Berberitze

Berberitze (Berberis vulgaris), Früchte, © _Alicja_/Pixabay
Berberitze (Berberis vulgaris), © _Alicja_/Pixabay

Die länglichen, fleischigen Früchte (Beeren) der Berberitze (Berberis vulgaris), die man auch Gewöhnliche Berberitze oder Sauerdorn nennt, werden bis zu elf mm lang. Ihr Vitamin-C-Gehalt ist hoch, weshalb sie ein wertvolles Futter für Heimvögel sind. Darüber hinaus enthalten sie einige weitere Vitamine, Mineralstoffe und natürlich Fruchtzucker.

Berberitzen wachsen in vielen Gärten und in manchen natürlichen Hecken. Von August bis Oktober sind in Mitteleuropa reife Beeren an den Sträuchern vorhanden, sie sind dann scharlachrot gefärbt. Unreife Beeren sollten Sie nicht verfüttern, sie könnten zu Verdauungsbeschwerden führen.

Achtung
Wenn Sie für Ihre Vögel Sauerdornbeeren pflücken möchten, sollten Sie sicherheitshalber stabile Handschuhe tragen, da die Dornen dieser Sträucher tiefe Kratzer und Wunden verursachen können. Und beachten Sie bitte auch, dass die gesamte Pflanze mit Ausnahme der Beeren giftig ist. Reichen Sie Ihren Vögeln deshalb ausschließlich reife Beeren!

Tipp: Mehr Fotos dieser Pflanzenart finden Sie auf naturgucker.de.