über die Gewöhnung an Frischkost habe ich einen Tipp von der Vogelhalterin Andrea Traxler eingebaut. Sie beschreibt, wie sie ihre Vögel mit einer Art Salat an Frischkost gewöhnt hat. Danke für den tollen Tipp, liebe Andrea!

  • 23.07.2009: In der Ernährungsrubrik habe ich heute das alte Foto der Vogelbeeren aussortiert und ein neues, qualitativ viel besseres Bild ergänzt. Außerdem hat mir Sylvia Urbaniak Fotos eines sehr bemerkenswerten Unzertrennlichen zugeschickt, dem der Unterschnabel vor einem halben Jahr fast vollständig weggebrochen ist. Der Vogel hat es dennoch geschafft, nicht zu verhungern. Er ist nun im Kapitel über Schnabelbrüche zu sehen.

  • 19.07.2009: Heute sind zwei neue Kapitel in der Rubrik über gehandicapte Vögel hinzugekommen. Das erste neue Kapitel beschreibt neurologische Störungen und die damit verbundenen Handicaps ganz allgemein. Für den Halter noch viel wichtiger dürfte der zweite neue Text sein. Es handelt sich dabei um einen Erfahrungsbericht über angeborene neurologische Störungen bei einem Wellensittich. Die Autorin ist Andrea Möschler, sie beschreibt ihre Erfahrungen mit dem Wellensittich-Weibchen Fipsy. Danke, liebe Andrea, dass Du Dir die Mühe gemacht hast, uns an Deinen Erfahrungen teilhaben zu lassen!

  • 18.07.2009: Die Birds-Online-Leserin Luisa Battiato hat mir sehr gutes Bildmaterial für die Gesundheitsrubrik zugeschickt, wofür ich mich herzlich bedanken möchte. Im Kapitel über Zysten ist eines ihrer Bilder veröffentlicht worden, zwei weitere im Kapitel über Schlaganfälle.

  • 11.07.2009: Heute habe ich neues Bildmaterial vom Spitzwegerich und vom Breitwegerich im Kapitel über Wegerich veröffentlicht. Damit wird die Unterrubrik über Grünfutter aus der Natur hoffentlich noch informativer für Sie, liebe Leser.

  • 06.07.2009: Es geht weiter mit der Überarbeitung der Grünfutter-Unterrubrik im Ernährungsteil. Neue Fotos haben die Kapitel über Beifuß, Hirtentäschelkraut und Weißen Steinklee.

  • 01.07.2009: Heute sind zwei ältere und qualitativ nicht so gute Fotos in der Farbschlagsrubrik ausgetauscht worden. Die Birds-Online-Leserin Jasmin Walpuski hat mir wunderschöne Bilder ihres weiblichen Lacewing-Wellensittichs zur Verfügung gestellt, wofür ich mich an dieser Stelle bedanken möchte. Zu sehen sind die Fotos im Kapitel über Lacewings und in der Galerie der Blaureihe.

  • 29.06.2009: In diesem Sommer möchte ich die Unterrubrik über Grünfutter aus der Natur auf Vordermann bringen. Das heißt, ich werde versuchen, die alten, teils nicht sehr aussagekräftigen Fotos durch besseres Bildmaterial zu ersetzen. Außerdem sollen neue Pflanzen hinzukommen, die bisher gefehlt haben. Den Anfang haben heute das Mädesüß, das Echte Seifenkraut und der Gewöhnliche Natternkopf gemacht.

  • 21.06.2009: Heute habe ich ein Foto im Kapitel über Nickhautentzündungen ergänzt, das einen Nickhauttumor zeigt. Das Bild wurde von Petra Grössgen bereitgestellt, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte. Ich hoffe sehr, dass ihr auf dem Foto gezeigter Vogel bald wieder gesund ist.

  • 13.06.2009: Im Kapitel über Blutkielverletzungen ist heute ein neues Foto hinzugekommen. Bereitgestellt worden ist es von Katharina Lehmann. Ganz herzlichen Dank dafür, liebe Kathi!

