Gepolsterte Sitzstangen

Gepolsterte Stangen entlasten gehandicapte Vögel, die zum Beispiel einen Hüftschaden oder gesundheitliche Probleme mit den Beinen haben.
Gepolsterte Stangen entlasten gehandicapte Vögel, die zum Beispiel einen Hüftschaden oder gesundheitliche Probleme mit den Beinen haben.

Leidet ein Vogel beispielsweise an einem Hüftschaden oder wurde ihm ein Bein (teil-)amputiert, dienen gepolsterte Sitzstangen zur Entlastung des gesunden Beines. Im Falle einer Amputation findet der betroffene Vogel sogar mit dem Stumpf ein wenig Halt auf einer dick gepolsterten Sitzstange. Solche Polsterungen vermeiden unter anderem die Bildung schlecht heilender und schmerzhafter Sohlengeschwüre unter den Füßen oder Liegegeschwüre am Bauch.

Weil die meisten Vögel, die solche gepolsterten Stangen benötigen, auf zu dünnen Sitzgelegenheiten keinen Halt finden, können für sie breite Stangen als Basismaterial verwendet werden. Auch einige Zentimeter breite Holzlatten sind geeignet. Umwickeln Sie die Stange mindestens einmal mit einer Lage Schaumstoff und schneiden Sie diesen so zurecht, dass Sie das lose Ende mit Klebeband fixieren können. Diese Fixierung sollte sich auf der Unterseite befinden. Falls Sie keinen Schaumstoff zur Hand haben, können Sie alternativ die Sitzstange mit mehreren Lagen Mullbinden umwickeln. Das lose Ende können Sie wie den Schaumstoff an der Unterseite mit Klebeband befestigen.

Papageien und Sittiche knabbern gern an Schaumstoff und in Mullbinden bleiben sie mit den Krallen hängen. Deshalb muss eine weitere Ummantelung angebracht werden, die das Polstermaterial vor Vogelschnäbeln schützt und die Vögel davor bewahrt, sich mit den Krallen zu verfangen. Zum Ummanteln ist Mikrofaserstoff sehr gut geeignet. Man kann in Drogeriemärkten Putztücher aus diesem Material kaufen, sie lassen sich mittels einer Schere passend zurecht schneiden. Mit Klebeband kann man die beiden Enden an der Unterseite der Stange fixieren. Vor der Benutzung sollte man Mikrofasertücher jedoch einmal gründlich auswaschen (am besten in der Waschmaschine), um eventuell vorhandene Chemikalienreste zu entfernen. Zudem ist es ratsam, gleich mehrere passende Ummantelungen parat zu haben, weil sie regelmäßig gewechselt werden müssen, denn die Vögel koten mitunter ihre Sitzstangen voll. In aller Regel lässt sich Mikrofaserstoff mehrmals waschen, bevor er verschleißt.

Wenn Sie keinen Mikrofaserstoff verwenden möchten, können Sie sich für eine andere Variante entscheiden: eine Ummantelung mit selbst-fixierendem Tape-Verband. Hierfür umwickelt man die Stange wie oben beschrieben zunächst mit Schaumstoff oder mehreren Lagen Mullbinde. Dann wickelt man den Tape-Verband um die gepolsterte Stange. Am Tape-Material bleiben Vögel normalerweise nicht mit den Krallen hängen. Wenn man es straff genug fixiert, hält es sehr gut. Wenn es verschmutzt ist, muss das Tape ausgetauscht werden.