1. >>
  2. Birds Online
  3. >>
  4. Meine Vögel
  5. >>
  6. Diamanttäubchen

 

Diamanttäubchen

Fundvogel Pitu war mein erstes Diamanttäubchen.
Fundvogel Pitu war mein erstes Diamanttäubchen.

Zu den kleinsten Taubenarten der Welt gehören die in Australien beheimateten Diamanttäubchen. Ihr wissenschaftlicher Name lautet Geopelia cuneata. Mit ihrer Körperlänge von etwa 19,5 cm sind sie in etwa so groß wie Wellensittiche – zumindest die wilden Diamanttauben. In Menschenobhut sind inzwischen deutlich größere Tiere nachgezüchtet worden.

Wildfarbene erwachsene Diamanttäubchen sind überwiegend grau gefärbt und tragen auf den Flügeln zahlreiche kleine weiße Flecken. Dort ist das Gefieder teilweise rehbraun gefärbt, auch einige der Schwungfedern weisen diese Farbe auf. Erwachsene Tiere haben auffällige rote Augenringe, die bei den Weibchen meist etwas schmaler sind als bei den Männchen. Zudem weisen wildfarbene Weibchen am Hinterhals und an einigen anderen Teilen des Körpers etwas mehr bräunliche Stellen im Gefieder auf als Männchen. Die Stimme der Diamanttauben ist angenehm leise. Männchen gurren meist zweimal eine mehrsilbige Strophe, Weibchen antworten dann oft mit einem rau klingenden, einsilbigen Ruf. Den Gesang der Diamanttauben zeigt dieses Video.

Pia genießt ein ausgiebiges Sonnenbad.
Pia genießt ein ausgiebiges Sonnenbad.

Durch die Zuchtbemühungen der Menschen sind Diamanttäubchen aber nicht nur wie weiter oben erwähnt größer geworden. Es wurden zudem bereits mehrere verschiedene Farbschläge erzielt, so dass man heute im Verkauf nicht mehr nur wildfarbene Diamanttauben findet. Das ursprüngliche Verhalten ihrer wilden Vorfahren ist den Tieren jedoch geblieben: Sie halten sich gern am Boden auf, liegen gern im Sand – zum Beispiel in großen damit befüllten Schalen – und wissen ausgiebiges Sonnenbaden zu schätzen. Fällt Sonnenlicht irgendwo auf den Boden, breiten die Vögel oft sogar ihre Flügel auf und fangen so noch mehr der für sie offenkundig angenehmen Wärme ein. Miteinander befreundete Vögel liegen dabei gern nahe beieinander in der Sonne. Die kleinen Täubchen sind gern in Gesellschaft ihrer vertrauten Gefährten.

Pema behält von der Hängemattenschaukel aus alles im Blick.
Pema behält von der Hängemattenschaukel aus alles im Blick.

Ich muss zugeben, dass ich früher nie auf die Idee gekommen bin, Diamanttäubchen zu halten. Zwar habe ich diese Vögel schon immer niedlich gefunden. Doch da ich schon seit Jahrzehnten Wellensittiche und seit 2003 auch Katharinasittiche halte, war nie geplant, eine dritte Vogelart hinzuzugesellen. Doch im Juli 2010 hat das Schicksal mir ein Diamanttäubchen in die Hände gespielt. Pitu war entflogen und wurde von niemandem vermisst. Meine Versuche, sein früheres Zuhause zu finden, sind fehlgeschlagen. Auch habe ich kein gutes Angebot für einen Vermittlungsplatz erhalten. Deshalb habe ich mich damals dazu entschlossen, das Diamanttaubenmännchen zu behalten. Damit bin ich offiziell zur Taubenhalterin geworden und bin rückblickend betrachtet sehr froh darüber. Ich mag die kleinen Spitzschnäbel ausgesprochen gern. Mit meinen anderen Vögeln leben sie in dem geräumigen Vogelzimmer friedlich zusammen.

Jedes meiner Diamanttäubchen hat ein eigenes Kapitel. Klicken Sie sich einfach durch die Liste, um meine derzeitigen ebenso wie meine leider schon verstorbenen Vögel kennenzulernen.

Meine derzeitigen und meine früheren Diamanttäubchen

Pema

Pema

  Pema Bei den beiden Täubchen Pari und Pitu ist gleich bei ihrer ersten Begegnung ...
Pia

Pia

  Pia Mitte Juli 2017 wurde ich über Facebook von einer in Großbritannien lebenden V...
Piri

Piri

  Piri Der Herbst stand schon vor der Tür, als liebe Vogelfreunde in ihrem Garten vor ...
Padme †

Padme †

  Padme, adoptiert am 11. Februar '12, † 13. Oktober '12 Schon im November 2011 kontaktierten m...
Pari †

Pari †

  Pari, adoptiert am 17. Oktober '10, † 17. November '12 Vögel bei einem Züchter zu ...
Pitu †

Pitu †

  Pitu, gefunden am 15. Juli '10, † 24. Juni '19 "Komm mal schnell, da sitzt ein Wellensittich-ähnlicher Vo...