    Darüber hinaus ist heute ein umfangreiches Kapitel über das Thema Narkose hinzugekommen. Weil in Bezug auf die Narkotisierung von Vögeln sehr viele Ängste und Missverständnisse unter Vogelhaltern existieren, habe ich es für nötig gehalten, das Thema ausführlich zu erörtern.

  • 11.06.2009: Es ist heute ein schönes Foto dazugekommen, das stellvertretend für Farbreihen in unterschiedlichen Farben steht. Das Bild zeigt zwei wunderschöne blaue Wellensittichdamen und ist im Kapitel über Farbreihen zu finden. Danke für das tolle Bild, liebe Ulla und lieber Peter.

  • 09.06.2009: Heute ist in der Bildersammlung gegen Einzelhaltung ein wunderschönes Kraulfoto hinzugekommen. Es zeigt zwei Weibchen, die einander liebkosen. So etwas kommt selten vor, aber wenn der seltene Fall eintritt und sich Weibchen miteinander anfreunden, dann sind sie meist sehr zärtlich miteinander. Danke für das tolle Foto, Alex & Erik!

  • 06.06.2009: Weil mich in letzter Zeit sehr viele E-Mails mit Anfragen von Vogelhaltern erreicht haben, die mir berichten, dass Ihre Vögel in diesem Frühjahr besonders stark mausern, habe ich das Kapitel über die Ernährung während der Mauser überarbeitet. Es gibt noch erheblich mehr Futtertipps, die den Tieren die Zeit des Gefiederwechsels erleichtern sollen.

    Außerdem gibt es in meiner Wellensittichnamen-Statistik ein neues Jubiläum zu feiern. Gestern hat ein Vogelhalter aus Deutschland den Namen des 31000sten Vogels angemeldet, dieser lautet Sissi. Leider hat es der Besitzer versäumt, mir seine Kontaktdaten zu übermitteln. Deshalb kann ich ihn leider nicht erreichen, um darum zu bitten, den Jubiläumsvogel für meine Statistik in ein paar Zeilen und mit einem Foto vorzustellen. Falls Sie, lieber Namensübermittler, dies nun lesen und wissen, dass Sie am 5. Juni 2009 Ihre Sissi bei meiner Statistik angemeldet haben, dann geben Sie mir doch bitte per E-Mail Bescheid!

  • Enrique30.05.2009: Gestern ist ein neuer vogel bei mir eingezogen. Er ist ein quirliger, etwa 4,5 Jahre alter Katharinasittichmann, der hoffentlich bald wieder ein wenig mehr Ausgewogenheit in meinen Kleinschwarm bringt. Enrique hieß früher Heinz, ich habe ihm nun die spanische Version seines Namens gegeben, weil viele meiner "Kathis" spanische Namen tragen - in Anlehnung an die mittel- und südamerikanische Heimat der Vogelart. Der kleine Enrique ist ein quirliger und ruffreudiger junger Herr, der in schickem, wildfarbenem Grün daherkommt. Meine anderen Katharinasittiche scheinen ihn zu mögen, es gibt kein seit seinem gestrigen Einzug bisher kein Gezanke. In diesem Sinne: Herzlich willkommen, lieber Enrique!

  • 28.05.2009: Heute habe ich sämtliche Kapitel meines Internet-Projekts jeweils am Ende der Seite mit einer türkischen Flagge markiert, die vom Team der türkischen Seite Muhabbetkusu.org externer Link übersetzt worden sind. Den Betreibern dieser fantastischen Seite habe ich vor einiger Zeit die Erlaubnis erteilt, meine Texte übersetzen zu dürfen. Ich hätte nicht zu träumen gewagt, dass die türkischen Vogelfreunde so schnell ans Werk gehen und dermaßen viel übersetzen würden. Es freut mich sehr, dass Birds-Online-Texte nun dank dieser tollen Menschen nun auch auf Türkisch vorhanden sind. Danke schön! Oder besser gesagt: Çok teşekkür ederim!
    Eine Internet-Seite hat mir gesagt, dass man sich so auf Türkisch bedankt. :-)

  • 23.05.2009: Meine Wellensittichnamen-Statistik hatte vor drei Tagen ein weiteres Jubiläum. Der 11000ste verschiedene Name ist angemeldet worden. Diesen Namen - Lio - trägt ein wunderschöner Wellensittich aus Deutschland. Seine Besitzerin hat ihn in Wort und Bild für den Jubiläumsteil der Statistik vorgestellt. Danke dafür!

