Carmen, die temperamentvolle blaue Vogeldame

Carmen im Porträt.
Carmen im Porträt.

Nicht jeder Vogel hat das große Glück, für immer in seinem Zuhause bleiben zu können. So ist es auch Carmen ergangen. Ihr früherer Halter wollte sie irgendwann nicht mehr halten und sie wurde zum Vermittlungsfall – zu einem schwierigen obendrein. Denn das blaue Katharinasittichweibchen ist gehandicapt, und die Haltung eines solchen Vogels trauen sich nicht alle Menschen zu. Ihr linker Fuß ist steif und gelähmt, sie kann deshalb keine Äste fest umgreifen. Vielmehr steht sie auf der Außenseite ihrer hinteren Zehen, wodurch sie beim Gehen stark hinkt und beim Klettern eingeschränkt ist. Was zu dieser bleibenden Schädigung ihres Fußes geführt hat, ist ihr Geheimnis – der Vorbesitzer hat sich dazu nicht geäußert. Typischerweise treten solche Lähmungen aber nach Verletzungen der Sehnen und Muskeln auf, beispielsweise wenn ein Vogel irgendwo hängen bleibt und versucht, seinen Fuß selbst durch Zerren zu befreien.

Ihr linker Fuß ist steif, weshalb Carmen sich nicht gut an Ästen festhalten kann.
Ihr linker Fuß ist steif, weshalb Carmen sich nicht gut an Ästen festhalten kann.

Nachdem sie zum Vermittlungsfall geworden war, hatte sie großes Glück – eigentlich zumindest. Denn ein Vogelhalter mit einer traumhaft schönen Außenvoliere, in der bereits über 10 Katharinasittiche lebten, sollte ihr neues Zuhause werden. Sie war dort trotz ihrer Behinderung willkommen. Leider kam sie aber nicht gut zurecht und blieb mit dem „Hinkefuß“ öfter hängen. Der verantwortungsbewusste Vogelhalter hatte große Sorge, dass sie sich verletzen würde und er es übersehen könnte, weil er sie in der sehr großen Außenvoliere nicht immer im Blick behalten konnte. Deshalb suchte er einen Platz in einer Innenhaltung für sie. Weil ich gerade auf der Suche nach Katharinasittichweibchen war und mein Vogelzimmer überdies behindertengerecht eingerichtet ist, sagte ich zu, die blaue Vogeldame aufzunehmen.

Carmen bewacht das Kokosnuss-Spielzeug, das sie sehr gern mag.
Carmen bewacht das Kokosnuss-Spielzeug, das sie sehr gern mag.

Am 16. Juni 2018 holte ich Carmen zu mir, und sie bezog gemeinsam mit der am selben Tag abgeholten und ebenfalls gehandicapten Fiorella gemeinsam den Quarantänekäfig. Glücklicherweise verstanden sich die beiden Damen sehr gut miteinander, sodass sie sich während der Zeit ihrer Quarantäne gegenseitig Gesellschaft leisten konnten. Und es hatte den Vorteil, dass sie gemeinsam ins Vogelzimmer einzogen und dort so schon einen Vogel kannten. Diese anfängliche gemeinsame Zeit hat sie zu Freundinnen werden lassen. Obwohl Carmen heute auch mit den anderen Katharinasittichen meines Vogelschwarms gute Beziehungen führt, hält sie sich trotzdem noch immer gern in Fiorellas Nähe auf. Das tut sie vor allem dann, wenn Juan gerade keine Zeit für sie hat. In diesen grünen Katharinasittichmann haben sich sowohl Carmen als auch Fiorella verliebt, aber Letztere hatte das Nachsehen. Allerdings ist Carmen gewissermaßen über einen Umweg Juans Partnerin geworden. Zunächst war sie für kurze Zeit mit Patricio zusammen, der wiederum Juans bester Freund war. Ihr Gefährte starb leider sehr plötzlich, und in ihrer gemeinsamen Trauer fanden Carmen und Juan schließlich zueinander.

Zarte Bande knüpfte Patricio (rechts) mit Carmen - leider starb er einige Tage später.
Zarte Bande knüpfte Patricio (rechts) mit Carmen – leider starb er einige Tage später.
Von ihrem Partner Juan (rechts) gekrault zu werden, ist für Carmen immer wieder ein Genuss.
Von ihrem Partner Juan (rechts) gekrault zu werden, ist für Carmen immer wieder ein Genuss.
Vogelmiere gehört zu Carmens Lieblingsleckereien.
Vogelmiere gehört zu Carmens Lieblingsleckereien.

Anders als er kann Carmen sehr gut fliegen. Das ärgert ihn manchmal ein wenig und er rennt dann schreiend durch das Vogelzimmer, um seiner Gefährtin zu folgen. Sehr gern sitzen die beiden zusammen am Fenster auf dem Klettergestell und schauen Schulter an Schulter raus. Gelegentlich fliegt Carmen auf eine der großen Schaukeln mit breiten Sitzflächen, weil sie auf ihnen trotz ihrer Fußfehlstellung stehen kann. Da aber ihr Partner Juan nicht zu ihr kommen kann, bleibt sie meist nicht lange dort, sondern fliegt dann wieder zu ihm – seine lauten Kontaktrufe wirken offenbar Wunder.

Während die meisten Katharinasittiche lieber in feinem Sprühnebel duschen, liebt es Carmen, sich gemeinsam mit Juan in der Badeschale zu wälzen. Dabei sind sie so ausdauernd, dass sie anschließend tropfnass sind. Wenn Carmen und ihr Partner baden, haben die mit ihnen im Vogelzimmer lebenden Wellensittiche keine Chance. Obwohl die etwas kleineren Sittiche in der Überzahl sind, können sie die beiden Katharinasittiche meist nicht aus der Badewanne vertreiben. Abends bestehen Carmen und ihr Liebster darauf, von mir in ihre kleine Schlafbox getragen zu werden. Nur dann kommt Carmen auf meine Hand, ansonsten meidet sie den Kontakt zu Menschen. Das respektiere ich selbstverständlich, sie soll so leben, wie sie es möchte.

Ihren Namen habe ich ihr gegeben, weil die meisten meiner Katharinasittiche spanische Namen tragen. Außerdem passt er perfekt zu ihrem Temperament, das auch ein wichtiger Charakterzug der Carmen aus der Oper von Georges Bizet ist. Wie meine Carmen bei ihrem Vorbesitzer hieß, weiß ich leider nicht. Auch weiß ich nicht, wann sie geboren wurde. Ich schätze, sie war mindestens 1,5 bis 2 Jahre alt, als sie zu mir kam.

Hintergrundbild für Ihr Smartphone und Ihren Desktop

Von Carmen gibt es ein Hintergrundbild für Ihr Smartphone sowie für Ihren Desktop am Computer, siehe Bildersammlung.