Wellensittich Lucky

Text und Bilder von Katharina Lehmann, Januar 2009

Infolge einer schweren Rachitis ist der Schnabel des Wellensittichs Lucky eingerissen.
Infolge einer schweren Rachitis ist der Schnabel des Wellensittichs Lucky eingerissen.

Den Wellensittich Lucky hab ich in einer Zoohandlung geschenkt bekommen. Aufgrund der Schnabel- und Fußdeformationen, die durch eine Rachitis entstanden waren, wurde er verschenkt. Nachdem er bei uns eingezogen war, fingen die Probleme an. Allein im Krankenkäfig wollte er nicht fressen. Da er eh so winzig war und nur gerade 30 Gramm wog und er schon seit zwei Tagen kein Körnchen gefressen hatte, haben wir ihn zu unseren anderen Vögeln gelassen. Endlich fing er an zu fressen. Am nächsten Tag ging es zum vogelkundigen Tierarzt. Er war schockiert über den Zustand des kleinen Mannes. Der Schnabel war durch die Rachitis tief eingerissen und hatte darunter auch geblutet.

Die Hälfte eines hinteren Zehs fehlte und hat bis heute immer ein blutiges Ende. Die Füßchen sind aufgrund der weichen Knochen komplett nach innen gebogen. Lucky steht und geht nur auf den Außenseiten seiner Füßchen. Deshalb habe ich die Stangen mit einem Mikrofasertuch dick gepolstert, damit Lucky Halt findet und stehen kann, ohne dass sich Druckstellen oder Sohlengeschwüre an den Füßen bilden.

Der verletzte hintere Zeh des rechten Fußes des Wellensittichs Lucky.
Der verletzte hintere Zeh des rechten Fußes des Wellensittichs Lucky.
Gerötet und geschwollen ist das Gelenk am linken Bein, siehe Markierung.
Gerötet und geschwollen ist das Gelenk am linken Bein, siehe Markierung.
Röntgenbild des an Rachitis leidenden Wellensittichs Lucky.
Röntgenbild des an Rachitis leidenden Wellensittichs Lucky.

Der Arzt hat ein Röntgenbild gemacht und dabei Verhärtungen an den Gelenken festgestellt, doch die Ursache ist noch nicht geklärt. Er verordnete ein vitamin- und mineralstoffreiches Futter, damit die starken Mangelerscheinungen gelindert werden. Außerdem wollte er uns einen Monat später wiedersehen.

Anfang Januar 2009 waren wir dann noch einmal beim Tierarzt. Die rote Schwellung war nicht mehr zu sehen und der Arzt hat gemeint, es war Überanstrengung, die das Problem ausgelöst hat. Denn der Kleine versucht immer aufrecht zu stehen und zu gehen. Die Verhärtungen in den Gelenken bleiben wahrscheinlich, sie sind durch die Deformierungen Beine entstanden, und ist eine Kalkablagerung. Der Schnabel war im Januar fast komplett verheilt und die rissige Stelle war runter bis zur Spitze gewachsen. Jetzt lassen wir Lucky in Ruhe und fangen ihn nur noch ein, wenn wir eine Veränderung an ihm sehen.

Buchtipp
Cover des Buches 'Vogelhaltung mit Handicap'Weil mir, der Betreiberin von Birds-online.de, gehandicapte Vögel so sehr am Herzen liegen, habe ich gemeinsam mit der erfahrenen Vogelhalterin Sigrid März ein Buch geschrieben. Darin werden die häufigsten Handicaps vorgestellt, Herausforderungen im Alltag beschrieben und natürlich Lösungen aufgezeigt. Von Amputationen über Blindheit bis hin zu altersbedingten Einschränkungen wie Arthrose reicht die Themenpalette. Ergänzend gibt es ein paar Einrichtungstipps, um gehandicapten Vögeln ein angenehmes und sicheres Umfeld bieten zu können. Wir haben den Inhalt bewusst so gestaltet, dass er sich nicht nur um kleine Sittiche dreht. Kanarienvögel, Täubchen und größere Vogelarten wie Graupapageien und Co. wurden von uns gleichermaßen mit einbezogen.

Das Buch kann für 29,90 € direkt beim Verlag bestellt werden, bis zum 30.01.2022 kostet es sogar nur 28,70 €: Web-Shop des Arndt-Verlags