  • 21.05.2009: Heute habe ich auf der gesamten Internet-Seite in jedem Kapitel ein Suchfenster eingebaut. Bisher gab es zwar schon eine Suche, diese war aber nur von der Startseite aus zu finden. Ich hoffe, Birds Online wird durch die Suchmöglichkeiten in jedem Kapitel nun noch komfortabler für Sie, liebe Leserinnen und Leser.

  • 15.05.2009: Endlich habe ich ein Foto eines Blackface-Wellensittichs veröffentlichen können! Bereitgestellt hat es der Birds-Online-Leser Vaith Friedrich, bei ihm möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich für das schöne Bild bedanken.

  • 09.05.2009: Weil die warme Jahreszeit vor der Tür steht, habe ich heute ein Kapitel über ein wichtiges Thema verfasst, das viele Vogelhalter beschäftigt: Was ist zu beachten, wenn man Wellensittiche im Sommer auf den Balkon oder auf die Terrasse stellen möchte? Ab sofort ist das entsprechende Kapitel zu diesem Thema online.

  • 05.05.2009: Heute gibt es ein neues PDF-Dokument. Es handelt sich dabei um eine Leseprobe eines meiner Artikel aus dem WP-Magazin, einer Zeitschrift für Wellensittichhalter. Zu finden ist die Datei in der Liste meiner Publikationen. In dem Text geht es um die Geschichte meines scheuen Fundvogels Milla.

  • 03.05.2009: Wellensittiche in einer Gruppe brüten zu lassen, birgt sehr große Gefahren. Denn wenn eifersüchtige Hennen auf andere brütende Schwarmkolleginnen und deren Nachwuchs losgehen, hat dies meist schlimme Folgen. So auch in dem Fall, in dem eine Henne und ihre beiden drei Wochen alten Küken schwer verletzt wurden. Die Birds-Online-Leserin Silvia Laabs hat dies leider bei ihren Tieren erlebt und mir ein Foto der Opfer für das Kapitel über aggressive Hennen zur Verfügung gestellt, wofür ich mich herzlich bei ihr bedanken möchte. Bedauerlicherweise haben die drei Vögel den Angriff des anderen Weibchens nicht überlebt. Dieser tragische Fall zeigt einmal mehr, wie gefährlich sogenannte Koloniebruten bei in Gefangenschaft gehaltenen Wellensittichen sind.

  • 26.04.2009: Heute habe ich im Kapitel über die Gesundheitsvorsorge ein Foto ergänzt, das einen Fuß eines Wellensittichs nach einem Hamsterbiss zeigt. Auch im Kapitel über Gefahrenquellen ist ein solches Motiv zu sehen. Bereitgestellt hat die Fotos die Birds-Online-Leserin Nicole Sargnagel. Ich möchte mich dafür ganz herzlich bedanken. Dem auf den Fotos gezeigten Wellensittich geht es zum Glück wieder besser.

    In der Farbschlagsgalerie der Grünreihe habe ich heute zwei Fotos eines wunderschönen Weibchens eingebaut, das dem Farbschlag rezessiver Schecke Zimtopalin hellgrün angehört. Die Bilder stammen von meiner Welli.net-Kollegin Selene. Ganz lieben Dank dafür!

    Doch nicht nur neue Bilder gibt es heute, sondern auch ein neues Kapitel. Die Birds-Online-Leserin Shari Glaser hat einen Erfahrungsbericht über eine neurologische Erkrankung (Entzündung im Gehirn) verfasst, unter der einer ihrer Vögel gelittetn hat. Ab sofort ist die Geschichte von Yoda online. Danke, liebe Shari!

  • 19.04.2009: Im Kapitel über Schnabelveränderungen sind nun zwei weitere Fotos einer Schnabelprellung zu sehen. Das Bildmaterial hat Patricia Szalontay bereitgestellt, wofür ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken möchte.

    Darüber hinaus habe ich ein neues Kapitel verfasst, das sich mit der Gesundheitsvorsorge für Ziervögel beschäftigt. Es ist ab sofort in der Gesundheits-Unterrubrik über allgemeine Themen zu finden.

