1. >>
  2. Birds Online
  3. >>
  4. Ernährung
  5. >>
  6. Gesundes aus der Natur
  7. >>
  8. Wildkräuter und Co.
  9. >>
  10. Ringelblume (Calendula officinalis)

 

Ringelblume

Etwa 50 cm bis 70 cm wird die Ringelblume (Calendula officinalis) hoch, mitunter sogar rund 90 cm. An ihrem aufrechten Stängel befinden sich normalerweise mehrere Laubblätter und im oberen Bereich bilden sich die Blüten; diese sind gelblich-orange bis kräftig orange gefärbt. Von Juni bis Oktober, mitunter sogar bis in den November dauert die Blütezeit.

Man findet die Ringelblume, die zur Familie der Korbblütler (Asteraceae) gehört, vor allem in Gärten und Parkanlagen. Doch an etlichen Stellen ist sie auch in der Natur anzutreffen.

Diese Pflanzenart wird auch als Garten-Ringelblume bezeichnet.

Medizinische Bedeutung der Pflanze

Die Ringelblume enthält Substanzen, die die Wundheilung fördern und entzündungshemmend wirken. Die Blütenköpfe werden getrocknet und entweder ganz oder zerkleinert als Basis für verschiedene Anwendungen genutzt, beispielsweise als Tinktur oder Tee.

Verwendbare Teile der Pflanze

Als Futter verwendbar sind die gesamten Pflanzen, also Blätter, Stängel und die Blüten. halb reife Samen werden von einigen Vogelarten ebenfalls gern gefressen.

Tipp: Mehr Fotos dieser Pflanzenart finden Sie auf NABU-naturgucker.de.

Ringelblume (Calendula officinalis), © dimitrisvetsikas1969/Pixabay
Ringelblume (Calendula officinalis), © dimitrisvetsikas1969/Pixabay
Ringelblume (Calendula officinalis), © Hans/Pixabay
Ringelblume (Calendula officinalis), © Hans/Pixabay