Birds Online - alles über Wellensittiche ... und ihre gefiederten Freunde
         
  Home > Artgerechte Ernährung
         
 

Nellies FuttertippsDie meisten Ziervögel sind echte Feinschmecker. Das heißt, sie suchen sich aus dem vollen Napf vor allem das heraus, was ihnen am besten schmeckt. Nicht immer sind diese Nahrungsmittel für sie auch die gesündesten, sodass ein verantwortungsvoller Halter die speziellen Bedürfnisse seiner Vögel in Bezug auf ihre Ernährung kennen sollte. Im Vordergrund sollte bei der Wahl des Futters der Gedanke stehen, die Tiere ausgewogen, arttypisch und abwechslungsreich zu ernähren. Für die meisten Vogelarten - darunter auch für die Wellensittiche - gilt somit: Mit einer Standard-Körnermischung kann man sie zwar ernähren. Wirklich gut geht es ihnen aber erst, wenn man ihnen neben der handelsüblichen Saatenmischung auch regelmäßig schmackhafte Frischkost anbietet. Diese versorgt den Organismus mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, die unter anderem das Immunsystem stärken und während der Mauser benötigt werden, um ein gesundes neues Federkleid zu bilden. Außerdem sind unter den für Vögel essbaren frischen Nahrungsmitteln einige, die schnell zu echten Leckerbissen werden, wenn sich die Tiere einmal an sie gewöhnt haben. Man kann die Vögel deshalb mit gutem Gewissen naschen lassen.

Frisches Grünfutter schmeckt Wellensittichen gutDie Palette der Nahrungsmittel, die Wellensittichen und anderen Papageienvögeln sowie Finken, Täubchen und Co. gut bekommt, ist immens groß. In dieser Rubrik finden Sie zahlreiche Tipps, wie Sie Ihre kleinen Gourmets mit gesunden Leckereien verwöhnen können. Alle Informationen, die Sie hier finden, beziehen sich hauptsächlich auf die gesunde Ernährung der Wellensittiche. Die Fütterungshinweise sind aber problemlos auf viele andere Vogelarten übertragbar.

Zwei Wellensittiche beäugen ein SalatblattFrisches Obst und Gemüse sowie Küchen- und Wildkräuter spielen in der Vogelernährung eine ausgesprochen besondere Rolle. Neben einem hohen Vitamin- und Mineralstoffgehalt bieten diese natürlichen Futtermittel den Tieren geschmackliche Abwechslung. Darüber hinaus regt frische Kost nicht nur den Geschmackssinn der Vögel an. Die Gerüche der frischen Nahrungsmittel sind sehr vielfältig, und ebenso unterscheiden sie sich in ihrer Konsistenz. Bei einer abwechslungsreichen Ernährung können Vögel somit zum Beispiel ihren Tastsinn trainieren, denn sie tasten ihre Nahrung vor dem Verzehr mit ihren fleischigen Zungen vorsichtig ab.

Die meisten Ziervögel benötigen mehr als nur Körnerfutter, um gesund zu bleibenObwohl den meisten Vogelhaltern nur das Beste für ihre Tiere gut genug ist, sollten sie den Vögeln nicht ausschließlich deren Lieblingsfutter - meist ist dies Kolbenhirse - anbieten. Bedenken Sie stets, dass zu viel energie- oder fetthaltiges Futter wie Negersaat oder Sesam sowie eine zu einseitige Ernährung langfristig bei den meisten Vögeln zu ernsthaften gesundheitlichen Störungen führt. Ein Großteil der in Deutschland gehaltenen Wellensittiche ist aufgrund gravierender Fütterungsfehler übergewichtig. In vielen Fällen kommt ständiger Bewegungsmangel hinzu, da viele Sittiche nur selten frei fliegen dürfen oder mit der Zeit flugfaul werden und sich kaum bewegen, während ihr Käfig oder ihre Voliere geöffnet ist.

Übergewichtige Vögel neigen zu einer Reihe unterschiedlicher Erkrankungen. Zahlreiche Tiere haben wunde Stellen oder Druckgeschwüre unter den Füßen. An Bauch und Brust bilden sich sogenannte Lipome. Das sind an sich gutartige Fettgeschwülste, die jedoch im ungünstigsten Fall unkontrolliert wachsen und den Vogel schließlich töten können. Noch gefährlicher als diese "Rettungsringe" ist die Organverfettung. Sind die Tiere zu dick, lagert sich Fett in ihren inneren Organen ab, die dadurch stark belastet und in ihrer Funktion eingeschränkt werden. Ein innerlich verfetteter Vogel kann schlimmstenfalls innerhalb kurzer Zeit sterben, zum Beispiel an Leberversagen.

Um ernährungsbedingten Krankheiten nachhaltig vorzubeugen, sollte man ungesunde und energiehaltige Futtermittel wie Ölsaaten stets nur in angemessenen Mengen und mit Bedacht verfüttern und darüber hinaus für ausreichende Bewegungsmöglichkeiten sorgen. Damit ist allerdings nicht gemeint, den Käfig mehrere Stunden am Tag zu öffnen. Die Vögel sollten tatsächlich fliegen und nicht nur faul im geöffneten Käfig oder im Freiflugzimmer an ihrem Lieblingsplatz herumsitzen. Ein Freiflugzimmer mit vielen Spiel- und Landemöglichkeiten, die zum Fliegen und Klettern animieren, ist hier das A und O. Tipps für die tiergerechte Gestaltung des Freiflugzimmers finden Sie in der Rubrik "Unterbringung". 

 
         
 
Sämtliche Inhalte und Abbildungen auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Bilder-, Video-, Tondatei- und Textdiebstahl werden rechtlich verfolgt.