  • 13.04.2009: In der Farbschlagsrubrik habe ich heute im Kapitel über Rezessive Schecken und in der Galerie der Blaureihe je ein Bild eines schönen Vogelmännchens eingebaut. Das Bildmaterial hat die Birds-Online-Leserin Karolina Ded freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Danke, liebe Karolina!

    Und auch bei Patricia Szalontay möchte ich mich ganz herzlich für ein tolles Bild bedanken. Es ist in der Galerie der Grünreihe in der Farbschlagsrubrik zu sehen und zeigt einen Opalin-Spangle in Graugrün. Danke für das hübsche Bild von Jimmy, liebe Patricia!

  • 11.04.2009: Erst einmal möchte ich allen Birds-Online-Lesern frohe Ostern wünschen. Ich hoffe, Sie können die Feiertage mit ihren Lieben gesund und munter genießen.

  • 11.04.2009: Erst einmal möchte ich allen Birds-Online-Lesern frohe Ostern wünschen. Ich hoffe, Sie können die Feiertage mit ihren Lieben gesund und munter genießen.

    Weil ich kürzlich im Urlaub war, komme ich leider jetzt erst dazu, von einer traurigen Entwicklung zu berichten. Seit Juni 2008 lebte der sehr alte Wellensittich-Mann Peter in meiner Obhut, der zuvor der Familien-Welli meiner Welli.net-Kollegin Jasmin gewesen ist. Anfang Januar hatte Peter seinen 19. Geburtstag gefeiert. Obwohl alt, gebrechlich und blind, war er ein fröhlicher Zeitgenosse. Während meines Urlaubs passte meine Freundin Petra, ebenfalls ein Welli.net-Mitglied, auf ihn und einige andere meiner Sittiche auf. Sie war es, die Peter am 29. März auf seinem letzten Weg begleitet hat. Er hat plötzlich die Nahrungsaufnahme verweigert und zu krampfen begonnen. Deshalb hat Petra ihn von einem Tierarzt erlösen lassen. Ich bin einerseits traurig darüber, dass die Ära Peter nun vorüber ist. Aber ich bin meiner Freundin auch sehr dankbar dafür, dass sie ihn nicht unnötig leiden lassen hat. Danke, liebe Petra, dass Du diese schwere Aufgabe gemeistert hast. Es tut mir leid, dass Du mit dem Kummer allein warst, ich hätte Peter natürlich gern selbst beigestanden - und auch Dir.

    Auf Wiedersehen, lieber Peter

  • 05.04.2009: Die Birds-Online-Leserin Dana Franke hat mir wunderschöne Fotos eines tollen Hänge-Kletterbaums geschickt, die ab sofort im Kapitel über Kletterbäume zu sehen sind. Danke, liebe Dana!

  • 24.03.2009: Ich habe ein neues Kapitel über Zysten in der Gesundheitsrubrik veröffentlicht und diesen beschreibenden Text um eine Bildersammlung ergänzt. Diese Fotos zeigen ein Fallbeispiel, das nichts für zarte Gemüter ist. Dokumentiert wird der Heilungsverlauf nach der operativen Entfernung einer Zyste am Auge eines meiner Vögel.

  • 22.03.2009: Auch heute ist wieder ein Erfahrungsbericht hinzu gekommen. Er wurde verfasst von der Birds-Online-Leserin Cora Freudenberger. Ihr Wellensittich-Weibchen Josy erkrankte an einem Kloakentumor, leider hat der Vogel diese schwere Krankheit nicht überlebt, was mir sehr leid tut. Umso mehr gilt mein Dank Frau Freudenberger, denn sie hat trotz ihres Verlustes ihre Erfahrungen niedergeschrieben, um anderen Tierhaltern und Vögeln damit zu helfen.

    Die Vogelhalterin Jasmin Störk, die im Januar 2009 bereits einen umfangreichen Bericht über ihre Erfahrungen mit der Roten Vogelmilbe bereitgestellt hat, hat mir ein Foto Ihres Vogels Uli geschickt, der an einem Bürzeldrüsentumor erkrankt ist. Der Tumor konnte chirurgisch entfernt werden und Uli hat sich gut erholt. Das Foto ist ab sofort in der Tumorbildersammlung zu sehen. Danke für das Bild, liebe Jasmin!

