Sprungtuch

Das Sprungtuch mit zwei Wellensittichen.
Das Sprungtuch mit zwei Wellensittichen.

Gehandicapte Vögel, die nicht richtig fliegen können, sind oftmals unfallgefährdet. Stürzen sie aus größerer Höhe ab, können sie sich schwere Verletzungen wie Knochenbrüche, Luftsackrisse oder Ähnliches zuziehen. Im Freiflugzimmer können Vogelhalter einerseits den Boden polstern oder Sprungtücher montieren, die einen stürzenden Vogel auffangen. Solche Sprungtücher sind allerdings eher für kleine, leichte Vögel geeignet. Größere und damit schwerere Heimvögel können von einem Tuch unter Umständen nicht abgefangen werden.

Wichtig ist in jedem Fall, dass das Tuch sicher befestigt werden muss. Fällt ein Vogel in das gespannte Tuch und löst sich eine der Befestigungen, kann das Tier mit dem Tuch hart auf dem Boden aufschlagen und sich Verletzungen zuziehen. Das ist unbedingt zu vermeiden. Ebenso darf das Sprungtuch nicht zu straff gespannt werden. Denn fällt ein Vogel auf ein sehr straff montiertes Tuch, prallt er davon ab und wird unkontrolliert umher geschleudert. Bei der daran anschließenden oft recht harten und unkontrollierten Handlung könnte sich das Tier verletzen.

Im Folgenden erfahren Sie mehr über zwei Varianten von Sprungtüchern, einerseits für den Einsatz bei einer Volierenhaltung und andererseits für die Verwendung bei einer Käfighaltung.

Sprungtuch für Volierenhaltung

Tipp von Sabrina Brender, August 2006

Vor allem dann, wenn ein gehandicapter Vogel zusammen mit seinen Artgenossen in einer Zimmervoliere untergebracht ist, ergibt sich oft das Problem, dass er auf diese klettern und herunterfallen könnte. Ich habe eine elegante Lösung gefunden, die nicht nur meinen gehandicapten Vögeln gefällt. Ich habe ein Sprungtuch vor der Voliere montiert, damit eventuelle Stürze weich abgefangen werden.

Ein solches Sprungtuch sollte aus Leinen oder Baumwolle bestehen und sehr fein gewebt sein, damit die Vögel nicht mit den Krallen in den Stoffschlaufen hängen bleiben können. Befestigen lässt es sich mit Haken, sodass es leicht ein- und wieder ausgehängt werden kann. Diese Haken lassen sich beispielsweise aus ummanteltem Draht selbst herstellen. Wichtig ist jedoch, dass die Vögel diese Haken nicht anknabbern können. Gegebenenfalls kann man sie zum Schutz vor zu eifrigen Schnäbeln mit ein wenig Stoff umwickeln.

Die Voliere mit dem Sprungtuch.
Die Voliere mit dem Sprungtuch.
Detailaufnahme der Befestigung des Sprungtuches^.
Detailaufnahme der Befestigung des Sprungtuches^.
Einer der Befestigungshaken des Sprungtuchs.
Einer der Befestigungshaken des Sprungtuchs.
So wird das Sprungtuch am Volierengitter befestigt.
So wird das Sprungtuch am Volierengitter befestigt.

Soll ein Sprungtuch hingegen nur vor einem eher kleinen Vogelkäfig montiert werden, lässt sich wie folgt vorgehen.

Werden nur wenig Vögel gehalten und reicht ein Käfig als Behausung aus, kann es dennoch erforderlich sein, ein Sprungtuch aufzuhängen, weil einer der Vögel flugunfähig ist oder nicht besonders gut fliegen kann. Bei der Vogelhalterin Sabine Jacob, die das Bildmaterial zur Verfügung gestellt hat, stand der Vogelkäfig in einem Holzregal in der Nähe der Heizung. Damit ihr flugunfähiger Vogel nicht abstürzen konnte, hatte sie eine Tischdecke, an der er mit den Krallen nicht hängen bleiben konnte, mit Heftzwecken am Regal befestigt. Das andere Ende war am Heizungsrohr festgebunden.

Der Heizkörper selbst stellte ein Problem dar, als sie das Sprungtuch daran befestigen wollte. Sie löste das Problem mit Wäscheklammern und bedeckte den Heizkörper zudem mit einem Kopfkissen, damit der flugunfähige Vogel sich nicht bei einem Aufprall auf der Heizung verletzen würde. Es sei allerdings erwähnt, dass während der Heizperiode normalerweise keine Gegenstände an einer Heizung befestigt werden oder auf den Heizkörper gelegt werden sollten. Hierdurch könnte ein Brandrisiko bestehen!

Den Boden um das Sprungtuch hat die Vogelhalterin mit weichen Bodenmatten gepolstert, wie man sie für Kinder im Handel kaufen kann.

Eine große Tischdecke wurde hier zu einem Sprungtuch für flugunfähige Vögel umfunktioniert.
Eine große Tischdecke wurde hier zu einem Sprungtuch für flugunfähige Vögel umfunktioniert.
Ein in der Nähe des Käfigs montiertes Sprungtuch kann flugunfähige Vögel vor Unfällen schützen.
Ein in der Nähe des Käfigs montiertes Sprungtuch kann flugunfähige Vögel vor Unfällen schützen.