Knochenbrüche

Achtung: Die auf Birds-Online.de angebotenen Texte und Bilder rund um das Thema Erkrankungen von Vögeln sind als Informationsquelle gedacht. Bitte bringen Sie Ihre erkrankten Vögel immer schnellstmöglich zu einem fachkundigen Tierarzt!
Dieser Wellensittich hat einen Beinbruch erlitten und schont die betroffene Extremität.
Dieser Wellensittich hat einen Beinbruch erlitten und schont die betroffene Extremität.

Während des Freiflugs, beim Klettern im Käfig oder bei Rangeleien mit Artgenossen können sich Vögel verletzen. Bei solchen Unfällen brechen sich die Tiere mitunter einen oder gar mehrere Knochen; Tierärzte sprechen hierbei von einer sogenannten Fraktur. Man unterscheidet bei Knochenbrüchen zwischen verschiedenen Arten. Die gravierendste Verletzung ist die offene Fraktur, bei der Knochenteile die Haut durchstoßen und durch eine offene Wunde deutlich sichtbar sind. Trümmer- oder Splitterbrüche sind bei Vögeln nur äußerst schwer zu therapieren, hierbei sind die Knochen zertrümmert und gesplittert. Glatte Knochenbrüche lassen sich hingegen meist relativ gut behandeln. Außerdem können bei Vögeln Haarrisse (Fissuren) in den Knochen vorkommen, die je nach Position innerhalb des Vogelkörpers auf verschiedene Weise therapiert werden können.

Symptome

Bei einem offenen Bruch ist die betroffene Extremität (Flügel oder Bein) blutig und es stehen deutlich sichtbar Knochenteile aus der Wunde.

Liegt eine nicht offene Fraktur vor, wird die betroffene Extremität geschont oder sie befindet sich in einer unnatürlich wirkenden Stellung (ist verdreht). Zudem können sich rasch Schwellungen und Blutergüsse bilden.

Diagnose

Tierärzte können durch Abtasten und vor allem durch das Anfertigen von Röntgenaufnahmen feststellen, ob ein Knochenbruch vorliegt und wie gravierend er ist.

Behandlung

Auf dem Röntgenbild ist deutlich ein Knochenbruch im Bein eines Vogels zu erkennen.
Auf dem Röntgenbild ist deutlich ein Knochenbruch im Bein eines Vogels zu erkennen.

In manchen Fällen muss ein Bruch geschient oder die entsprechende Extremität ruhig gestellt werden. Sie sollten einen Vogel, der an einem Bruch leidet oder bei dem der Verdacht auf eine Fraktur besteht, deshalb unbedingt möglichst bald einem erfahrenen Tierarzt vorstellen. Bei Vögeln setzt die Bildung des neuen Knochengewebes rasch ein und die Bruchenden können innerhalb recht kurzer Zeit bereits damit beginnen, erneut miteinander zu verwachsen. Liegen sie nicht in der anatomisch korrekten Position aufeinander, kann es zu einer dauerhaften Fehlstellung kommen, wenn der Patient zu spät zum Arzt gebracht wird. Als Faustregel gilt, dass eine Behandlung innerhalb von 24 Stunden nach dem Unfall erfolgen sollte.

Hat sich Ihr Vogel einen Flügel gebrochen, sollten Sie den Bruch während des Transports zum Tierarzt sehr vorsichtig fixieren, falls der Flügel schlaff am Körper herabhängt. Anderenfalls würde der Vogel unterwegs unnötige Schmerzen erleiden müssen, wenn er beispielsweise beim Laufen über den Flügel stolpert. Wie man einen gebrochenen Flügel auf sanfte Weise ruhigstellt, können Sie in dem Buch „Notfallhilfe für Papageien und Sittiche“ nachlesen, siehe Literaturtipps. Selbiges gilt für Brüche der Beine. Lesen Sie das Buch bitte unbedingt in Ruhe durch, wenn noch kein Notfall vorliegt. Denn wenn ein Vogel einen Unfall erlitten hat, dann fehlt meist die Zeit, um aufmerksam ein Buch zu lesen.

Der linke Flügel dieses Wellensittichs war gebrochen.
Der linke Flügel dieses Wellensittichs war gebrochen.

Mitunter müssen keine Schienen oder Bandagen angelegt werden, denn einige Knochenbrüche heilen von selbst, sofern der erkrankte Vogel die betroffene Extremität ein bis zwei Wochen schont. Die Abbildung in der Nähe dieses Absatzes zeigt einen Wellensittich, der sich kurz zuvor eine Fraktur des linken Flügels zugezogen hat. Der Knochen ist nur angebrochen gewesen und deshalb nicht geschient worden. Zur Unterstützung der Heilung hat der Vogel täglich 0,3 ml Traumeel-Tropfen erhalten, sie sind über das Trinkwasser verabreicht worden. An den ersten drei Tagen nach dem Unfall hat sich der Patient nicht wohl gefühlt und er hat gefroren, weshalb er in einem Krankenkäfig untergebracht und mit Infrarotlicht bestrahlt worden ist. Nach 14 Tagen ist er wieder ganz der Alte gewesen, sein Bruch ist problemlos verheilt.

Manche Brüche sind so kompliziert, dass sie nur durch eine Operation zu einer problemlosen Abheilung gebracht werden können, siehe auch der Erfahrungsbericht über einen Beinbruch bei einem Wellensittich. Es kann in manchen Fällen erforderlich sein, die Knochenfragmente mit Drähten miteinander zu verbinden. Bei Trümmer- und Splitterbrüchen sind Operationen allerdings nicht immer möglich. Es kann in solchen Fällen vorkommen, dass die betroffene Extremität amputiert werden muss.