  • 19.03.2009: Heute sind zwei neue Kapitel erschienen. Das kurze Einführungskapitel beschäftigt sich mit einer schweren Erkrankung, der sogenannten Enzephalitis (Gehirnentzündung). Dazu gibt es einen umfangreichen und sehr informativen Erfahrungsbericht, den die Birds-Online-Leserin Petra Daiss verfasst hat. An dieser Stelle möchte ich mich bei ihr für all die Mühen bedanken. Es tut mir sehr leid, dass ihr Vogel Viktoria so schwer erkrankt ist und sie diese Erfahrungen machen musste. Glücklicherweise ist Viktoria inzwischen wieder genesen.

  • 07.03.2009: Im Kapitel über giftige Pflanzen ist ein hübsches neues Foto hinzugekommen, das den Wellensittich Poldi im "Dschungel" an einem Fenster zeigt. Zur Verfügung gestellt hat dieses Foto die Birds-Online-Leserin Kerstin Büttner. Ganz herzlichen Dank für das schöne Bild!

    Darüber hinaus gibt es in der Rubrik über die Unterbringung der Wellensittiche ein neues Kapitel, das einige Anregungen zum Basteln von Spielzeugen enthält.

  • 01.03.2009: Jetzt werden nicht nur Autos abgewrackt, sondern auch unter Wellensittichen scheint das üblich zu sein. Glauben Sie nicht? Dann schauen Sie sich mal den neusten Comic an. :-)

  • 28.02.2009: Die Birds-Online-Leserin Inga Sturm hat einen Erfahrungsbericht über die Nierenerkrankung ihrer Wellensittich-Dame Jacky verfasst. Leider hat der Vogel seine kurze, schwere Krankheit nicht überlebt. Seine Geschichte ist ab sofort hier nachzulesen. Liebe Inga, ich danke Ihnen dafür, dass Sie die Kraft hatten, den Bericht zu schreiben. Hoffentlich wird er anderen Vogelhaltern helfen. Es tut mir sehr leid, dass Jacky so rasch gestorben ist.

    Auch in der Farbschlags-Rubrik hat sich heute etwas getan. Die Birds-Online-Leserin Ann-Katrin Dellinger hat mir zwei Fotos ihres wunderschönen anthrazitfarbenen Wellensittichs geschickt. Eines der Bilder ist im Kapitel über graue Wellensittiche zu finden, das andere in der Galerie der Graureihe. Danke, liebe Ann-Katrin!

    Im Kapitel über Tumoren und in der Tumor-Bildersammlung habe ich einige Aufnahmen des Wellensittich-Weibchens Snowy veröffentlicht. Das Tier leidet an einem Tumor im Wangenbereich und seine Besitzerin Claudia Ketzer war so lieb, mir das Bildmaterial zur Verfügung zu stellen. Dafür danke ich ihr sehr und ich hoffe, dass es doch noch eine Möglichkeit geben wird, Snowy zu helfen.

    Anfang des Jahres ist der schwer kranke Vogel Ravi aus Berlin bei mir eingezogen, siehe weiter unten. Eine komplizierte Operation hat ihm das Leben gerettet. Wochenlang sah er zum Fürchten aus, weil seine linke Gesichtshälfte nach der Entfernung seines Augapfels eine riesige Wunde beherbergt hat. Inzwischen ist alles aber wunderbar verheilt und ich konnte endlich schöne Fotos von Ravi anfertigen. Sie sind nun auf seiner Homepage zu sehen.

  • Smoky21.02.2009: Zwar war es für mich schwer, so kurz nach Ricas Tod (siehe 18.02.2009) nach einem neuen Katharinasittich-Weibchen zu suchen. Doch ich musste an den Vogelschwarm denken, die drei anderen Kathis waren nämlich ganz "wuschig", weil das Geschlechterverhältnis aus dem Gleichgewicht geraten war. Glücklicherweise wurde ich rasch in meiner Heimatstadt fündig, die zauberhafte Smoky suchte ein neues Zuhause und ist heute hier eingezogen. Ich hoffe, sie wird sich her wohl fühlen und ein langes, glückliches Leben führen. Willkommen, meine süße "graue Maus"!

