Vogelwicke

Vogelwicke (Vicia cracca), blühend
Vogelwicke (Vicia cracca), blühend

Zwischen 30 cm und 1,2 m beträgt die Wuchshöhe der Vogelwicke (Vicia cracca). Sie gehört zur Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae). Ihre Laubblätter sind gefiedert und weisen am oberen Ende eine Ranke auf, die verzweigt ist.

Von Juni bis August blüht die Vogelwicke, ihre Blüten sind blauviolett bis purpurn gefärbt. Sie stehen in traubigen Blütenständen zusammen, die meist 10 bis 40 Einzelblüten umfassen.

Nach der Befruchtung bilden sich in kleinen Hülsenfrüchten (Schoten) die Samen.

Zu finden ist die Vogelwicke in Mitteleuropa beispielsweise auf Wiesen, an Wegrändern, auf Weiden, an und auf Äckern sowie auf Ruderalflächen.

Eine andere Schreibweise dieser Pflanzenart lautet Vogel-Wicke.

Verwendbare Teile der Pflanze

In diesem halb reifen Zustand mögen die meisten Heimvögel die Samen besonders gern, weil sie dann noch sehr zart sind. Reife Samenkapseln der Vogelwicke sind braun bis schwarz gefärbt. Kurze Zeit nach dem Erreichen der Reife platzen sie auf und geben die kleinen, schwarzen Samenkörner frei. Die harten, reifen Samen werden von den meisten Vögeln nicht gern gefressen.

Auch die Blätter und die Blüten der Vogelwicke kann man Heimvögeln als Nahrung reichen.

Tipp: Weitere Fotos dieser Pflanzenart finden Sie auf NABU-naturgucker.de.

Vogelwicke (Vicia cracca), halb reife Samenschoten
Vogelwicke (Vicia cracca), halb reife Samenschoten
Vogelwicke (Vicia cracca), reife Samenschoten
Vogelwicke (Vicia cracca), reife Samenschoten