Mögliche Spätfolgen

Trotz sofortiger Behandlung verheilte der Zehenbruch dieses Wellensittichs schief.
Trotz sofortiger Behandlung verheilte der Zehenbruch dieses Wellensittichs schief.

Leider ist eine rasche Behandlung eines Bruchs durch einen Tierarzt nicht in jedem Fall ein Garant dafür, dass die Blessur ordnungsgemäß abheilt. Das Foto in der Nähe dieses Absatzes zeigt die Folgen eines Zehenbruchs bei einem Wellensittich. Obwohl die Bruchstelle gerichtet und fixiert worden ist, sind die Knochenstücke schief zusammengewachsen, sodass der betroffene Zeh später eine Fehlstellung aufwies. Glücklicherweise war die Fehlstellung nicht besonders gravierend und auch die Kralle lag weiterhin auf dem Untergrund auf. Dies führte dazu geführt, dass sie von allein abnutzte und nicht regelmäßig gekürzt werden musste. Zehenbrüche werden übrigens selten geschient, weil die Gefahr einer Abschnürung besteht, die zum Absterben des Körperteils führen könnte. Dieses Risiko nehmen viele Tierärzte verständlicherweise nicht gern in Kauf.

Bei Flügelbrüchen kommt es leider vergleichsweise häufig zu dauerhaften Einschränkungen des Flugvermögens oder gar zu einer vollständigen Flugunfähigkeit. Dennoch ist es immer einen Versuch wert einen gebrochenen Flügel behandeln zu lassen.

Unterbringung von Vögeln mit Beinfrakturen

Hat sich ein Vogel ein Bein gebrochen, ist es oftmals notwendig, dass der Bruch vom Tierarzt ruhig gestellt, sprich geschient, wird. Manche Brüche lassen sich jedoch aus verschiedenen Gründen nicht schienen. Vor allem Vögel, die sich einen Knochenbruch zugezogen haben, der nicht fixiert werden kann, benötigen möglichst bequeme Sitzgelegenheiten in ihrem Krankenkäfig. Aber auch ein Vogel, dem ein Bein geschient worden ist, nimmt entlastende Sitzmöglichkeiten normalerweise gern an. Ideal für diesen Zweck sind chemisch unbehandelte, breite Holzleisten oder Korkbrettchen geeignet. Hierauf können sich die Vögel legen und ihr gebrochenes Bein entlasten. Holzleisten lassen sich außerdem mit Mikrofasertüchern umwickeln, um sie zu polstern. Ist das Tuch mit Kot beschmutzt, kann man es gegen ein neues austauschen und waschen. Weitere Informationen zu gepolsterten Sitzmöglichkeiten finden Sie in der Rubrik über Vögel mit Handicaps.

Der Boden des Krankenkäfigs sollte gepolstert werden, damit Vögel, die an Knochenbrüchen leiden, weich aufprallen, falls sie einmal herunterfallen.
Der Boden des Krankenkäfigs sollte gepolstert werden, damit Vögel, die an Knochenbrüchen leiden, weich aufprallen, falls sie einmal herunterfallen.

Ferner ist es für gefiederte Beinbruchpatienten wichtig, dass das Käfigunterteil weich gepolstert ist, denn sie könnten durch das steife oder schmerzende Bein beim Klettern oder sogar beim Stehen abstürzen. Es empfiehlt sich, ein oder zwei Sofakissen in die Kunststoffwanne des Käfigs zu legen und diese mit einem Stück Stoff zu bedenken. Anschließend bedeckt man den Stoff mit Küchenpapier, weil dieses einerseits weich ist und ein Vogel andererseits daran nicht mit den Krallen hängen bleiben kann. Außerdem lässt es sich problemlos mehrmals täglich wechseln, um die größtmögliche Hygiene im Krankenkäfig zu gewährleisten. Stürzt ein Vogel, dessen Bein, Fuß oder Zehe gebrochen ist, vom Sitzast, so landet er weich und kann sich keine noch schwereren Verletzungen zuziehen.

In manchen Fällen ist es nach dem Abheilen eines Knochenbruchs erforderlich, dass die Beweglichkeit eines Vogels trainiert wird. Als Reha-Maßnahme empfehlen sich dann bestimmte krankengymnastische Übungen. Diese sollten Sie aber auf keinen Fall in Eigenregie durchführen und stets zuvor mit dem behandelnden Tierarzt besprechen. Ein zu frühes oder falsches Trainieren eines verletzten Körperteils kann zu einer Verschlechterung des Gesundheitszustandes und der Beweglichkeit führen. Außerdem lässt sich diese Physiotherapie nur mit Vögeln durchführen, die keine Angst vor Berührungen haben und „ihren“ Menschen voll und ganz vertrauen.

Lesetipps
Erfahrungsbericht über einen Beinbruch

Erfahrungsbericht über einen Beinbruch

  Erfahrungsbericht über einen Beinbruch Erfahrungsbericht von Johannes Fettig, April ...
Erfahrungsbericht erfolgreiche Knochenbruch-Operation

Erfahrungsbericht erfolgreiche Knochenbruch-Operation

  Erfahrungsbericht erfolgreiche Knochenbruch-Operation Erfahrungsbericht von Ina Emser-Rinck,...