  • 18.02.2009: Und wieder einmal heißt es Abschied nehmen. Meine liebenswerte und charmante Katharinasittich-Dame Rica ist heute gestorben. Seit Wochen schon habe ich gemeinsam mit meinem Tierarzt um ihr Leben gekämpft. Leider ohne Erfolg, obwohl wir alles versucht haben. Es ist so traurig, dass sie nie wieder ihre kreativen Lieder ertönen lassen wird. Rica war ein ganz besonderer Vogel und ich werde sie nie vergessen.

    In Gedenken an Rica

  • 14.02.2009: Im Kapitel über Kletterbäume habe ich einen Tipp der Birds-Online-Leserin Isabel Muschket eingebaut, auch hat sie zwei tolle Fotos zur Verfügung gestellt. Ganz lieben Dank dafür!

    Außerdem ist heute ein neuer Erlebnisbericht online gegangen. Er beschäftigt sich mit einem ganz besonders tapferen Vogel, meinem blauen Spandau-Welli. Hier geht es zu "Ravis Geschichte: Wenn die Liebe Schicksal spielt".

  • 11.02.2009: Ich habe heute meinen Artikel über das Sozialverhalten der Wellensittiche, der in der Ausgabe 01/2009 des WP-Magazins Externer Link erschienen ist, als PDF-Leseprobe auf meiner Internet-Seite hinterlegt. Er ist ab sofort in der Liste meiner Publikationen zu finden. Das Heft ist übrigens noch ein paar Tage im Handel erhältlich, bis Ende dieses Monats die Ausgabe 02 erscheint. :-)

  • 01.02.2009: Heute habe ich einen Artikel über den Grauen Star bezeichnet. Diese Erkrankung, die auch als Katarakt bezeichnet wird, führt bei Vögeln zu schweren Seheinschränkungen oder gar zur vollständigen Blindheit.

  • 31.01.2009: Im Gesundheitsbereich habe ich heute einige Fotos und Informationen ergänzt. Im Kapitel über Verletzungen ist ein Absatz über Schnabelverletzungen hinzu gekommen, den ich mit einem Foto bebildert habe, das mir Sabine Schäfer freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Danke dafür, liebe Sabine!

    Auch die Birds-Online-Leserin Carola Mey hat mir Bildmaterial zugeschickt. Es zeigt ihren schwer kranken Wellensittich Tweety. Die Fotos sind ab sofort im Kapitel "Kranke Vögel erkennen" zu sehen. Auch Dir möchte ich für das Bildmaterial danken, liebe Carola!

  • 26.01.2009: Heute sind zwei neue Fotos von Getreidemotten-Raupen im Kapitel über Futterschädlinge online gegangen.

  • 25.01.2009: Erst einmal möchte ich mich bei allen Daumendrückern und den lieben Menschen, die sich in der Zwischenzeit nach meinem Vogel Ravi erkundigt haben, ganz herzlich bedanken. Es geht dem kleinen tapferen Kerlchen sehr gut, er hat die schwere Operation Anfang Januar gut überstanden. Inzwischen ist er über den Berg und seine Wunde verheilt komplikationslos. Das Foto unter diesen Zeilen ist von diesem Wochenende. Und hier geht es zu Ravis Homepage. :-)
    Ravi

  • 19.01.2009: Der Birds-Online-Leser Ernst Hilscher hat mir ein Foto geschickt, das zwei Röntgenaufnahmen seines Wellensittich-Weibchens Mäuschen zeigt. Im Körper des Vogels hatten sich Kalkstückchen angelagert, die der Vogel aufgrund seiner Brutstimmung geschluckt hatte. Im Kapitel über die Ernährung während der Brutvorbereitung ist dieses Foto nun zu sehen. Danke für das Bildmaterial, lieber Ernst!

  • 14.01.2009: Im Kapitel über Gicht habe ich heute zwei Fotos eingebaut, die schlimme Gichtknoten am Fuß eines Wellensittichs zeigen. Dieses Bildmaterial hat mir die Birds-Online-Leserin Inga Sturm heute freundlicherweise geschickt. Ich wünsche Ihrem Vogel Jacky von ganzem Herzen gute Besserung!

  • 11.01.2009: In der Rubrik über die Vogelgesundheit ist heute ein sehr umfangreicher und informativer Erfahrungsbericht veröffentlicht worden. Er wurde von der Vogelhalterin Jasmin Störk verfasst und beschreibt, wie es ihr gelungen ist, Rote Vogelmilben dauerhaft loszuwerden. Liebe Jasmin, danke für den tollen Bericht, er hilft ganz sicher vielen Menschen!

  • Aditi10.01.2009 (II): Schon vor vier Tagen sind drei Vögel aus Berlin bei mir angekommen, die aus einer Messie-Wohnung gerettet worden sind. Sie haben dort gemeinsam mit über 1700 anderen Vögeln auf rund 60 Quadratmetern bei einem Mann gelebt, dem die Tierhaltung über den Kopf gewachsen war. Meine Vögel gehören zu den ersten, die vermittelt worden sind.
    ChandraDer Grund dafür ist, dass sie alle drei gehandicapt sind. Aditi und Chandra geht es gut, sie leben sich schon prima ein in meinem Vogelscharm. Um Ravi bin ich in Sorge, denn kurz nach seiner Ankunft habe ich ihn gleich in die Tierklinik bringen müssen, um ihn von meinem Vogel-Tierarzt operieren zu lassen.
    RaviRavi litt an einer riesigen Zyste, die seine linke Gesichtshälfte in ein geschwollenes Etwas verwandelt hatte. Leider hat sie auch sein Auge umwuchert, bei der Operation konnte es nicht gerettet werden. Nun ist Ravi einäugig und hat eine riesige Wunde im Gesicht. Ich hoffe sehr, dass er sich erholt und gesund wird. Daumendrücken ist absolut erwünscht!

  • 10.01.2009 (I): Heute habe ich einige Fotos in die Farbschlagsrubrik aufgenommen, die mir Verena Nerat zugeschickt hat. In der Galerie der Blaureihe ist ein männliches Europäisches Gelbgesicht Mutation II (EGG II) Normal dunkelblau zu sehen. In der Galerie der Grünreihe habe ich eine alte Aufnahme gegen eines von Verenas Bildern ausgetauscht, es zeigt ein Weibchen in Opalin hellgrün. Vielen Dank für die Fotos, liebe Verena!

  • 06.01.2009: Die Vogelfreundin Katharina Lehmann hat kürzlich einen gehandicapten Wellensittich in ihre Obhut übernommen. Lucky leidet an verbogenen Beinchen, diese Deformierung ist infolge einer sogenannten Rachitis entstanden. Für Birds Online hat Kathi einen bebilderten Erfahrungsbericht verfasst, der ab sofort unter dem Titel "Luckys Geschichte" zu lesen ist. Danke, liebe Katharina!

  • 04.01.2009: Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn ein bemerkenswerter kleiner, nur etwa 30 Gramm schwerer grüner Wellensittich hat heute Geburtstag. Peter ist seit einigen Monaten zur Pflege bei mir, und es war mir eine Ehre, ihm anlässlich seines 19. Geburtstags heute Morgen ein Ständchen zu bringen. Ich habe noch nie zuvor einen Wellensittich erlebt, der so alt geworden ist. Zwar ist Peter inzwischen blind, weil er an Grauem Star erkrankt ist, aber er ist fröhlich und zwitschert oft den ganzen Nachmittag, wenn er nicht gerade eines seiner ausgedehnten Mittagsschläfchen hält. Rote Hirse gab es heute zur Feier des Tages ganz besonders viel, die liebt Peter nämlich heiß und innig! Möge Dir Dein neues Lebensjahr viel Freude und Gesundheit bringen, mein kleiner alter Freund!

    Geburtstags-Welli Peter wird 19 Jahre alt!

  • 03.01.2009: Bei der Wellensittichnamen-Statistik ging es in den vergangenen Tagen Schlag auf Schlag. Am 31.12.2008 ist der 10500ste unterschiedliche Name angemeldet worden, er lautet Flavia. Inzwischen hat die Besitzerin des Vogels einen kleinen Text über den Welli geschrieben und mir auch ein Bild geschickt. Dasselbe gilt für die Besitzerin eines weiteren Jubiläumsvogels. Kollege ist der 29000ste Wellensittich, dessen Name bei der Statistik gewertet worden ist. Beide Tiere können auf der Jubiläenseite der Statistik bestaunt werden.

  • 02.01.2009: Der Birds-Online-Leser Markus Hamerla hat mir einen Videofilm geschickt, der ein unbefruchtetes, eingetrocknetes Wellensittichei zeigt, das in typischer Weise torkelt, wenn es mit dem Finger angestoßen wird. Der Film ist ab sofort im Kapitel über befruchtete (und unbefruchtete) Gelege zu sehen. Danke für den Clip, lieber Markus!

  • 31.12.2008: Im Kapitel über Haubenwellensittiche und in der Farbschlags-Galerie der Blaureihe sind heute zwei Fotos von Michael Hansen hinzugekommen. Er hat mir freundlicherweise zwei Bilder von Haubensittichen zugeschickt. Ganz herzlichen Dank dafür!

  • 28.12.2008: Heute habe ich das Kapitel über befruchtete Eier in der Zucht-Rubrik überarbeitet. Der Birds-Online-Leser Markus Hamerla hat mir Bilder geschickt, die ich für dieses Kapitel verwendet habe. Vielen Dank an dieser Stelle!

  • 22.12.2008: Ein neues Kapitel über bakterielle Hauterkrankungen ist heute hinzugekommen. Der Birds-Online-Leser Dennis Weber hat mir hierfür Bildmaterial zur Verfügung gestellt, wofür ich mich ganz herzlich bei ihm bedanken möchte.

  • 07.12.2008: Heute ist ein neues Kapitel über das Symptom "kahle Kloake" hinzugekommen.

  • Auf Wiedersehen, lieber John06.12.2008: Fast genau ein Jahr ist es her, dass ein wundervoller Vogelmann Mitglied meines Wellensittich-Schwarms wurde. Am 8. Dezember 2007 habe ich John ein neues Zuhause gegeben, er war damals schon mindestens 14, vermutlich sogar bereits 15 oder 16 Jahre alt. In meinem Vogelzimmer hat sich John prächtig entwickelt und trotz seines hohen Alters viele Freundschaften geschlossen. Sein bester Freund war Woodstock, der ihm auch heute Morgen Wärme gab, als Johns Herz immer schwächer wurde. Der fröhliche gelb-grübe Wellensittichmann ist an der Seite seines geliebten Freundes friedlich für immer eingeschlafen, ganz ohne Schmerzen. John fehlt mir jetzt schon sehr, denn er war ein ganz wunderbarer und einzigartiger Vogel. Aber es ist ein Trost für mich, dass er noch ein schönes Jahr ohne Krankheiten inmitten eines Vogelschwarms erleben durfte. Außerdem war Woodstocks Zuneigung sicher das größte Geschenk für ihn, das ihm das Leben in diesem hohen Alter noch machen konnte. Woodstock ist sehr traurig und ruft seinen verstorbenen Freund so ausdauernd, dass seine Stimme immer heiserer wird. Das macht mich sehr traurig, denn leider versteht er nicht, dass sein treuer Freund nie mehr auf seine Rufe antworten wird.

  • 30.11.2008: An diesem Wochenende habe ich die Überarbeitung der Gesundheitsrubrik fortgesetzt. Außerdem habe ich zwei Fotos von Roten Vogelmilben im Kapitel über diese Parasiten eingebaut. Das Bildmaterial hat Sigrid März von Katharinasittiche.de zur Verfügung gestellt. Vielen Dank, liebe Siggi!

  • 23.11.2008: Und wieder ist es Petra Schröder, der ich zu Dank verpflichtet bin. Sie hat mir Fotos ihres Wellensittichs Tabea zugeschickt, der in Erde gewühlt hat. Jeweils eines dieser Motive ziert nun das Kapitel über Gefahrenquellen und über Käfigeinstreu.
 
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.